Gleich drei Netzwerkstandards im neuen IoT-Chip von Broadcom

Das PC-World Magazin sieht in Broadcoms neuem Chip BCM20739 eine Chance, den Umgang mit den babylonischen Zuständen im Smart Home zu vereinfachen. Die Einschätzung ist zwar im Prinzip richtig, allerdings stellt der Autor die Bedeutung der Chip-Schmiede etwas zu sehr heraus und die anderer Beteiligter zu sehr in den Schatten.

 

Symbolbild Funkstandards

Symbolbild Funkstandards

 

Was leistet der BCM20739 wirklich?

In seinem Artikel „This chipset may prevent a network cacophony in your smart home“ behauptet Stephen Lawson, der neue Broadcom Chip würde mit einigen konkurrierenden Systemen für die Smart Home Vernetzung zusammenarbeiten und nennt dabei fünf Namen. Diese Behauptung lässt sich so nicht aufrechterhalten, denn einer dieser Namen ist der Standard IEEE 805.15.4, auf dem drei der genannten Netzwerkprotokolle basieren. Darüber hinaus bauen zwei von diesen dreien auch noch hierarchisch aufeinander auf. Trotzdem ist die Einschätzung richtig, der Broadcom Chip könnte die Vision eines Smart Homes der Realität ein Stück näher bringen, in der eine Vielzahl unterschiedlichster Geräte sich alle automatisch selbst finden und harmonisch zusammenarbeiten. Das liegt aber nur zum Teil an der neuen Broadcom Hardware und zum anderen Teil am neuen IoT-Netzwerkprotokoll Thread, das der BCM20739 neben ZigBee und Bluetooth beziehungsweise Bluetooth Smart unterstützt.

Ein wesentlicher Teil der (Vorschuss-)Lorbeeren für die Auflösung der babylonischen Sprachverwirrung bei der Smart Home Vernetzung muss daher an die Thread Group gehen, die das neue Netzwerkprotokoll basierend auf 6LoWPAN und dem Standard IEEE 805.15.4 entwickelt hat. Dahinter steckt eine Allianz, zu der klangvolle Namen wie Google mit den Nest Labs, Samsung, die ARM Holdings, Freescale, Silicon Labs sowie über 150 weitere Firmen gehören. Aber was ist eigentlich der bedeutsame Vorteil des neuen Protokolls und damit auch des Broadcom Chips BCM20739?

 

Thread Ipv6 Protokoll als Zukunft des Smart Home

Thread Ipv6-Protokoll @ threadgroup.org

 

Warum kann Thread die Smart Home Vernetzung vereinfachen?

Das Netzwerk-Protokoll Thread baut auf 6LoWPAN auf und erbt dadurch eine hilfreiche Eigenschaft: Es ist IP-basiert, genauer gesagt, es nutzt den zukunftsweisenden Protokoll-Standard IPv6. Thread und 6LoWPAN bauen damit die Brücke zwischen den von Smart Home Geräten genutzten Wireless-Personal-Area-Networks (WPAN), mit ihren konkurrierenden Netzwerkprotokollen, und dem Internet, dessen Grundlage das gemeinsame Internet-Protokoll (IP) bildet. Smart Home Devices können dadurch einfacher direkt ins Internet eingebunden werden und leichter miteinander kommunizieren. Damit erhält auch der Name Internet of Things eine bessere Rechtfertigung. Die gemeinsame Protokollbasis erleichtert aber auch die Zusammenarbeit von Geräten unterschiedlicher Herkunft.

 

Fazit

Der neue Broadcom Chip BCM20739 wird als möglicher Ausweg aus dem Gewirr der konkurrierenden Smart Home Vernetzungssysteme vorgestellt. Das ist aber nur zum Teil der neuen Hardware anzurechnen. Die Bedeutung des BCM20739 liegt einerseits darin, dass er die Hardware für die gleichzeitige Nutzung von Bluetooth, ZigBee und Thread in einem einzigen Bauelement bündelt und zudem noch eine MCU enthält. Nach Aussagen von Broadcom soll das Kosteneinsparungen bis 30 Prozent gegenüber aktuellen, diskret aufgebauten Lösungen ermöglichen. Andererseits ist die Unterstützung des neuen, IPv6-basierten Protokolls für die Smart Home Vernetzung durch eine der führenden Chip-Schmieden ein gewichtiges Signal für die Akzeptanz des Mitte 2015 veröffentlichten Netzwerkstandards Thread.

 

Ähnliche Beiträge

Antworten