Amazon Echo unterstützt Hue und WeMo

Die Funktionen des Netzwerklautsprechers Amazon Echo wurden jüngst um Smart Home Aspekte erweitert. Wie die künftigen Käufer des Amazongeräts erfuhren, lassen sich mit dem Voice Control Zylinder ab sofort auch die LED-Leuchtmittel der Reihe Philips Hue und die Schaltsteckdosen der Serie WeMo von Belkin steuern. Bislang konzentrierte sich der Zylinder mit den sieben integrierten Mikrofonen auf das Abspielen von Musik und das Vortragen von Informationen auf Sprachbefehle seiner Benutzer hin.

 

Die Amazon Echo Dot Lautsprecherbox mit Alexa Funktionalität

Amazon Echo Dot @amazon.com

 

Amazon Echo als Schaltzentrale für die smarte Wohnung?

Im März hatte Amazon erklärt, dass Drittanbieter eigene Anwendungen für die Echo-Konsole programmieren können. Weltweite Medien werteten dies als Wunsch nach erweiterten Einsatzmöglichkeiten für das Gerät. Nun sind mit Philips Hue und Belkin WeMo konkrete Verknüpfungsmöglichkeiten bekannt geworden.

Zunächst unterstützt der Echo-Zylinder die Leuchten Hue E27 9W, Hue Lux, Bloom und die LightStrips. Wenn Sie Amazon Echo und Philips Hue zusammen nutzen, können Sie der Sprachassistentin Alexa Kommandos wie „Alexa, mach das Küchenlicht an!“ oder „Alexa, dimm das Wohnzimmerlicht auf 30 Prozent!“ verwenden. Haben Sie WeMo installiert, werden Befehle wie „Alexa, schalte die Kaffeemaschine an!“ oder „Alexa, dreh die Heizung aus!“ möglich – je nachdem, welche Teile der WeMo-Smart Home-Familie Sie benutzen.

Smart Home Geräte mit Amazon Echo bündeln

Die Teile der Serien Philips Hue und Belkin WeMo sind nicht die ersten kompatiblen Geräte für Amazon Echo. Im Februar gab Amazon die Unterstützung der Sprachkontrolle für Pandora bekannt. Musikfreunde können somit berührunglos alle Funktionen des Audio-Streamingdienstes nutzen.

Um herauszufinden, womit ein einzelnes Echo-Gerät gerade verknüpft ist, können Sie das Kommando „Alexa, finde meine Anwendungen!“ nutzen. Die Installation von Philips Hue und Belkin WeMo soll intuitiv vonstatten gehen – immerhin erkennt Amazon Echo nur Geräte, die passende Namen im selben WLAN-Netzwerk besitzen.

Der Zeitpunkt der Kombination von Philips Hue und WeMo mit Amazon Echo ist übrigens gut gewählt, da er Marktvorteile gegenüber Mitbewerber Apple sichern dürfte. Dessen Hausautomatisierungslösung HomeKit für iOS-Geräte ist noch nicht offiziell gestartet, so dass Smart Home Enthusiasten vor allem in den USA mit dem Netzwerklautsprecher Echo zeitiger eine Kommandozentrale für ihr Heim erhalten könnten.

 

Amazon Echo Abbildung

Amazon Echo @amazon.com

 

Fazit

Bislang sind die Möglichkeiten, einen Echo-Zylinder zu kaufen, hierzulande begrenzt, doch die Funktionsmöglichkeiten sind vielversprechend. Mit Philips Hue und Belkin WeMo hat sich Amazon starke Partner ins Boot geholt, die ein von der Echo-Konsole gesteuertes Zusammenspiel von Smarthome-Komponenten und Unterhaltungsmedien ermöglichen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Amazon Echo Webseite

Ähnliche Beiträge

Antworten