Bose SoundTouch | Das Multiroom Musiksystem

In New York wurde letztes Jahr von Vertretern der Marke Bose eine scheinbar neue Innovation für Multiroom-Soundsysteme vorgestellt. Unter dem Namen „Bose SoundTouch Multiroom“ verbirgt sich eine WiFi-Audioanlage, die sich nicht nur für mehrere Räume nutzen lassen soll, sondern auch in der Bedienung einen neuen Ansatz offenbart. In der Serie finden sich insgesamt drei verschiedene Funkboxen, die sich allesamt vernetzen lassen und für unterschiedliche Raumgrößen und Zwecke bestimmt sind. Gesteuert werden sie via WLAN, eine klassische Kabel-Variante soll aber ebenfalls erhältlich sein, indem beispielsweise eine Verbindung zum Wave Music System hergestellt wird.

 

Das Multiroom System Bose SoundTouch

Bose SoundTouch – das Multiroom System @ bose.de

 

Die drei Smart Home Lautsprecher im Überblick

Das SoundTouch System kommt mit einer integrierten Infrarot-Fernbedienung, die in allen Varianten beigefügt wurde. Diese Varianten umfassen einen mobilen Speaker und zwei klassische Funkboxen, jeweils mit unterschiedlich viel Power im Gehäuse.

  • SoundTouch Portable – Hierbei handelt es sich um die mobile/tragbare Variante, die flexibel in Räumen platziert werden kann. Dieser Lautsprecher wird wahlweise über den Stromanschluss oder einen aufgeladenen Akku genutzt. Nach Herstellerangaben soll er bei maximaler Lautstärke guten Klang für insgesamt rund 7 Stunden liefern. Preislich ist mit rund 400 Euro zu rechnen.
  • SoundTouch 20 – Ebenfalls mit 400 Euro bemessen, ist der 20er-Lautsprecher eine Alternative für kleinere oder mittelgroße Räume. Dieser Lautsprecher muss immer mit einem Stromanschluss verbunden sein und ist in seinen Maßen ungefähr doppelt so groß wie die mobile Alternative.
  • SoundTouch 30 – Mit 700 Euro schon wesentlich teurer, eignet sich der 30er-Lautsprecher für Musik auf höchstem Niveau und knallharten Bass. Er wird über einen Stromanschluss betrieben, wiegt etwas mehr als 8 Kilogramm und kann auch größere Räume oder Loft-Wohnungen beschallen.

Optisch spielen die Boxen mit einer Mischung aus Schwarz und Weiß, wodurch sie sich in Räumen dezent zurückhalten und durchaus elegant wirken. Das Steuerungs-Panel befindet sich immer an der Oberseite und verfügt über mehrere programmierbare Tasten, die frei nach den Wünschen des Anwenders belegt werden können. Durch die Alternative der Fernbedienung und die Kontrolle über das Panel wird zur Steuerung nicht zwingend der Einsatz vom Computer oder einer App notwendig. Bose versucht mit dem Multiroom-System daher gezielt dem Trend der ausschließlichen mobilen Steuerung entgegenzuwirken, auch wenn die App natürlich nicht völlig ausgeklammert wird. Die flexible Steuerung vom Bose Multiroom-System gilt aber als ein großer Pluspunkt.

 

 

Bereits mit integrierten Streaming-Lösungen

Wer gern am Computer Musik hört, wird zwangsweise früher oder später auf Streaming-Dienste zurückgreifen. Unter anderem unterstützt das Bose Multiroom-System Spotify und Deezer, aber auch klassische Radiosender und Online-Musik-Streams werden unterstützt und können per Touch-Druck abgerufen werden.

Für ganze Musik-Playlists stehen zwei Optionen zur Auswahl: entweder per App für Android und iOS oder klassisch am Mac und Windows Computer. Die SoundTouch App von Bose dient sowohl am Computer als auch in der App zur Konfiguration, Einrichtung und zugleich zur Bedienung. Durch die WLAN Verbindung erfolgt die Steuerung in jedem Fall kabellos. Wer Musik direkt aus einem Media-Player am Computer auf die Lautsprecher streamen möchte, muss die Software für den Computer zwangsweise installieren. Im Test erhält der installierte UPnP-Server jedoch einige Flecken auf der weißen Weste – so lassen sich Experten nach andere UPnP mit einer besseren Navigationsstruktur besser bedienen.

Musik streamen steht bei der Multiroom-Lösung an erster Stelle. Einige Dienste, wie beispielsweise AirPlay von Apple, werden automatisch unterstützt. Je nachdem was gestreamed wird, können sich die Titel frei über die ins WLAN-Netzwerk angeschlossenen Lautsprecher verteilen lassen. So entsteht nicht nur raumübergreifender Klang, auch schafft Bose damit eine echte Multiroom-Lösung mit intuitiver Nutzung.

 

Bose SoundTouch Controller App @ bose.de

Bose SoundTouch Controller App @ bose.de

 

Hürden bei der Vernetzung

Ins WLAN-Netzwerk wird das System immer eingebunden und folglich auch mit App und Software am Computer verbunden. Im Test zeigen sich aber Schwäche in der Vernetzung mit älteren Bose-Modellen, da sich diese weder per WLAN noch klassisch per Kabel verbinden lassen. Auch eine Kopplung an den Fernseher ist nicht vorgesehen. Hier wurde jedoch bereits angekündigt, dass das SoundTouch-System kontinuierlich als Produktreihe erweitert wird. Geplant sind unter anderem wetterfeste Speaker für den Outdoor-Bereich und auch eine WLAN-fähige Heimkino-Variante.

 

Das Test-Fazit

Im Test besticht das System mit einem sehr guten Klang und einer wirklich intuitiven Steuerung. Der Klang wird mit 400 Euro beziehungsweise 700 Euro aber auch teuer bezahlt – gerade für eine Multiroom-Lösung, bei der oftmals mehrere Boxen zum Einsatz kommen. Positiv stechen im Test außerdem die exzellente Verarbeitung und der Support vieler Streaming-Dienste hervor.

Preis/Verfügbarkeit: Bose SoundTouch Produkte finden Sie auf Amazon (Partnerlink)

 

Ähnliche Beiträge

Antworten