Ding Kickstarter-Projekt verbindet die Haustüre mit dem Smartphone

Im Büro, während des Urlaubs am Strand oder ganz entspannt in der Badewanne: Mit der smarten Türklingel Ding lässt sich vielleicht in Zukunft jedes Türklingeln beantworten – egal, wo auf der Welt man sich gerade aufhält. Das Kickstarter-Projekt besteht aus Türklingel, Lautsprecher sowie Smartphone-App für iOS und Android und soll ab August 2017 geliefert werden. Wie funktioniert die Ding Smart Doorbell nun eigentlich?

 

Ding - die smarte Türklingel

Ding – die smarte Türklingel

 

Smarte Technik ersetzt komplizierte Sprechanlagen

Ding ist eine neue, smarte Türklingel, die aktuell auf Kickstarter um Finanzierung wirbt. Das Konzept von Ding ist recht simpel: Draußen vor der Haustüre wird der Klingelknopf angebracht. Sobald ein Besucher diesen drückt, ertönt über den im Innenraum aufgestellten Lautsprecher ein Ton. Soweit kein Unterschied zu einer herkömmlichen Türklingel. Doch Ding bietet noch viel mehr: Mit jedem Klingeln schickt das Gerät eine Benachrichtigung auf das Smartphone. Auf diese Weise entgeht kein Klingeln mehr, selbst wenn man sich gerade im Keller, auf der Terrasse oder im Garten aufhält.

Darüber hinaus ist es möglich, sich direkt mit der Person vor der Türe zu unterhalten, ganz einfach über die Smartphone-App. Ding funktioniert von überall in der Welt. Selbst, wenn die Bewohner nicht zuhause sind, können sie auf Besucher vor ihrer Haustüre reagieren. Beispielsweise, um den Paketboten zu bitten, die Lieferung beim Nachbarn abzugeben. Mit Ding lässt sich die Türklingel überall mit hin nehmen – als ob man jederzeit zuhause wäre. Über das Kickstarter-Projekt sammelt das Entwicklerteam hinter Ding jetzt die Finanzierung für die Erstproduktion. Geliefert wird voraussichtlich ab August 2017.

 

 

Einfaches Konzept besticht durch hübsches Design

Das Entwicklungsziel für die smarte Türklingel war schon früh klar gesteckt. Sie sollte einfach, hübsch und smart werden, sich perfekt in ein modernes Zuhause einfügen und das Leben einfacher machen. Tatsächlich besticht Ding durch ein außerordentlich hübsches Design, das man gerne in den Wohnraum holt. Türklingel und Lautsprecher werden in verschiedenen Farben und Stoffen erhältlich sein, sodass sie einfach an das Wohnambiente und den Türrahmen angepasst werden können. Ding funktioniert völlig kabellos und lässt sich daher besonders einfach installieren, selbst in Mietobjekten oder Altbauten.

Ding besteht aus insgesamt drei Teilen: Eine unauffällige, wetterfeste Türklingel mit integriertem Mikrofon und Lautsprecher, ein elegant designter Lautsprecher, der im Inneren den Klingelton ertönen lässt und eine kostenlose App für das Smartphone. Damit ist das Produkt angenehm einfach gehalten und verzichtet auf technischen Schnickschnack, das die Türklingel unnötig kompliziert machen würde.

 

Ding Smart Doorbell - die smarte Türklingel

Ding Smart Doorbell – die smarte Türklingel

 

Klingelknopf und Lautsprecher verbinden sich über DECT, der gleiche Funkstandard, der auch in modernen Festnetztelefonen zum Einsatz kommt. Er erlaubt eine Audioübertragung in HD-Qualität und eine stabile Verbindung bis zu 40 Metern Entfernung, sogar durch Innenwände hindurch. Der Lautsprecher für den Innenraum ist über WLAN mit dem Internet verbunden und kann auf diese Weise jedes Klingeln an das Smartphone weiterleiten.

 

Funktionsweise der Ding Smart Doorbell

Funktionsweise der Ding Smart Doorbell

 

Jederzeit mit der Haustür verbunden

Jeder kennt die Situation: Der Paketbote kommt wieder einmal genau zu der Zeit, während man noch bei der Arbeit im Büro ist. Ärgerlich, wenn die lang ersehnte Lieferung wieder zurückgesendet wird, nur weil man zur rechten Zeit nicht zuhause war. Mit Ding gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Denn jetzt lässt sich die Türklingen einfach in der Hosentasche mitnehmen: Per Smartphone-App ist der Käufer sofort informiert, sobald jemand vor der Haustüre steht und kann sich sogar mit demjenigen unterhalten – selbst von der Badewanne aus. Über die Zwei-Wege-Audiokommunikation lässt sich das Türklingeln beantworten, noch bevor man die Türe öffnet. Das ist praktisch, um erst einmal zu erfahren, wer da überhaupt vor der Haustür steht. Aber es erspart auch das hektische Treppenlaufen, sollte man sich in einem anderen Stockwerk aufhalten.

Die Ding-App soll später im App Store für iOS-Geräte wie das iPhone und im Google Play Store für Android-Smartphones kostenlos erhältlich. Später ist auch eine Windows Version geplant. Die App listet dann in einer Historie übersichtlich auf, zu welcher Zeit Besucher an der Tür geklingelt haben und welche Gespräche getätigt wurden. Hier lassen sich auch verschiedene Klingeltöne, Lautstärken und Ruhezeiten festlegen, zu denen kein Klingelton ertönen soll. Das ist praktisch, um nachts nicht gestört zu werden oder wenn der empfindliche Schlaf von Babys und Kleinkindern gewahrt werden soll. Da sich die Türklingel einfach per Vibration am Smartphone ankündigt, kann trotzdem jeder Besucher empfangen werden.

Weitere Informationen zur Ding Smart Doorbell erhalten Sie auf Kickstarter

Ähnliche Beiträge

Antworten