Übersicht | Intelligente Funk und WLAN Heizkörperthermostate

Die sogenannten Heizkörperthermostate und andere Geräte lassen sich heutzutage im Haushalt per Funk oder über WLAN steuern. Moderne Systeme können dadurch mühelos ein- oder ausgeschaltet werden. Doch welche Geräte erbringen die besten Leistungen und wie lassen sich mit ihrer Hilfe die Heizkosten senken? Hier nun eine kleine Übersicht zum Thema Heizkörperthermostat WLAN und Funk.

 

 

Die Unterschiede bei den einzelnen Geräten – die Heizungssteuerung per Funk optimal nutzen

Sobald Sie Zugriff auf Ihren Computer erlangen, können Sie die Anweisungen für die Heizkörperthermostate von jedem beliebigen Ort aus geben. Dadurch stellen Sie die Heizung auf die richtige Temperatur ein und finden beispielsweise am Feierabend eine angenehm warme Wohnung vor. Während Ihrer Abwesenheit hingegen ist die Heizung heruntergefahren und die Heizkosten senken sich.

Einfache, intelligente Heizkörperthermostate sind mit einer Zeitsteuerung versehen und werden manuell programmiert. Die Heizkörperthermostate sind am jeweiligen Heizkörper angebraucht und öffnen beziehungsweise schließen diese.

Wer allerdings auch spontan agieren möchte und über keinen festen Zeitplan bei den Arbeitszeiten beziehungsweise der Anwesenheit im Haus verfügt, für den eignen sich Heizkörperthermostate, die per Funk arbeiten. Sie können mit dem Smartphone bedient werden und daher zu jedem beliebigen Zeitpunkt eingeschaltet oder ausgeschaltet werden. In das smarte Zuhause integriert, steuern Sie mit einer App verschiedene Geräte im Haushalt und haben somit auch während Ihrer Abwesenheit die Kontrolle.

 

Das Jablotron Oasis TP-83N-Thermostat – die Heizkörper schützen, Kosten sparen

Das Jablotron Oasis TP-83N verfügt über verschiedene Sicherheitsfunktionen, wie eine Frostautomatik. Diese wird bei einer zu niedrigen Außentemperatur aktiv und verhindert, dass das Wasser in den Heizungsrohren und dem Heizkörper einfriert. Zudem kann das Thermostat mit einer App für diverse Warnmeldungen ausgestattet sein.

Ein integrierter Feuerschutz gibt bei einer zu hohen Temperatur (oftmals 35 bis 70 Grad Celsius) per Funk einen Warnton aus. Sobald die eingestellte max. Temperatur überschritten wird, kann durch die angeschlossene Alarmanlage eine Meldung erfolgen. Dieses Modell ist bereits für unter 100 Euro zu erwerben.

Link: Jablotron Oasis TP-83N

 

Das Nest Thermostat lernt die Vorlieben der Bewohner

Das Nest Thermostat kann die Gewohnheiten der Nutzer selbsttätig erlernen und speichern. Dadurch ist keine Programmierung notwendig und die richtige Temperatur stellt sich automatisch ein. Das Vorgehen ist relativ einfach: Der Heizkörperthermostat registriert rund eine Woche lang die von den Bewohnern des Hauses manuell getätigten Einstellungen, prägt sich diese ein und analysiert sie.

Anschließend agiert die Heizungssteuerung selbsttätig und stellt die bevorzugte Temperatur zur jeweiligen Tageszeit ein. Da sich die Gewohnheiten spontan ändern können, verfügt das Smart Home-Thermostat über eine weitere praktische Funktion. Es ist mit einem Bewegungsmelder kombiniert, welcher über eine App den Zeitpunkt abwartet, an welchem zwei Stunden lang keine Aktivität mehr im Haus stattgefunden hat. Da in diesem Fall die Heizungssteuerung vermutet, dass sich keine Person mehr im Haus aufhält, fährt sie die Heizung herunter und spart somit Energiekosten ein.

Selbstverständlich können jederzeit korrigierende Eingaben getätigt werden. Dadurch behalten die Bewohner stets die Kontrolle über die Heizung und erhalten gleichzeitig durch die Heizungssteuerung eine Unterstützung beim Einsparen von Energiekosten.

Manuelle Eingaben lösen einen Lerneffekt aus, da die Heizung sich nach mehrmaliger Eingabe eines gleichartigen Befehls an die neue Situation anpasst und die geänderten Vorlieben abspeichert. Die Steuerung erfolgt komfortabel mit Hilfe des Computers oder einer iPhone-App per WLAN.

Besonders praktisch ist, dass das Nest Thermostat auch als autarkes Heizkörperthermostat arbeiten kann. Nachteilig wirkt sich der im Vergleich zur Konkurrenz mit rund 350 Euro etwas höhere Preis aus.

Link: Nest Thermostat

Preis: Auf Amazon (Partnerlink) für 349€

 

Nest Thermostat - Steuerung des Thermostats. Design

Nest Thermostat @nest.com

 

Das eQ-3 MAX! – ein modernes System zu günstigen Preisen

Der eQ-3 MAX! verfügt über eine max. Reichweite von 100 Metern im Freiland. Da diese Angaben unter Idealbedingungen gelten und im Haushalt verschiedene Störquellen auftreten, muss bei den Modellen eine Reduktion der max. Reichweite angenommen werden. Im Allgemeinen wird der Heizkörper nur von ungefähr der Hälfte der angegebenen Distanz aus erreichbar sein.

Für die Herstellung der Verbindung ist die Frequenz zudem ein wichtiger Punkt. Diese wird in MHz angegeben, beim MAX! beträgt sie 868 MHz. Der Funk der Heizkörperthermostate und der Heizungssteuerung sollte sich mit keinem anderen Netz im Haushalt überschneiden, damit Beeinträchtigungen vermieden werden.

Die Frequenz ist ein entscheidender Punkt, wenn Sie ein Smart Home-System aufbauen, da sie die Basis für die Kommunikation bildet. Sie können den Heizkörperthermostat eQ-3-MAX wahlweise als Teil des Smart Home-Systems oder auch einzeln per App betreiben. Preislich liegt das Heizkörperthermostat bei ca. 35€.

Link: eQ-3 Max! Heizungssteuerung

Preis: Auf Amazon (Partnerlink) für ca. 35€

 

MAX Heizkörperthermostat

MAX Heizkörperthermostat @ eq-3.de

 

Fazit zu Heizkörperthermostate

Durch die gezielte und einfache Regulierung der Heizkörper sparen Sie auf lange Sicht gesehen hohe Heizkosten ein. Das Thermostat wird an die einzelnen Heizkörper angebracht und kann von jedem beliebigen Ort per WLAN gesteuert werden oder per Funk von Zuhause. Wer einen besonders hohen Komfort wünscht, für den eignet sich ein lernfähiger Heizkörperthermostat wie der Nest. Aber auch bereits zu günstigen Preisen sind zuverlässige Modelle erhältlich.

Übersicht | Intelligente Funk und WLAN Heizkörperthermostate
  • Nutzen

Meinung

Durch den Einsatz eines intelligenten Funk- und WLAN-Heizkörperthermostats kann viel Geld gespart werden.

5.0

 

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Dusan 14. November 2016
  2. J. Bordt 10. November 2016
  3. Max 28. Oktober 2015

Antworten