Bussysteme für das Smart Home – KNX Bussystem

Ohne Elektrik geht in Smart Home nichts. Licht, Heizung, Rollos, Herd, Musik und Tv sind nur einige Beispiele, die Sie vermutlich jeden Tag an und ausschalten. Wie wäre es, wenn Sie ihre gesamten elektrische Geräte vereinfacht und von überall aus bedienen könnten? Das Bussystem macht es möglich und bringt Ihnen zudem weitere Vorteile. Viele haben wahrscheinlich schon vom KNX-Bussystem gehört, aber was ist ein Bussystem überhaupt.

 

Traumhafte smarte Zuhause mit dem KNX-Bussystem

Traumhafte smarte Zuhause mit dem KNX-Bussystem


 

Das Bussystem – in der Vergangenheit für die Zukunft entwickelt

Das erste Bussystem ist unter dem Namen Industry Standard Architecture bekannt, kurz auch ISA-Bus genannt. Es wurde von den IBM-Mitarbeitern Mark E. Dean und Dennis Moeller zu Beginn der 80er Jahre für Computer entwickelt.

Die Idee hinter der Bussystem-Erfindung liegt dabei auf dem Zusammenschluss paralleler Drahtleitungen, die für Datenübertragung einzelner Komponenten von Energiequellen verantwortlich sind. Anschaulich betrachtet kann das Bussystem mit einer Autobahn verglichen werden, wobei die Drahtleitungen die Fahrbahnen darstellen und die jeweiligen Daten dorthin leiten, wo sie hin sollen. Die Folge daraus ist, dass zur gleichen Zeit Unmengen von Datenübertragungen stattfinden können. Die Größe der möglichen Datenübertragung ergibt sich aus der Breite jeder einzelnen Fahrbahn beziehungsweise Leistungsstärke der Drahtleitungen.

Je mehr das Bussystem an Kapazität besitzt, desto mehr Daten lassen sich gleichzeitig übertragen. Verbunden ist das Bussystem je nach Nutzung mit der CPU, den Speichermedien, den Steckplätzen, auch Slots genannt, sowie mit Arbeitsspeichern und Eingabegeräte.

Unterteilt ist das Bussystem in drei Strukturelemente.

  • Der Datenbus ist für die Übertragung der Daten zwischen Teilsystemen der Prozessoren und dem Arbeitsspeicher verantwortlich
  • Der Adressbus leitet Informationen an die jeweiligen Adressen der Speicherzellen oder an Aus- und Eingabegeräte weiter. Dort können sie dann abgelegt beziehungsweise gelesen werden
  • Der Steuerbus entscheidet über das Lesen oder Schreiben von Informationen

Neben der Nutzung in der Computerfunktionalität werden Bussysteme auch in Fahrzeuge eingebaut, wo sie als Steuerelemente fungieren. In mobilen Telefonen sorgen Bussysteme für die reibungslose Datenübertragung und verbinden zahlreiche Funktionen intelligent miteinander.

Auch in der Elektrobranche der Architektur beziehungsweise des Baugewerbes ist das Bussystem ein komfortables Detail und sorgt für ein professionelles Smart Home. Durch diese sogenannte Hausautomation lassen sich beispielsweise mit einem Bussystem ein Internet-Anschluss auf verschiedene Räume verteilen und Parallelschaltungen von mehreren Beleuchtungsmitteln können per Bussystem gleichzeitig gesteuert werden.
Dafür stehen verschiedene Bussysteme zur Auswahl. Eines der wichtigsten und weit verbreitetsten ist das KNX-Bussystem.

 

 

KNX-Bussystem für das Smart Home

Es handelt sich bei der Hausautomation durch das KNX-Bussystem um eine intelligente Lösung für die Vernetzung von modernen Gebäude- und Haussystemen. So lassen sich mit der Hausautomation durch das KNX-Bussystem je nach Bedarf Heizungen, Beleuchtungen, Jalousien, Belüftungs- und Sicherheitssysteme über eine Schaltzentrale bedient werden.

Das KNX-Bussystem für das Smart Home verbindet verschiedene Komponenten und lässt sie miteinander kommunizieren. Ob über den Lichtschalter der Deckenleuchte mitgeteilt wird, welche Lichtstärke sie zu geben hat, ob der Bewegungsmelder an eine Lichtquelle weitergibt, ob jemand den Bewegunsradius betreten hat und sich daraufhin eine Lampe einschaltet oder Daten an Raumthermostatregler weitergeleitet werden, wenn sich niemand im Raum befindet und die Temperatur gesenkt werden kann, das KNX-Bussystem ist die Zentrale für unzählige Datenübertragungen.

Auf unserer Seite erhalten Sie einen umfangreichen Überblick über die Möglichkeiten des Smart Home und wir zeigen Ihnen zahlreiches funktionelles Equipment auf, wie zum Beispiel Funkfernsteuerungen, die Ihr Zuhause mit einem unvergleichbaren Komfort ausstatten.

