CastleHUB bietet Smart Home Steuerung und Automatisierung über Microsoft Features

CastleHUB, entwickelt von CastleOS Software LLC, unterstützt Sie bei der Automatisierung und Steuerung Ihrer eingesetzten Smarthome Infrastruktur. Der Hub arbeitet mit verschiedenen Windows Features und Schnittstellen, nennt sich selber den „flexibelsten Hub auf dem Markt“ und kommt mit vollständig offenem API (API Erklärung), um genügend Spielraum für personalisierte Erweiterungen und für Drittentwickler zu gewährleisten. Die komplette Funktionsweise arbeitet dabei, im Gegensatz zu vergleichbaren Hubs, völlig ohne den Einsatz der Cloud-Technologie.

 

Der CastleHUB läuft mit CastleOS und ist mit vielen Smart Home Standards kompatibel

CastleHUB mit CastleOS @ castleos.com

 

Steuerung ohne künstlichen Delay – dank Verzicht auf die Cloud

CastleHUB, umgesetzt via C#-Skripts, lässt sich ohne eine Cloud bedienen. Das hat in der Praxis zahlreiche Vorteile, so wird beispielsweise der typische Input-Delay zwischen Befehl und Ausführung nullifiziert, zugleich können Anwender auf diese Weise sehr exakt ihre eigenen Privatsphäre- und Sicherheitseinstellungen im Smart Home konfigurieren, ohne dass diese permanent in einer Cloud verankert wären. Besonders für Anwender, die einen Hackversuch in die Cloud als reelle Gefahr einschätzen, dürfte das ein ausschlaggebendes Argument für den CastleHub darstellen. Der Name des Hubs, „Castle“ englisch für „Burg“, spiegelt den hohen Sicherheitsstandard schon ziemlich eindeutig wider. Schließlich ergibt sich im Smart Home auch noch ein Vorteil, sollte es einmal zu einem temporären Internetausfall oder einem Verlust der Verbindung kommen. Da der Hub keine Cloud online abruft, verändert sich dadurch in seiner Funktionstüchtigkeit rein gar nichts.

 

 

Verschiedene Kontrollelemente und Luxus-Features

Der CastleHUB liefert in der Praxis genau das, was man von einem Hub im Smart Home erwarten darf. Er hilft einzelne, angeschlossene Geräte zu steuern, kann von mobilen Endgeräten (auch solchen ohne WindowsOS) genutzt werden und integriert später angeschaffte Geräte in die Smart Home Infrastruktur. Unter anderem lässt sich so die Farbe von LEDs bei Verfügbarkeit ändern, Media-Geräte wie TV und Beamer können gesteuert werden, zugleich werden auch regulierende Maßnahmen für die Raumtemperatur ergriffen. Dank dem Einsatz vom WindowsOS funktioniert das nicht nur schnell, sondern auch ausgesprochen intuitiv. Für Sprachsteuerung wird Microsofts Cortana genutzt, als Bewegungsmelder und zur Steuerung dient das Kinect-System, welches auch auf der Xbox zum Einsatz kommt.

CastleOS möchte die Barrieren im Bereich der verschiedenen Smart-Home-Standards aufbrechen und unterstützt zum Beispiel Z-Wave, WeMo, Nest, Philips Hue, Sonos, Ecobee, Insteon, ZigBee, KNX, Wink, Somfy und vieles mehr.

Der CastleHUB wird aktuell als Pre-Order Angebot für den amerikanischen Raum für insgesamt 429 US-Dollar angeboten. Der reguläre Preis soll später 499 US-Dollar betragen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des CastleHUB

Ähnliche Beiträge

Antworten