Gestensteuerung im Smart Home mit Bird – Die haben doch ’nen Vogel

Im Smart Home könnte bald jeder Hausbesitzer einen Vogel haben – Zumindest, wenn es nach MUV Interactive geht. Die haben nämlich BIRD entwickelt, ein Motion Control-System, mit dem das Smart Home mit Hilfe von Gesten und dem Bird-Device gesteuert werden kann. Das sieht in den Produktvideos ein wenig nach der Zukunft aus Steven Spielbergs „Minority Report“ aus, kann aber noch viel mehr.

 

BIRD von MUV Interactive - Gestensteuerung für das Smart Home

BIRD von MUV Interactive – Gestensteuerung für das Smart Home @ MUV

 

Fingerspitzengefühl bei der Steuerung

Bird, würde man das System beschreiben, sieht am ehesten aus wie eine mechanische Fingerpuppe. Das System, das vom israelischen Start Up MUV Interactive entwickelt wurde, zieht der User sich über den Finger. Dabei entpuppt sich BIRD aufgrund seiner Vielseitigkeit als smarte Steuerung für das Smart Home, denn das kompakte Gerät bietet eine Erkennung für Bewegung, Position und Ausrichtung – mithilfe des BIRDs lässt sich auch ganz bequem klicken. Idealerweise wird das Gerät auf dem Zeigefinger getragen und mit einfachen Zeigegesten wird das Smart Home gesteuert.

Ein drahtloser Empfänger wird zur Einbindung ins Smart Home einfach per USB an kompatible Geräte angeschlossen und schon lassen sich (zum Beispiel) Smart TVs mit einem Fingerzeig steuern.
Zusätzlich verfügt BIRD noch über ein eingebautes Mikrofon für Sprachbefehle.

MUVs BIRD soll nicht nur für die Bedienung von Bildschirmen ausgelegt sein, sondern auch klassische Smart Home-Peripherie wie Lichter oder Soundanlagen mit Fingerzeig dirigieren lassen. Seine größten Stärken spielt BIRD aber ohne Frage beim Navigieren durch Screens aus, verbindet die Eleganz eines Touchscreens mit der freien Beweglichkeit einer dynamischen Gestensteuerung. Wer will schon seinen Smart TV anfassen, um durch die letzten Urlaubsbilder zu scrollen? BIRD löst solche Probleme äußerst elegant.
Auch zur Steuerung von kleinen Drohnen im Smart Home ließe das System sich laut Entwickler anwenden, besonders reizvoll wirkt aber ein anderes Nutzungsszenario. Systeme wie Virtual Reality (oder im Kontext des Smart Homes noch eher Augmented Reality) erfordern ein Umdenken bei der Steuerung. Hier sind elegante, einfache und intuitive Lösungen gefragt.

 

Einen natürliche Bewegung weiter gedacht

Gestensteuerung war bisher eher eine Prämisse der Videospielindustrie. Geräte wie die Wii Remote sind zu klobig für intuitive Steuerung im Smart Home und Microsofts Kinect funktioniert einfach nicht präzise genug und nur in Kameranähe. Bird verbindet ein präzises Gerät mit einer tragbaren Form, mühelose Bewegungen werden zu präzisen Steuereingaben.

BIRD treibt den Techniktrend, die Grenze zwischen Mensch und Maschine durch eine elegantere Schnittstelle weiter zu verwischen, auf die Spitze. Bereits im Frühling sollen die ersten Geräte verschifft werden, dann wird sich zeigen, wie umfassend sich Lichter, Screens und Projektionen im Smart Home mit Fingerzeig kontrollieren lassen.

 

Antworten