Amazon Echo: nützliches Smart Home Gadget oder ein Alptraum für die Privatsphäre?

Was ist und was kann das Smart-Home-Gadget Amazon Echo und wo liegen die Vorteile und die Risiken. Tippen war gestern. Wer in einem modernen Haus wohnt, holt sich das Smart Home Gerät Echo von Amazon. So könnte ein Werbeslogan von Echo lauten und in etwa so kommt es bei den Kunden von heute an. Ein Smart Home Gadget erleichtert das Leben ungemein. Schließlich muss niemand einen Einkaufszettel schreiben, sondern nur Amazon Echo mitteilen, was benötigt wird.

 

 

Was kann sich ein Kunde unter einem Smart Home Gadget namens Echo eigentlich vorstellen? Es handelt sich um ein kleines Gerät, welches mit dem Computer synchronisiert wird. Per Sprachbefehl (Alexa Sprachsystem) können die Besitzer im Internet mehrere Befehle ausführen oder Nachrichten hinterlassen. Ist der Kühlschrank beispielsweise leer, wird der virtuelle Einkaufszettel per Echo verfasst. Während die Hausfrau in den Schrank guckt, kann sie verbal dem Computer mitteilen, was an Lebensmitteln fehlt. Das war nur ein Beispiel von vielen, was das Smart Home Gerät für einen leistet.

Echo nimmt nicht nur Befehle entgegen, sondern antwortet auch darauf. Möchten Sie beispielsweise wissen, wie hoch die Distanz bis zum Mond ist, wird Echo ihnen die Antwort in wenigen Minuten liefern. Das Gadget verbindet sich mit dem Internet und sucht per Alexa-Sprachbefehl in Google und Co nach der Antwort.

 

Amazon Echo Lautsprecher mit Sprachsteuerung

Amazon Echo @amazon.com

 

Möglichkeiten und technische Daten

  • Alexa ist offen für Drittanbieter: Alexa Voice Service (AVS). Somit können Smart-Home-Hersteller den Alexa-Dienst in Ihre Produkte integrieren
  • Auch der Autohersteller Ford integriert Alexa. So können Sie zum Beispiel während der Fahrt die Heizung im Haus ein- oder ausschalten
  • Kompatibilitäten: wemo, Samsung SmartThings, Philips Hue, INSTEON, wink, nest und ecobee
  • Die Fire TV und der Fire TV Stick werden wohl auch bald mit Alexa interagieren
  • IFTTT-Channel für die Alexa-Produkte Echo, Tap und Dot
  • Musik per Sprache steuern: Unter anderem werden Amazon Music, Prime Music, Spotify, Pandora, iHeartRadio und TuneIn unterstützt. Auch können Sie iTunes Musik per Bluetooth streamen
  • Alexa App unterstützt amazon, Google Play und App Store

Einfaches Echo Set-Up:

  1. Echo mit Strom versorgen
  2. Via Alexa App mit dem Internet verbinden
  3. Fertig: Frage stellen …

 

Traum oder Alptraum für Echo User?

Das Smart Home Gadget mag im ersten Moment ziemlich praktisch klingen. Ein Traum für User, die nicht ständig zum Laptop laufen möchten oder eine Antwort während den Hausaufgaben benötigen. Statt tippen, unterhalten Sie sich einfach mit Ihren PC. Das ist die eine Seite von der Medaille, die andere ist die Frage, wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Kritiker befürchten, dass so ein Smart Home Gadget nicht nur jene Sprachbefehle entgegen nimmt, die direkt an Echo gesendet werden, sondern ständig die Mitbewohner abhört.

Niemand weiß wirklich, ob das Gerät nun mithört oder nicht

Von den Smart Home Gadget Machern heißt es, dass der Benutzer vorab ein Codewort eingeben muss, bevor das Gerät die Sprachnachricht entgegen nimmt. Das mag eine hilfreiche Aussage sein, ob sie wirklich stimmt, steht in den Sternen. Anderseits weiß niemand, ob das eigene Smartphone nicht auch als Abhörstation agiert. Schließlich befindet sich in jedem Handy ein Mikrofon. Auch Laptops weisen solche auf. Wer sich vollkommen vor Abhörmanöver sichern möchte, hat eigentlich nur eine Wahl. Alle neumodischen Geräte aus dem Haushalt verbannen.

 

Abbildung der Amazon Echo App

Amazon Echo App @amazon.com

 

Das Abhörrisiko minimieren

Vorerst gibt es das Smart Home Gadget Echo nur in den USA zu einem Preis von ca. $ 180.. Sollte es nach Europa kommen, können sich User vor ein paar Dingen schützen. Das Smart Home Gadget funktioniert natürlich nur dann, wenn es am Computer angeschlossen ist und Strom erhält.

Falls Sie nichts zu verbergen haben, sollten Sie keine Probleme mit dem Smart Home Echo bekommen. Angenehm ist es nicht, aber es wird nichts Weiteres geschehen. Sollten Sie den größten Drogenring von Europa planen, verzichten Sie besser auf das Smart Home Gadget . Schließlich kann ja niemand wissen, wer da wirklich dahinter steckt. Ob das Gerät nun ein Fluch oder Segen ist, muss jeder für sich ausmachen. Es ist auf jeden Fall eine Erleichterung für die Inventur oder ähnliches. Ein Must Have ist es nicht unbedingt, weil Sprachbefehle durchaus auch per Handy oder Computer möglich sind.  Für Amazon scheint das Thema Smart Home und Alexa (Sprachassistent) aber sehr wichtig zu sein. Im März 2016 wurden noch 2 weitere Alexa-gesteuerte Geräte vorgestellt: Echo Dot und Amazon Tap.

Weitere Informationen erhalten Sie auf amazon oder auf Set Up Your Amazon Echo

Ähnliche Beiträge

Antworten