Arlo Pro | Kabellose Smart Home Outdoor-Kamera mit Zwei-Wege-Audio

Kompakt, wetterfest und mit Zwei-Wege-Audio ausgerüstet: Das ist die neue Arlo Pro von Netgear, eine Sicherheitskamera für den Außeneinsatz. Mit Nachtsichtmodus, Bewegungs- und Geräuschesensor, Cloud-Speicher und kabelloser WLAN-Anbindung vereint sie Sicherheit mit jeder Menge Komfort.

 

Arlo Pro Smart Security System

Arlo Pro Smart Security System

 

Neue Version eines bewährten Konzepts

Schon der Vorgänger, die im Jahr 2014 vorgestellte Netgear Arlo-Kamera, war ein echter Kundenliebling. Sie war eine der ersten All-in-One-Sicherheitskameras, die sich außerhalb der eigenen vier Wände im Freien aufstellen ließ und absolut wetterresistent war. Jetzt bringt der Hersteller Netgear mit der Arlo Pro eine überarbeitete Version der bewährten Kamera auf den Mark, die auf dem Datenblatt eine noch bessere Figur macht. Netgear lanciert die neue Kamera als aufgefrischte Pro-Version eines Erfolgskonzepts, das Vorgängermodell Netgear Arlo wird weiterhin unverändert verkauft werden.

Mit der Arlo Pro erwirbt der Käufer eine so genannte All-In-One-Kamera mit Cloud-Speicher. Das bedeutet, dass die Sicherheitskamera ihre aufgezeichneten Videomitschnitte direkt über das Internet auf die Server des Herstellers überträgt. Für den Kunden hat dies den Vorteil, dass er selbst keinen Server betreiben oder einen Datenspeicher bereithalten muss. Einfach aufstellen, mit der zugehörigen App verbinden – und schon ist die Kamera betriebsbereit. Sämtliche Videos der vergangenen sieben Tage lassen sich kostenfrei in der Netgear-Cloud einsehen.

Die Kamera liefert Videos in HD-Qualität mit einer Auflösung von 720p – und damit ein so klares Bild, das sich leicht erkennen lässt, wer da vor der Haustüre steht. Dem Hersteller zufolge wurde bewusst auf die höhere 1080p-Auflösung verzichtet, um eine längere Akkulaufzeit zu gewährleisten. Ein extra Weitwinkelobjektiv von 130° gewährt den Überblick über einen kompletten Raum. Bei Nacht wechselt Arlo Pro automatisch in den Nachtsichtmodus, um auch bei Dunkelheit Videos aufzeichnen zu können. Ein digitaler Infrarotsensor (Was ist ein Sensor?) registriert sofort jede Bewegung. Mit anderen Geräten lässt sich die Sicherheitskamera über den Internetdienst IFTTT oder Samsungs SmartThings vernetzen. Sie kann aber auch bequem per Zeitplan geschaltet oder über die Standortbestimmung des Smartphones aktiviert werden. Auf diese Weise ist sie nur dann im Einsatz, wenn die Bewohner außer Haus sind.

 

 

Kabellos, wetterfest und kommunikationsfreudig

Arlo Pro kommt völlig ohne Kabel aus, da sie sich per WLAN mit ihrer Basisstation verbindet. Strom bezieht sie über einen wiederaufladbaren Akku, der über ein USB-Kabel nach vier- bis sechsmonatiger Betriebsdauer mit frischer Energie versorgt wird. Über den Micro-USB-Ausgang kann die Kamera auf Wunsch aber auch dauerhaft an den Strom angeschlossen werden. Völlig kabellos lässt sie sich überall frei platzieren und besonders leicht installieren.

Apropos Installation: Die erfolgt völlig ohne Werkzeug mithilfe der mitgelieferten, magnetischen Halterung. Da die Sicherheitskamera dank IP65-Zertifizierung wetterbeständig ist, kann sie ihren Dienst auch bei widrigen Bedingungen draußen zuverlässig verrichten. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz, die in der Regel für den Einsatz in Innenräumen konzipiert ist.

 

Kompakt, wetterfest und mit Zwei-Wege-Audio ausgerüstet: Das ist die neue Arlo Pro von Netgear, eine Sicherheitskamera für den Außeneinsatz.

Arlo Pro Sicherheitskamera

 

Über den eingebauten Lautsprecher und das Mikrofon ergibt sich die Möglichkeit von Zwei-Wege-Audio. Arlo Pro erlaubt also die Kommunikation mit Besuchern, auch wenn die Bewohner gar nicht zuhause sind. Auf diese Weise wird die Sicherheitskamera zur Sprechanlage im und außerhalb des Hauses. Von unterwegs aus kann man mit Familienmitgliedern plaudern, den Hund ermahnen, nicht aufs Sofa zu springen und den Paketboten bitten, seine Lieferung auf der Terrasse zu hinterlegen.

Im Ernstfall lassen sich natürlich auch potenzielle Einbrecher vom Grundstück vertreiben. Außerdem hält das verbaute Mikrofon eine weitere Neuerung bereit: Neben Bewegungen kann die Kamera jetzt auch Geräusche registrieren und entsprechende Warnungen an Smartphone und Tablet versenden. Über ein bevorstehendes Update soll es der Kamera sogar möglich sein, mithilfe des Bewegungs- und Geräuschsensors zwischen verschiedenen Objekten zu unterscheiden. Das ist praktisch, da nicht gleich jedes Mal ein Alarm ausgelöst werden soll, wenn Nachbars Katze mal wieder durch den Garten läuft.

 

Arlo Pro Smart Security System mit 4 Kameras

Arlo Pro Smart Security System mit 4 Kameras

 

Basisstation mit neuen Features

Gemeinsam mit der Arlo Pro stellt Netgear auch eine neue Basisstation vor, die über eine eingebaute Sirene und zwei USB-Ausgänge verfügt. Die für den Innenraum konzipierte Basisstation wird über den heimischen Router an das Internet angeschlossen. Hier fließen alle aufgezeichneten Videoaufnahmen zusammen und werden gebündelt in die Cloud zum Abruf geschickt. Die Basisstation kann aber noch mehr als die Kommunikation sämtlicher Arlo-Kameras im Haushalt sicherzustellen: Mithilfe einer Sirene verjagt sie Einbrecher, weckt die Bewohner und alarmiert Nachbarn. Mit einer Lautstärke von 100 Dezibel ist sie jedenfalls kaum zu überhören und bietet ein großes Plus in Sachen Sicherheit. Über die beiden USB-Anschlüsse lassen sich Festplatten für Sicherheitskopien anschließen. Auf diese Weise können die durch den Bewegungs- und Geräuschsensor angestoßenen Videoaufzeichnungen auch lokal abgespeichert werden. Allen Käufern der Vorgängerkamera Netgear Arlo ist es möglich, die neue Arlo Pro auch mit der alten Basisstation zu verwenden, sie profitieren dann aber nicht von den neuen Featuren.

Quelle: Arlo | Arlo Pro | default

Ähnliche Beiträge

Antworten