Ach du heiliges Smart Home! – Wi-Fi neu gedacht mit HaLow IEEE 802.11ah

Egal ob Spielekonsole, Laptop, PC, Tablet, Smartphone oder Smart TV, diese Geräte haben eines gemeinsam – Sie sind im Smart Home über WLAN verbunden. Dennoch setzen die meisten Geräte im Smart Home eher auf Bluetooth statt auf ein drahtloses Funknetzwerk. Mit Wi-Fi HaLow (Erweiterung des Wi-Fi Standards IEEE 802.11ah) soll dies ein Ende haben, denn die Entwickler der Technik haben Wi-Fi umgedacht.

 

Wi-Fi Standard IEEE 802.11ah @ qualcomm.com

Wi-Fi Standard IEEE 802.11ah @ qualcomm.com

 

Klein, kompakt und stromsparend

Während es zunächst wenig intuitiv wirken mag, dass im Smart Home nicht mehr auf Wi-Fi gesetzt wird, gibt es hierfür konkrete Gründe: Denn gerade kleine Geräte haben mit Wi-Fi oft Probleme, denn die Technik erfordert viel Energie. Da aber von drahtlos verbundenen Dingen im Smart Home daheim erwartet wird, dass sie klein, günstig und effizient sind, kommt Wi-Fi als Verbindung nicht in Frage.

Mit einem neuen WLAN Standard Wi-Fi HaLow soll sich dies ändern, denn der drahtlose Heiligenschein (nichts Anderes bedeutet das englische Halo) stellt einen dogmatischen Wechsel im Internet der Dinge dar.

Im Ansatz der Technik basiert der Wi-Fi HaLow Standard auf dem aktuellen Standard 802.11ah und soll Bluetooth LE ersetzen können – Bluetooth LE ist bisher die bevorzugte Lösung für das Internet der Dinge im Smart Home, mit Wi-Fi HaLow sollen aber viele Störfaktoren von Bluetooth in Zukunft ausgeschaltet werden können. Das betrifft vor allem stabilere Verbindungen durch Wände (Tipp: Unser Artikel zu „Wlan-Signal verstärken), über längere Distanzen oder über das Haus hinaus. Das System Wi-Fi HaLow arbeitet in einem Frequenzbereich unter einem GHz und wird deswegen auch eine höhere Reichweite als aktuelle WLAN-Netze (Fast doppelt so hoch) haben. Für Internetzugänge ist Wi-Fi HaLow aber nicht geeignet, denn die Bandbreite ist geringer und daher ein schneller Datentransfer unmöglich.

Dabei soll Wi-Fi HaLow nicht nur daheim zum Einsatz kommen, sondern auch viele andere Geräte, die über Bluetooth verbunden sind, erneuern. Dabei geht es etwa um Smartwatches, Fitnesstracker oder Kameras.
Weiterer Vorteil des neuen Standards ist die direkte Steuerung, denn über das Internet Protocol können HaLow-Geräte im Smart Home direkt und ohne Hub (Hub Erklärung) angesprochen werden. Gleichzeitig soll es möglich sein tausende Geräte mit nur einem Access Point zu verbinden.

 

Noch ein langer Weg bis ins Smart Home

Das neue, stromsparende System Wi-Fi HaLow mag in Sachen Reichweite aktuelles WLAN übertrumpfen, in Sachen Energieanspruch ist die neue Technik aber mit Bluetooth vergleichbar. Auch batterie- und akkugetriebene Geräte sind ideal für Wi-Fi HaLow geeignet.

Die neue WLAN-Technik, die so maßgeschneidert für den Einsatz im Smart Home ist, wird jedoch noch einige Jahre auf sich warten lassen. Es ist kaum damit zu rechnen, dass vor 2017 oder 2018 erste Produkte erscheinen werden. Und das bedeutet konkret, dass Bluetooth in den nächsten Jahren für das Smart Home kaum obsolet werden wird, vielmehr rechnet auch die Wi-Fi Alliance mit mehreren konkurrierenden Standards im Internet der Dinge.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Qualcomm

Ähnliche Beiträge

Antworten