BeoLink Smarthome | Das Gateway von Bang & Olufsen

Das dänische Unternehmen Bang & Olufsen steht für technische Produkte, die mit einer einfachen Bedienbarkeit, einem puristischen und eleganten Design sowie Innovationscharakter überzeugen. Mit dem BeoLink Smarthome Gateway steigen Bang & Olufsen nun auch in die Smart Home Branche ein. Dafür unterhält das Unternehmen unter anderem starke Partnerschaften mit Crestron, Busch-Jaeger, Lutron und LK Schneider.

 

Abbildung der BeoRemote App für iOS und Android für die SmartHome Steuerung

BeoRemote App für iOS und Android @bang-olufsen.com

 

Das multifunktionelle Gateway für B&O und fremde Produkte

Eine Stärke vom BeoLink Smarthome Gateway wird direkt auf den ersten Blick ersichtlich: es ist kompatibel mit Hunderten Produkten von Drittherstellern sowie dem Großteil der Bang & Olufsen Produktpalette. Bis dato werden die Nest Produkte wie z.B. das Nest Thermostat und der Nest Rauchmelder unterstützt, sowie der Amazon Echo.  Kompatibilitätsprobleme, die in Smart Homes oftmals keine Seltenheit sind, werden also schon im Vorfeld unterbunden. Damit möchten B&O die Zeiten ablösen, in denen das Thermostat nicht mit dem Kühlschrank und dieser wiederum nicht mit den dynamischen LEDs kompatibel war. Stattdessen erfasst das BeoLink Smarthome all diese Komponenten in einer einzigen Cloud und erlaubt dem Anwender eine Steuerung via App oder Fernbedienung. Bei der Wahl der App ist Freiheit erneut der Vater des Gedanken. Eine Unterstützung wird sowohl für Apples iOS als auch für Geräte mit Android-Betriebssystem angeboten.

Die Steuerung erfolgt mit dem BeoLink Smarthome also ganz nach Ihren Wünschen. Via App und Fernbedienung lassen sich sowohl einzelne angebundene Geräte kontrollieren und konfigurieren als auch komplette Szenerien erstellen. Für das Smartphone und das Tablet werden jeweils zwei unterschiedliche Apps angeboten, die sich die Stärken des jeweiligen Gerätes zu Nutze machen. Als Alternative bieten B&O eine mechanische Fernbedienung an. Diese kommt im gewohnt skandinavischen Design mit weißer Basis und schwarzer Schaltflächen in länglicher Form. Die sehr elegant wirkende Fernbedienung erlaubt Zugriff auf alle angebundenen (kompatiblen) Geräte im Smart Home.

 

 

Geräte unabhängig ihres Herstellers in das Smart Home integrieren

Wie flexibel sich das BeoLink Smarthome in der Praxis zeigt, beweisen die unterschiedlichen Geräte, die in dieses integriert werden können. Für die Home Automation werden unter anderem Systeme von Lutron, LK Schneider, Crestron und vielen anderen Herstellern unterstützt. Auch eine PlayStation, der Apple TV oder der Blu-ray-Player lassen sich in die Cloud integrieren und dann dezentral via App oder Fernbedienung steuern. Die hauseigenen B&O Produkte werden beim BeoLink Smarthome Gateway natürlich keinesfalls ausgenommen. TVs, Projektoren und Co komplettieren die Vernetzung und erschaffen damit ein praktisches Internet der Dinge, indem tatsächlich alle technischen Komponenten miteinander kommunizieren und sich einheitlich steuern lassen.

 

Separate Steuerungen für jeden Raum

Positiv fällt auf, dass B&O mit ihrem BeoLink Smarthome Gateway separate Steuerungen für unterschiedliche Benutzer und Räume anbieten. Sie bestimmen also selber, ob das gesamte Haus mit der gleichen Musik beschallt oder ob im Schlafzimmer gerade andere Musik als im Wohnzimmer abgespielt wird. Szenerien können ebenfalls für diverse Räume angelegt und individuell konfiguriert werden. Die LEDs dimmen, den Blu-ray-Player starten und den TV anschalten wird also mit nur einem einzigen Klick möglich. Das ist beliebig erweiterbar, je nachdem wie viele Komponenten in das BeoLink Smarthome Gateway integriert werden. So könnten in der gleichen Szene auch noch die Heizkörper angeschaltet und die Audio-Anlage im anderen Zimmer ausgeschaltet werden. Realisiert wird dies über das etablierte IFTTT.

Die einzelnen Optionen lassen sich zudem in einen zeitlichen Zusammenhang stellen. Am Morgen könnten sich also andere Abläufe automatisch abspielen, als das mit dem BeoLink Smarthome Gateway am Abend der Fall ist. Nutzen Sie verschiedene Smart Home Komponenten und Systeme, lassen sich diese also bequem unter einer Cloud zusammenfassen. Damit entfallen auch anderenfalls notwendige Steuerungssysteme.

 

Fazit

Das BeoLink Smarthome Gateway besitzt zwei große Stärken: die wertvollen Partnerschaften mit unzähligen Herstellern und die individuellen Steuerungsmöglichkeiten via Smartphone- und Tablet-App sowie manueller Fernbedienung. Ein mögliches Manko vom BeoLink Smarthome wird für Kenner der Marke frühzeitig ersichtlich: der hohe Preis. Für das Gateway muss mit einem Preis jenseits der 1.000 Euro kalkuliert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der BeoLink SmartHome Webseite.

 

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  1. Dennis 18. Juni 2016

Antworten