Amazon Echo 2 – Jetzt auch mit 7 Zoll Display in Q1-2017?

Der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg löste vor kurzem großes Interesse bei deutschen Technikfans aus, als er eine neue Amazon Echo Version ankündigte. Denn durch die Integration eines sieben Zoll Displays und sensiblerer Lautsprecher soll Amazon Echo noch besser in den Familienalltag integriert werden. Dadurch könnten dem Gerät beispielsweise auch nachts Befehle per Tastendruck erteilt werden, beispielsweise um durch Sprachkommandos keine anderen Familienmitglieder aufzuwecken. Auch die einfachere Handhabung beziehungsweise Regelung von anderen smarten Geräten, wie Heizkörpern, Ventilatoren oder Lampen, soll durch den Display möglich werden.

Derzeit ist Amazon Alexa zwar noch die einzige Smart-Home-Sprachsteuerung auf dem deutschen Markt, aber bereits im Frühjahr 2017 will Google ihr mit seinem Google Home Assistent starke Konkurrenz machen. Zudem wird Facebook Gründer Mark Zuckerberg ein ähnliches Produkt namens WooHoo anbieten. Dann wird sich zeigen, wessen Sprachsteuerungssystem den Alltag am smartesten managt.

 

(ohne Display) @ Amazon

Amazon Echo Version 1 (ohne Display) @ Amazon

 

Neue Funktionen von Echo 2

Wie bereits erwähnt hat der Einbau eines Displays in den Echo Lautsprecher einige entscheidende Vorteile. Der größte von ihnen ist sicherlich, dass Informationen deutlich übersichtlicher präsentiert werden können und dem Anwender die Auswahl des Gewünschten leichter fällt. Statt immer wieder nachfragen zu müssen, bis Alexa sein Anliegen verstanden und korrekt beantwortet hat, kann er sich gezielt durchs Menü klicken oder Geräte auch stufenlos per Displayberührung regulieren. Zudem ist das Gerät auch dann nutzbar, wenn es Zuhause mal wieder etwas turbulenter und dementsprechend lauter zugeht. Nicht zuletzt können technische Einstellungen in einem visuellen Menü besser überblickt und schneller geändert werden.

Damit jedoch all die neuen Funktionen auch in das Gerät hineinpassen soll es, Insiderangaben gemäß, deutlich größer konzipiert und wahrscheinlich auch schwerer sein als die jetzige Echo Version. Zudem soll der Display so angebracht worden sein, dass er sowohl dann gut einsehbar ist, wenn der Anwender davor sitzt als auch wenn aufrecht steht.

 

Amazon Echo soll noch komfortabler werden @ Amazon

Amazon Echo soll noch komfortabler werden @ Amazon

 

Produktinformationen zu Amazon Echo 2:

  • Nach Insiderinformationen von Bloomberg soll Amazon Echo 2 bereits im ersten Quartal 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.
  • Der Lautsprecher wird deutlich größer sein als bisher und über einen Display mit einer 7 Zoll Diagonale verfügen. Dennoch ist die Sprachsteuerung des smarten Zuhauses via Stimme der Hauptzweck des Gerätes.
  • Zu den Standartaufgaben von Amazon Echo 1 und 2 gehören übrigens: Abspielen von Musik (zum Beispiel von Amazon music, Spotify oder ihrem Lieblingsradiosender), Beantwortung von Fragen aus allen Lebensbereichen, Vorlesen von Hörbüchern, Recherche von Wetter- und Verkehrsdaten, Steuerung weiterer smarter Geräte (Lampen, Heizthermostate, Kameras, Fernseher, Ventilatoren u.v.m.), Unterhaltung durch Sportnews, Witze oder fun facts, Timer- und Weckerfunktionen und vieles mehr.
  • Die Lautsprecher sollen bei Amazon Echo 2 noch sensibler sein, um auch bei lauten Umgebungsgeräuschen exzellent arbeiten zu können.
  • Amazon Echo 2 wird wohl mit einer optimierten Version des Fire-Betriebssystems von Amazon laufen.
  • Alexa funktioniert über WLAN beziehungsweise Bluetooth
  • Die aktuelle Version von Amazon Alexa kostet 179,99 Euro. Um einen der begehrten Lautsprecher zu erhalten, ist eine Anmeldung bei Amazon und eine anschließende Einladung des Herstellers zum Kauf nötig. Wie viel die neue Version kosten wird und ob sie direkt frei erhältlich sein wird, ist unklar. Sicher ist nur, dass Amazon Echo 2 deutlich teurer sein wird als die erste Version ohne Lautsprecher.

 

Produkttest Echo Version 1 in unserem home-and-smart Büro @ Mariella

Produkttest Echo Version 1 in unserem home-and-smart Büro @ Mariella

 

Weitere Informationen sind auf dem Bloomberg-Artikel zu finden.

Ähnliche Beiträge

Antworten