Kompakt steuern mit everHome – die Cloud für Ihr Smart Home

Das Unternehmen everHome versucht sich als Hersteller einer modernen Cloud-Lösung an der Weiterentwicklung der bisherigen Standards für Smart Homes. Während im Smart Home erfasste Geräte zwar auch bisher, selbstverständlich, über Tablet, Smartphone und Co gesteuert werden konnten, sollen all diese Geräte künftig dank der Cloud-Lösung noch intuitiver, flächendeckender und präziser in ihrer Handhabung reguliert werden. Dafür nutzt das Unternehmen einen Ansatz, der Sensoren, Aktoren und ganz unterschiedliche Hersteller für den Kunden zusammenbringt – komfortabel in einer konsequent erreichbaren Cloud.

 

everHome CloudBox 2101 LAN Gateway für das Smart Home

everHome CloudBox @ everhome.de

 

Umfassende Steuerung ohne lästige Verkablungen

Störende Verkablungen haben in einem praktikabel eingerichteten Smart Home nichts verloren, weshalb diese nach dem Einsatz der everHome Cloud auch völlig verzichtbar werden. Verzichtbar werden auch komplizierte Serveranlagen im Eigenheim, da deren Aufgabe komplett durch die Cloud abgedeckt wird. So lassen sich nicht mehr nur ausgewählte Geräte direkt über ihre jeweilige Software steuern, sondern können fortan beispielsweise auch in Verbindung mit der Beleuchtung oder technischen Gerätschaften anderer Hersteller verbunden werden. Das Ergebnis sind sowohl intuitiv steuerbare Funktionen an einzelnen Anlagen, aber auch ganze Befehlsketten, in denen ein Befehl weitere Sub-Geräte steuert. Das wirkt nicht nur gut und ist durchaus beeindruckend, auch wird das Smart Home auf diese Weise noch komfortabel gestaltet – was den notwendigen Input der Bewohner reduziert.

 

Die everHome Lösung sieht dabei vor, dass Geräte (Aktoren) via Funk mit der hauseigenen everHome CloudBox verknüpft werden. Dieses LAN Gateway mit 433 MHz verbindet alle Geräte im Zuhause miteinander und führt diese letztlich in der Cloud zusammen. Die Liste der potentiellen Geräte ist aufgrund der bewährten Zwischensteckdosen und Einbauschalter durchaus facettenreich. Zum Einsatz kommen Produkte der österreichischen Marke Intertechno, die sich bereits in den letzten Jahren mittels Fernbedienungen auf Funk-Basis in ihrer Qualität bewähren konnten. Weitere Hersteller sollen nach Aussage des Unternehmens in naher Zukunft folgen. Schließlich möchte everHome einen Zustand im Smart Home erreichen, bei dem auch Funk-Aktoren jenseits der 433 MHz abgedeckt werden können – beispielsweise 868 MHz oder 2,4 GHz.

 

Abbildung des everHome Dashboards zur Steuerung des Smart Home

everHome Dashboard @ everhome.de

 

Unkompliziertes Setup und schnelle Zugriffszeiten

Die Installation für die everHome Smart Home Lösung erfordert keinerlei fachliches Know-How oder Zutun vom Fachmann. Die bereits erwähnte CloudBox wird einfach mit Hilfe eines LAN-Kabels (ist im Lieferumfang enthalten) mit dem Router im Haus verbunden, während ein separates USB-Kabel für die notwendige Energieversorgung der Box sorgt. Über das Heimnetzwerk wird dann eine Verbindung zwischen Router und Cloudbox hergestellt, die sich im Anschluss via Funk mit den auserwählten Geräten verbindet. Das Hinzufügen der Geräte geschieht im Browser, wahlweise am PC, dem Smartphone oder Tablet, mit Hilfe des des everHome Portals. Die Geräte werden hierzu in einfacher Form gelistet, ausgewählt und schließlich automatisiert vom System hinzugefügt.

 

Die Cloudbox unterstützt alle Intertechno Geräte aber auch Schaltgeräte mit Zufallscode. Die erwähnte Möglichkeit, diese einfach über das Portal dem System hinzuzufügen, hilft auch technisch weniger versierten Personen ihr Smart Home entsprechend zu konfigurieren. Die angebotene App ist sowohl für iOS als auch für das Android OS erhältlich. Damit unterstreicht everHome erneut den Hersteller-übergreifenden Ansatz und beschränkt sich nicht nur auf eine Software-Lösung.

 

Abbildung des Dashboards von everHome zur Steuerung des Smart Home

Das Dashboard von everHome @everhome.de


 

Kompaktes System mit innovativer Lösung

Die Stärke von everHome liegt zweifelsohne in der Kompatibilität und Flexibilität des Systems. Obwohl alle technischen Voraussetzungen gegeben sind, um verschiedene Aktoren zu integrieren, ist wenig bis gar kein technisches Know-How für das Setup notwendig. Diese (beinahe) Ready2Go-Lösung dürfte daher eine große Zielgruppe ansprechen, die ihr eigenes Smart Home auf das nächste Level bringen möchten. Das Starter-Kit ist schon bereits für etwas mehr als 100 Euro zu haben. Die everHome CloudBox 2101 ist für ca. 139€ zu haben.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite von everHome

 

Antworten