Chui – der elektronische Türbote mit Gesichtserkennungssoftware

Von ihren Entwicklern wird „Chui“ als die intelligenteste Türklingel der Welt bezeichnet. Grund dafür ist eine eingebaute Kamera, die mit der hauseigenen Software kommuniziert. Sinn macht das deshalb, weil die Klingel dadurch in der Lage ist, Bewohner via Gesichtserkennung zu identifizieren. Einmal einen Bewohner, Gast oder Familienmitglied identifiziert, kann die Klingel über die Software bestimmte vordefinierte Aufgaben auslösen oder einfach die Tür entsichern.

 

Abbildung der Chui Smart Doorbell - Kickstarter

Chui Smart Doorbell @ getchui.com

 

Das eigene Gesicht als persönlicher Schlüssel

Die Klingel, die aktuell in den USA entwickelt und produziert wird, steht für einen Preis von 199 US-Dollar (rund 170 Euro) zum Vorverkauf bereit. Ein erstes Auslieferungsdatum nach Europa ist zwar noch nicht bekannt, es darf aber damit gerechnet werden, dass Chui bei durchschlagendem Erfolg natürlich auch nach Übersee expandiert.

Während das Alleinstellungsmerkmal natürlich die Verknüpfung von Chui mit der Gesichtserkennungssoftware darstellt, besitzt die moderne Klingel auch noch einige weitere erwähnenswerte Funktionen. So können Echtzeit-Mitteilungen ans Smartphone übermittelt werden, während zugleich auch Sprecher für die Sprachein- und Ausgabe an der Klingel verbaut sind. Chui lässt sich auch auf intelligente Art und Weise im Smart Home einsetzen. Das geht beispielsweise, indem unmittelbar nach der Gesichtserkennung Lichter im Foyer angeschaltet oder die Überwachung durch Kameras ausgeschaltet wird. Voraussetzung hierfür ist natürlich eine entsprechende Kompatibilität. Zum Verkaufsstart kommt Chui mit Schnittstellen für Hue und Lockitron.

 

 

Sichere Identifizierung dank moderner Technologien

Die Entwickler hinter Chui versuchen zum Vorverkaufsstart vor allem Vertrauen bei potentiellen Kunden aufzubauen. Demnach sei eine Identifizierung über ein einfaches Bild dank der modernen Technologien nicht möglich. Auch wird die Klingel immer mit einem festen Konto (Account) verbunden. Sollte Chui also gestohlen werden, ist die Klingel samt der Identifizierung nutzlos, solang sie nicht mit dem darauf registrierten und funktionstüchtigen Account verknüpft wird. Überzeugen soll neben den hohen Sicherheitsstandards auch die Funktionalität der Klingel. Sie sei nach Aussagen der Entwickler problemlos in der Lage, auch bei schlechter Beleuchtung und unter widrigen Bedingungen tadellose Arbeit zu leisten. Die Klingel, die optisch als einfache graue Box daherkommt, ist außerdem gegenüber straffen Winden, heißen Temperaturen und typischen Regenfällen geschützt. Einmal installiert, soll Chui die herkömmliche Türklingel komplett ersetzen und damit obsolet machen.

 

Fazit: eine moderne Türklingel für das Smart Home

So modern das Konzept hinter Chui klingt, dürfte die Gesichtserkennung auch in der Praxis wirken. Künftige Kunden müssen dennoch ein gewisses Vertrauen aufbringen, wenn die komplette Absicherung des Hauses eben nicht mehr über Schlüssel, sondern die Software abgewickelt wird. Wie sich Chui in der Praxis bewährt, lässt sich tatsächlich erst nach dem Verkaufsstart in den USA beurteilen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf getchui.com

 

Ähnliche Beiträge

Antworten