Helium – Neues Lichtsystem macht Lichtschalter bald gänzlich überflüssig

In einem modernen Smart Home sind alle möglichen Geräte miteinander verbunden und reagieren auf programmierte Befehle. Warum dann auch nicht so etwas Einfaches wie ein Lichtschalter? Ein frisches Konzept könnte in Zukunft dafür sorgen, dass wir auf Lichtschalter verzichten können. Die smarte Glühbirne Helium verspricht das Leben im Smart Home zu vereinfachen und kommt ganz ohne Sprachsteuerung oder Smartphone-Bedienung aus.

 

Helium - das smarte Licht

Helium – das smarte Licht

 

Kickstarter-Projekt mit innovativen Funktionen

Die smarte Glühbirne Helium soll das smarte Home mit seinen neuen Funktionen und der leichten Installation noch ein Stückchen smarter machen. Die Entwickler werben damit, eine Lichtquelle entwickelt zu haben, die von den Verbrauchern lernen kann und genau dann das Licht anschaltet, wenn es benötigt wird. Das zusätzliche Nachtlicht und der Wifi-Extender sind hierbei nur zwei der neuen Funktionen, die den Helium auszeichnen.

Die 16 Watt starke LED-Lampe Helium sieht aus wie eine handelsübliche Glühbirne und kann problemlos in alle bestehenden Lampen eingedreht werden. Eine komplizierte Installation bleibt also aus. Helium-Lampen sind mit Bluetooth Low Energy und einer WiFi-Verbindung ausgestattet und hat eine Lebensdauer von bis zu 22 Jahren, wenn sie, laut Entwicklerangaben, täglich 3 Stunden genutzt wird. In den Lampen selber sind darüber hinaus Wifi-Extender verbaut, die das Wifi-Signal verstärken, teure Geräte ersetzen und Steckdosenplätze wieder freimachen.

 

 

Sensoren erkennen, welches Licht benötigt wird

Mithilfe verschiedener Sensoren erkennt die Glühbirne, welche Tageszeit vorherrscht, wo sich der Verbraucher im Zimmer befindet, wie das Wetter ist und ist sogar in der Lage, Daten zu speichern und darauf eigenständig zu reagieren. Dies geschieht durch Maschinenlernalgorithmen, die auf die gesammelten Daten in Sekundenschnelle verarbeiten können. Betritt der Verbraucher beispielsweise einen dunklen Raum, erkennt die Lampe dies durch die verbauten Sensoren und schaltet das Licht ein. Ist die Lampe in der Schreibtischlampe eingedreht und man setzt sich an den Schreibtisch, um zu arbeiten, wählt Helium automatische ein weißes Licht aus, mit dem besonders gut und produktiv gearbeitet werden kann.

Auch wenn man nachts aufstehen muss, um ins Bad zu gehen, erkennt Helium die Uhrzeit und macht das Licht nicht komplett an. Stattdessen wird eine niedrige Lichtfrequenz gewählt, die besonders augenschonend ist und uns dennoch den Weg erhellt. Ebenso werden Muster über die Schlafenszeiten des Verbrauchers gespeichert. Geht der Verbraucher immer zu einer bestimmten Uhrzeit ins Bett werden die Lichter zur entsprechenden Zeit gedimmt. Natürlich kann man diese Zeiten auch manuell ausschalten oder pausieren, dann wenn man Gäste bekommt oder länger arbeiten muss. Dafür ist die smartphonefähige App dann doch sehr gut, mit der Ausnahmen zur vollautomatischen Glühbirne hinzugefügt werden können.

 

Helium smart light passt sich der Tageszeit an.

Helium smart light passt sich der Tageszeit an.

 

Verschiedene Farbtemperaturen erleichtern das Leben

Helium hat eine große Bandbreite verschiedener Farbtemperaturen. So kann ein Leselicht und angenehmes Dimmlicht von 2400 K erzeugen, was das Einschlafen erleichtert. Bei 3000-3500 K wird ein gelbliches Licht erzeugt, dass für nächtliche Gänge ins Bad oder das abendliche Arbeiten ideal ist. Für ein besonders produktives Arbeiten erreicht die Helium-Lampe zwischen 4000-5000 K, das dem Licht der Sonne am ähnlichsten ist.

Wer das Projekt finanziell unterstützen möchte, hat noch knapp einen Monat Zeit, dies auf Kickstarter zu tun und sich vorab günstigere Helium-Glühbirnen zu sichern. Bis zum Ende der Finanzierungszeit sollen 150.000 US-Dollar gesammelt werden. Die Produktion soll im Juli 2017 und der Versand im Oktober 2017 beginnen.

Weitere Informationen dazu finden sie auf Kickstarter.

Ähnliche Beiträge

Antworten