Amazon Echo: Handliches Gerät mit großem Potential im Kurz-Test

Den weltweit führenden Online-Versandhändler Amazon kennt im Grunde jeder. Nach Amazon Prime versucht sich der Konzern mit Amazon Echo nun an einer neuen Produktsparte. Die Sprachassistentin „Alexa“ ist bisher noch nicht in Deutschland erhältlich – wir konnten sie trotzdem kurz testen. Das Gerät überzeugt durch ein schlankes Design, integrierte Lautsprecher und eine benutzerfreundliche Bedienung. Die Sprachsteuerung und Kommunikation über die App laufen flüssig: Alleine der Sound ist von zu wenig Bässen dominiert. Im Gesamtblick ist Amazon Echo ein hervorragendes Gerät für das smarte Zuhause, der lediglich einige kleine Änderungen benötigt.

 

Amazon Echo Lautsprecher mit Sprachsteuerung

Amazon Echo @amazon.com

 

Intelligenter Alltagsbegleiter mit ästhetischem Design

Amazon Echo sieht so gar nicht aus wie ein kleiner Computer: Das Design erinnert eher an eine Dose für Tennisbälle. Der Computer ist dennoch gut durchdacht und konnte im Test überzeugen. Video und Musik werden über die integrierten Lautsprecher in einem ansprechenden Sound ausgegeben. Wer die Prime-Angebote des Versandhändlers nutzt, kann sich über eine hochwertige Qualität freuen, durch welcher jede Holzhütte in ein Heimkino verwandelt werden kann.

Alexa erkennt die Stimme ihres Benutzers und kann die Sprache in den meisten Fällen zuordnen. Ähnlich wie Apple’s Siri antwortet Alexa nach der Frage, wie das Wetter wird, mit einer durchdachten Antwort, in welcher das Wetter detailliert beschrieben wird. Sinn und Zweck von Alexa sollen darin liegen, dass die Informationen nicht online vom Smartphone abgerufen werden müssen, sondern mittels Sprachausgabe übertragen werden. Alexa sucht die benötigten Informationen heraus, was unter Umständen aber recht lange dauern kann.

Im Alltag kann Alexa die verschiedensten Hilfsfunktionen erfüllen. Die Spracherkennung erlaubt die Erstellung von Einkaufslisten, das Füllen von Terminkalendern oder das Durchforsten von Wikipedia-Einträgen. Der kleine Computer kann auch Witze erzählen, die zumeist auch gar nicht so schlecht sind. Einige Funktionen wie Wecker, To-Do-Liste oder Timer funktionieren hervorragend: Umrechnungen von Kilo in Pfund und ähnliche Vorgänge sind ebenfalls ausgereift.

 

 

Smart Home-Technologie für den Alltag

Egal, ob Berghütte, Wohnzimmer oder Urlaub: Alexa kann überall mit hingenommen werden. Die Aussprache konnte im Test überzeugen. Alle Inhalte, die online bereitgestellt wurden, werden in einer deutlichen Sprache wiedergegeben, die so gar nicht monoton nach Computer bzw. Roboter klingt.

Die aktuelle Version kann Video, Musik & Co. gut zuordnen – in puncto Wissen mangelt es dem Amazon Echo Gerät aber noch an Wissen. Dieses wird sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Trotzdem gilt der Grundsatz, dass elektronische Assistenzen heutzutage noch nicht allzu intelligent sind. Alexa wurde nicht vorrangig für das Abspielen von Video und Musik konzipiert, weshalb dies eine Nebenaufgabe bleiben soll.

Selbstverständlich muss Alexa vor der Nutzung mit einem WLAN-Netz verbunden werden, worüber dann die Kommunikation mit dem Smartphone erfolgt. Das WLAN muss offen oder passwortgeschützt sein: Anmeldemasken in Hotels unterbinden eine ordnungsgemäße Funktion. Da kein Akku vorhanden ist, muss ein permanenter Stromanschluss gegeben sein.

 

FAZIT

Der Echo Computer überzeugte im Kurz-Test. Inhalte die online oder über Prime abgerufen werden, überzeugten durch eine deutliche Sprache. Die Lautsprecher geben Video und Musik ordentlich wieder, sollten aufgrund geringer Leistung aber nicht hauptsächlich dafür genutzt werden. Im Test konnten Sprachausgabe, Lautsprecher, App, Spracherkennung und Schnelligkeit überzeugen. Die Verbindung zu Prime funktioniert ausschließlich mit offenen oder passwortgeschützten WLAN-Netzen. Sollte Amazon die Echo-Anlage noch ein wenig verbessern können, besitzt diese ein großes Potential. Preislich liegt Amazon Echo in den USA bei 199$ und 149$ für Prime-Mitglieder.

Link: Die offizielle Seite zum Amazon Echo

Tipp: Auf IFTTT gibt es einen eigenen Amazon Alexa Channel

 

Ähnliche Beiträge

Antworten