Geringere Versicherungsgebühren für Smart Home Nutzer

Intelligentes Wohnen mit Smart Home wird immer beliebter. Hier werden spezielle Systeme und Geräte eingesetzt, die auch von unterwegs steuerbar sind. Bewohner erhalten dadurch mehr Flexibilität und schaffen durch die bequeme Überwachung Sicherheit sowie mehr Wirtschaftlichkeit durch eine gezielte Energieeffizienz. Durch eine Zentrale im Haus können verschiedenste Bereiche im Haus vernetzt werden und der Zugriff auf Beleuchtung, Heizung, Jalousien und die Bewässerung im Garten ist von hier aus möglich. Eine mobile Steuerung macht es möglich, von unterwegs die Beleuchtung einzuschalten oder die Heizung zu regulieren. Selbst Rauchmelder (z.B. den Nest Protect) können an die Zentrale angeschlossen und von unterwegs überwacht werden. Zusätzliche Sensoren an Türen und Fenstern sorgen für eine Überwachung, während die Hausbewohner unterwegs sind. Durch das Nutzen von Smart Home können in Zukunft die Kosten für die Versicherung gesenkt werden, da ein schnelles und gezieltes Eingreifen im Ernstfall immer möglich ist. Dadurch können im Schadensfall die Kosten so niedrig wie möglich gehalten werden.

 

Weniger Gebühren für Smart Home Nutzer

Weniger Gebühren für Smart Home Nutzer

 

Das intelligente Wohnen mit Smart Home

Beim intelligenten Wohnen können die Wünsche der Bewohner optimal umgesetzt werden. Folgende Beispiele können umgesetzt werden:

  • ein Regensensor in den Dachfenstern schließt diese bei Bedarf automatisch,
  • wird der Fernseher eingeschaltet, werden die Jalousien automatisch geschlossen und das Licht wird gedimmt,
  • beim Verlassen der Wohnung oder des Hauses wird die Alarmanlage automatisch aktiviert, bei der Rückkehr nach Hause genügt der Fingerabdruck der gespeicherten Bewohner,
  • schon mit einem einzigen Schalter können alle Lampen im Haus abgeschaltet werden,
  • Daten von mehreren PC oder Laptops im Haus können auf einem Medienspeicher gesichert und bei Bedarf abgerufen werden,
  • die Bewässerungsanlage im Garten kann durch eine integrierte Wetterstation aktiviert werden,
  • in der kalten Jahreszeit werden die Jalousien geschlossen, wenn die Sonne untergeht, dadurch können Energiekosten eingespart werden,
  • wurde vergessen, die Haustür abzuschließen, wird ein Warnton abgegeben,
  • bei einer Rauchentwicklung im Haus oder der Wohnung werden die Bewohner sowohl optisch als auch akustisch gewarnt, gleichzeitig wird ein Notruf abgesetzt, Fenster werden automatisch geschlossen, um das Feuer nicht zusätzlich anzufachen,
  • während einer Reise oder einem Kurzurlaub können alle Bereich im Haus auf Sparflamme gesetzt werden, das spart Energie und Heizkosten.

Je nach dem persönlichen Budget können über das Smart Home folgende Bereiche integriert und gesteuert werden:

  • die komplette Heizanlage
  • eine Einbruchsicherung
  • ein oder mehrere Rauchmelder
  • die Lüftungsanlagen
  • die Beleuchtung
  • die Gebäudeüberwachung
  • die Sanitärinstallation
  • die Elektroinstallation
  • die Steuerung der Klimaanlage
  • alle Haushaltsgeräte
  • alle Multimedia-Geräte
  • das Energiemanagement
  • alle im Haus befindlichen Jalousien.

 

Bonus für Nutzer vom intelligenten Wohnen in den USA

Nicht nur die Ersparnis von Heizungs- und Energiekosten kommt den Nutzern der Smart-Home-Systeme zu gute, in den USA bekommen Kunden bei ihrer Versicherung ebenfalls einen Bonus von zehn bis 15 Prozent, was ebenfalls zu einer Ersparnis für Bewohner von Häusern oder Wohnungen führt (StateFarm). Intelligente Thermostate (z.B. Nest und Ecozy ) und umfangreiche Sicherheitssysteme machen das Wohnen sicherer und werden inzwischen auch in Deutschland von zahlreichen Eigenheimbesitzern verwendet.

Einbrüche können verhindert und Heizkosten gesenkt werden. Deshalb werden auch in Deutschland die Kunden einer Versicherung für Hausrat oder Gebäude in Zukunft profitieren können, wenn sie sich für das intelligente Wohnen entscheiden. Denn auch für Versicherungsunternehmen ist es wichtig, die Kosten für Schäden nach einem Einbruch oder Brand zu senken. Das ist möglich, wenn verschiedene Überwachungssysteme verwendet werden, durch die größere Schäden vermieden werden können oder die Schäden ganz vermeiden können. Selbst beim Kauf von Überwachungssystemen beteiligen sich Versicherungen in den USA und gewährleisten ihren Kunden dadurch ein sicheres und intelligentes Wohnen. Die Überwachung durch Ihr Smart Home ist deshalb auch für eine Versicherung interessant, denn hier können die Kosten für Schäden sowohl für die Versicherung wie auch für die Bewohner vermieden oder extrem niedrig gehalten werden. Eine Ersparnis, die sich wirklich sehen lassen kann. Deshalb ist das intelligente Wohnen ein Zukunftsmodell, welches auch in Deutschland Schule machen wird.

Weitere Informationen zum US-Versichungsangebot finden Sie unter StateFarm

Ähnliche Beiträge

Antworten