Cloud by Daplie – der erste Datenserver für Zuhause

Die Entwickler von Daplie Cloud haben es sich zum Ziel gesetzt die Vorteile einer flexiblen Cloud mit denen eines besonders sicheren lokalen Servers zu verbinden. Denn während der Vorteil der Cloud in der externen Speicherung und dem Zugriff von überall besteht, garantiert der lokale Server den tatsächlichen Besitz der Daten und damit höhere Sicherheit. Daplie will durch die Kombination dieser beiden Konzepte, die Datensicherheit erhöhen und die Flexibilität des Nutzers maximieren. Zusätzlich lassen sich mehrere Clouds eines Nutzers verbinden, so dass sie sich gegenseitig spiegeln und Datenverlust bei möglichen Defekten eines Systems verhindern.

Mit dem Slogan „Take back the Internet“ fordern die Entwickler von „Daplie Cloud“ folglich dazu auf, die Kontrolle über die eigenen digitalen Daten zurückzugewinnen. Konten bei vielen verschiedenen Onlineplattformen, die private Daten möglicherweise unerlaubt auswerten oder sogar weiter verkaufen, sollen damit der Vergangenheit angehören.

 

Das Anschließen der Cloud @daplie.com

Das Anschließen der Cloud @daplie.com

 

Installation und Anwendung der Cloud

Die neue Cloud ist – laut Daplie – nicht nur finanziell erschwinglich, sondern auch spielend leicht zu installieren. Programmierkenntnisse sind dafür ebenso wenig nötig, wie komplizierte Bedienungsanleitungen. Denn die Entwickler versprechen jegliche Hardware in ihrem Produkt so effizient ausgearbeitet zu haben, dass der Nutzer absoluten Komfort genießen kann und nichts selbst einprogrammieren muss.

Für alle Tüftler und Hobbyprogrammierer, die dennoch gerne daran arbeiten möchten, ist die Software der Daplie Cloud als OpenSource erhältlich. Dadurch kann die Software der eigenen Cloud beliebig verändert und individuellen Wünschen angepasst werden.

Um die Cloud in Betrieb zu nehmen wird sie zuerst über ein Ethernet-Kabel an den Internetrouter Zuhause oder das entsprechende Modem angeschlossen und die zugehörige App installiert. Dafür eignet sich jede Art von Breitband-Internetanschluss mit einer schnellen Übertragungsrate.

Anschließend kann der Nutzer über die Website des Herstellers eine Domain für die Cloud wählen. Die Daplie Cloud startet danach alle weiteren notwendigen Maßnahmen automatisch.

Damit auch wirklich alle persönlichen Fotos, Filme und Songs in der Daplie Cloud Platz finden, bietet der Hersteller die Möglichkeit den Speicherplatz bei Bedarf nachträglich zu erweitern. So lassen sich nicht nur Filme und Musik bequem streamen, sondern auch große Bilddateien anschauen oder Dokumente bearbeiten. Die hinterlegten Daten können anschließend mit einer beliebigen Anzahl von Personen geteilt werden. Welche dies sind, bestimmt jedoch allein der Besitzer der Cloud komfortabel über die App, die er bereits bei der Anmeldung installiert hatte.

 

 

Die Crowdfunding-Kampagne der Cloud-Entwickler konnte Ihr Ziel schnell erreichen und wurde mit 211% erfolgreich beendet. Die Cloud wird voraussichtlich ab Juni 2017 erhältlich sein und vom Hersteller weltweit versandt. Sie kann jedoch jetzt schon vorbestellt werden.

 

Die Anschlüsse der Cloud von Daplie

Die Anschlüsse der Cloud von Daplie @daplie.com

 

Alle Vorteile auf einen Blick

  • Die Cloud muss nur einmal bezahlt werden, es gibt keine weiteren Folgekosten
  • Der Käufer hat das alleinige Verfügungsrecht über alle seine hinterlegten Daten
  • Die Cloud bietet Unmengen an Platz für persönliche Fotos, Filme oder Dokumente
  • Die Privatsphäre ist geschützt, denn sowohl das Gerät selbst als auch alle hinterlegten Daten sind verschlüsselt
  • Es werden keine Informationen an den Hersteller der Cloud oder sonstige Firmen weitergegeben
  • Nur der Besitzer der Cloud kann festlegen, wem er seine Daten zur Verfügung stellt

 

Cloud - der Datenserver für Zuhause

Cloud – der Datenserver für Zuhause @daplie.com

 

Technische Daten:

  • Im Angebot enthalten sind: der Cloud Server, Ethernet-Kabel, Netzkabel, 1 oder zwei Terabyte(s) Speicherplatz, USB-Sicherheitsschlüssel (optional)
  • Die Speicherkapazität von 1 Terabyte (z.B. für 200.000 Fotos, 500 Stunden Film und 1,8 Millionen Songs) ist mit weiteren Cloud-Modulen des Herstellers beliebig erweiterbar
  • Das Basismodell für 1 Terabyte Speicherplatz ist 140mm breit und 30mm hoch
  • Multi-Core ARM CPU: für ausreichend Rechenleistung im privaten oder beruflichen Einsatz
  • Die Cloud ist kompatibel mit iPhone, Android, Windows 10, Mac und Linux
  • Eine 2. Cloud kann als Backup installiert werden
  • 2 USB-Anschlüsse für Entwickler

Weitere Informationen sind bei Indiegogo erhältlich.

Ähnliche Beiträge

Antworten