 

Vorteile und Nachteile des Bussystems

Insbesondere beim Thema Smart Home zeigt sich das Bussystem mit anfänglich höheren Anschaffungs- und Einbaukosten. Doch langfristig ist ein Bussystem, wie zum Beispiel das KNX, kostengünstiger, da es Energie spart und die Betriebskosten auf Dauer reduziert. Die Hausautomation durch ein KNX-Bussystem bietet vor allem im Alter und bei Mobilitätseinschränkungen mehr Flexibilität. So erspart sich beispielsweise der ältere Herr einen Gang, um die Jalousie herunterzulassen, wenn sie sich durch einen Sensor bei Erfassen von Sonnenstrahlen und einem KNX Bussystem zur Hausautomation automatisch senkt.

Zudem bietet das KNX-Bussystem Sicherheit in puncto Einbrüche. Anwesenheitssimulationen und Warnsysteme bei Einbruchsversuchen sind ebenso möglich, wie die Koordinierung der Hauselektrik durch Fernsteuerung Dank eines Smartphones mit Internetzugang. Es können Kameras über das KNX-Bussystem und die Verbindung zum Internet über Ihr internetfähiges Smartphone einsehen. So haben Sie mit KNX nicht nur eine Überwachung von möglichen Einbrechern, sondern können auch sehen, ob Ihre Kinder pünktlich ins Bett gehen.

Sie möchten kurz vor Ihres Eintreffens Zuhause die Klimaanlage oder die Heizung nach längerer Abwesenheit kurzfristig an- oder hochschalten? Kein Problem, denn mit der Steuerung über das Bussystem KNX und einem Smartphone können Sie nahezu von jedem Fleck der Welt Einstellungen in Ihrem Heim mobil vornehmen. Auch Einstellungen über das reguläre Haustelefon sind möglich.

Steuern Sie Ihre Smart Home Küchengeräte von wo auch immer Sie gerade sind. Erwarten Sie Gäste zum Abendessen, der Braten steht bereits im Ofen und Sie haben den Champagner vergessen zu kaufen? Keine Sorge, mit der Smart Home Steuerung lassen Sie Ihren Braten Sie selbst dann nicht allein, wenn Sie unterwegs sind. Regulieren Sie mobil die Ofentemperatur oder schalten Sie den Ofen einfach aus.

Auch senken Bussysteme durch das Einsparen von Steuerleitungen das Brandrisiko. Bei der Nachrüstung für das Smart Home durch KNX muss nicht unbedingt die Bausubstanz verändert werden. Das zahlt sich insbesondere bei Bauten mit Denkmalschutz aus. Bei regulären Sanierungsarbeiten von Elektroinstallationen wäre das unumgänglich.

 

Durch das KNX-Bussystem alles miteinander verbinden

Durch das KNX-Bussystem alles miteinander verbinden


 

Smart Home – die Hausautomation mit dem Bussystem für mehr Komfort

Smart Home unterscheidet sich in Smart Home Geräte und Smart Home Systeme. Sie können einzelne Geräte ganz nach Ihrem Bedarf als Steuerungen benutzen, während ein Smart Home System sich erst aus dem Zusammenschluss mehrerer Smart Home Geräte ergibt. Sie können zur intelligenten, steuerbaren Lösung mit einem Gerät beginnen.

Mit dem Smart Home System für die Hausautomation schaffen Sie sich eine Schaltzentrale, die um beliebig viele Steuerelemente erweitert werden kann. Erhältlich sind zahlreiche Anbieter, die ein Smart Home System für die Hausautomation dem Markt zu Verfügung stellen. Unter anderem zählen die Telekom Smart Home und RWE Smart Home Systeme dazu. Unterschiede zeigen sich zahlreich. So bieten einige Smart Home Systeme eine reine Funkverbindung, während andere vermehrt auf Stromleitungen oder den Infrarot-Kontakt setzen, was wiederum Nachteile mit sich bringen kann, wie bauliche Strukturveränderungen und mehr Aufwand bei der Erweiterung von Elementen innerhalb der Hausautomation.

 

Hausautomation mit Smart Home Systemen – ganz auf Ihre persönlichen Ansprüche abgestimmt

Für welches Smart Home Gerät oder System Sie sich entscheiden, hängt von Ihren Bedürfnissen ab. Wenn Sie langsam und Schritt für Schritt mit einer Hausautomation durch KNX Bussysteme beginnen wollen, dann empfiehlt es sich einen Anbieter auszuwählen, der sich leicht erweitern lässt, damit sie die Kosten langfristig gering halten. Wenn Sie einen Neubau bereits mit KNX-Bussystemen und eventuell Stromleitungen ausstatten möchten, sollten Sie beachten, dass sich in einigen Jahren Ihr Bedarf ändern kann. Damit ist es sinnvoll, in die Hausautomation mehrere Leitungen prophylaktisch zu legen. Wer weiß schon, was der Fortschritt noch bietet, was das Leben noch komfortabler macht und was Sie dann über Ihr KNX-Bussytem in der Hausautomation geleitet werden kann?

Ähnliche Beiträge

Antworten