Auf dem Vormarsch – Das Internet der Dinge (IoT)

Laut einer neuen Studie soll der Sensorikmarkt in Verbindung mit dem Internet der Dinge bis 2023 einen Marktwert von über 31 Milliarden Euro haben. Ein gewaltiger Sprung im Vergleich zu den Vorjahren.

 

Internet der Dinge - Computertechnologie für das Smart Home des 21. Jahrhunderts

Internet der Dinge – Computertechnologie für das Smart Home des 21. Jahrhunderts

 

Wachsende Nachfrage auf dem Weltmarkt

Laut dem globalen Marktforschungs- und Informationsinstitut Transparency Market Research soll der Sensorikmarkt in Verbindung mit dem Internets der Dinge bis 2023 einen Marktwert von über 31 Milliarden Euro erreichen. Dies würde einen immensen Wertgewinn bedeuten, wenn man sich den Marktwert von gerade mal 4,4 Milliarden Euro im Jahr 2014 ansieht.

Das Internet der Dinge, auch IoT genannt, bezeichnet die Vernetzung von Geräten mit dem Internet. So arbeiten diese eigenständig und können Aufgaben für den Nutzer übernehmen. Das IoT beinhaltet Netzwerke von datensammelnden Sensoren, Cloud-Computing und Maschine-zu-Maschine-Kommunikation. Sensoren, die im IoT Verwendung finden, sind mittlerweile weit verbreitet. Man kann sie in der Unterhaltungselektronik finden, in der Automobilindustrie, im Gesundheitswesen oder auch im Verkauf.

Und laut Prognose soll sich der Absatz auf den weltweiten Märkten noch steigern. Denn mehr und mehr Industrien bauen auf diese Technologie. Daneben boomt der Markt in wachsenden Industrienationen wie Japan, China und im Mittleren Osten. Laut TMR wird dies für ein gesteigertes Wachstum auf dem Sensorikmarkt in Verbindung mit dem IoT zwischen 2015 und 2023 sorgen.

 

Abbildung eines Lego Mindstorms NXT Helligkeitssensor

Lego Mindstorms NXT Helligkeitssensor @wikipedia.de

 

IoT findet in vielen Bereichen Verwendung

Man kann den Weltmarkt in verschiedenen Arten von Sensoren einteilen. Neben Beschleunigungsmessern, Drehratensensoren oder Lichtsensoren, haben Temperetatursensoren den größten Anteil auf dem Weltmarkt 2014 ausgemacht. Temperatursensoren werden in einer Vielzahl von Geräten verarbeitet, darunter Fitnessgeräten und Geräte, die die Gesundheit überprüfen, Geräte für das Smart Home und industrielle Geräte, die Wetterveränderungen messen. Daher gibt es eine wachsende Nachfrage nach diesen Sensoren von verschiedenen Seiten.

Teilt man den Markt nach verschiedene Anwendungen auf, gibt es neben der Unterhaltungselektronik auch noch das Gesundheitswesen, die Automobilindustrie und den Verkauf. Die Unterhaltungselektronik machte den größten Anteil auf dem Markt 2014 aus. Immer mehr der elektronischen Geräte nutzten IoT, um beispielsweise das Haus smarter zu machen und verschiedene Geräte miteinander zu verknüpfen. Darüber hinaus hat auch ein gesteigertes Interesse und eine erhöhte Nachfrage der Nutzer nach kostengünstigerer Elektronik dafür gesorgt, dass der Marktwert stetig stieg und sich lukrative Bedingungen in aufsteigenden Industrien, wie beispielsweise Indien, dem Mittleren Osten und Afrika entwickeln konnten und in den nächsten Jahren einen beachtlichen Gewinn abwerfen werden.

 

Abbildung eines induktiven Sensor, kapazitive Sensoren sind äußerlich identisch

Induktiver/kapazitiver Sensor @wikipedia.de

 

Nordamerika und Europa bislang Marktführer

Der Sensorikmarkt in Verbindung mit dem IoT lässt sich geografisch vor allem in Nordamerika, Europa und Asien festmachen. Dabei besaß Nordamerika den größten Marktanteil 2014, dicht gefolgt von Europa. Zusammen besaßen sie 60 % des gesamten Marktanteils. Einige der größten Produzenten auf dem Sensorikmarkt in Verbindung mit dem IoT sind die Robert Bosch GmbH aus Deutschland, die Honeywell International Inc. aus den USA oder Ericsson aus Schweden.

Laut TMRs Prognose werden aber die APAC-Staaten die am schnellsten wachsenden Spieler auf dem Weltmarkt sein, da diese öffentlich-private Zusammenarbeitsprojekte eingehen werden, um ihre Cloud-Systeme mit dem IoT erweitern, was wiederum für weiteren Wachstum auf dem Weltmerkt sorgt.

 

Quelle: Internet of Things (IoT) Sensors Market to reach US$34.75 bn by 2023; Global Industry to be driven by Introduction of Smart Cities: TMR

Ähnliche Beiträge

Antworten