Hört Windows 10 im SmartHome dank Cortana bald aufs Wort?

Xbox-Spieler und Master Chiefs in spe kennen Cortana bereits seit einiger Zeit, die clevere KI aus der Rüstung des Protagonisten der „HALO“-Reihe ist inzwischen aber mehr als ein blaues Sexsymbol: Seit Windows 10 hat Microsoft in Cortana sein Äquivalent zu Siri. Wenn Sie sich die Sprachassistentin nun auch ins Smart Home holen wollen, dann können Sie Ihr Heim bald über PC und Sprachsteuerung kontrollieren.

 

Windows 10 Logo

Windows 10 Logo @ commons.wikimedia.org

 

Cortana bringt Vielfalt ins Smart Home – auch abseits von Windows 10

Vielleicht liegen Sie schon im Bett und wollen das Smartphone nicht mehr suchen oder Sie wollen einfach den Fernseher von der Küche aus leiser drehen, aber Ihr Tablet liegt auf dem Sofa: Derzeit funktioniert im Smart Home noch nicht alles ohne den mühseligen Gang zum Connected Device. Unter Windows 10 bekommen Sie aber eine neue Alternative der Kontrolle und das bezieht sich nicht nur auf einfache Sprachbefehle im Smart Home.

Natürlich können Sie nach „Mehr Licht“ rufen und sich Goethes letzten Wunsch erfüllen lassen, Cortana kann unter Windows 10 aber mehr. So können Sie verschiedene Routinen in Ihr Smart Home einbauen und so etwa auf Befehl eine Party mit Licht und Sound starten oder Nachtruhe im ganzen Haus verhängen. Das Ganze lässt sich natürlich auch automatisieren.

Allerdings bringt die Smart Home-Steuerung mit Windows 10 derzeit nicht nur Vorteile, denn das derzeitige Protokoll AllJoyn ist in Sachen Kompatibilität noch stark eingeschränkt. Derzeit wird an einem Zusammenschluss mit der Konkurrenz gearbeitet, der das neue Protokoll OCF als Standard für eine ganze Reihe kompatibler Devices zum Ziel haben soll. So wird Windows 10 etwa auch in der Lage sein, Geräte wie einen Samsung Smart TV einzuschalten. Bis 2017 wird es allerdings noch nicht so weit sein, die derzeitige Lösung ist eine Art „Übersetzer“ zwischen den verschiedenen Gerätesprachen. Da dies allerdings so gar nicht Plug’n’Play ist, werden die meisten User wohl warten müssen. Dann abee soll OCF mit nahezu jedem Gerät kompatibel sein und verschiedene Smart Home-Technologien wie Bluetooth, Wi-Fi oder Zigbee verbinden.

Die Automatisierung mit Cortana wird dann nicht nur von Windows 10 aus funktionieren, sondern auch über die Xbox oder die „selbstgebastelten“ Steuer-PCs Raspberry Pi 3. Da Windows 10 allerdings die am weitesten verbreitete Alternative ist, dürfte dies aber den Großteil der Smart Home-User ansprechen.

 

Kommt Cortana noch rechtzeitig ins Smart Home?

Die Sprachsteuerung via Cortana und Windows 10 klingt vielversprechend, allerdings sollten Sie abwarten, ehe Sie sich in die digitale Assistentin verlieben. Denn am mobilen Markt kann Microsoft einfach nicht Fuß fassen und die Steuerung im Smart Home wird von Smartphones und Tablets dominiert. Ob Windows 10 es also schafft, vom PC aus den Mittelsmann auszuschalten und Sie einfach per Sprache die Kontrolle übernehmen zu lassen, bleibt abzuwarten – wird jedoch auch mit dem Line Up verfügbarer Geräte abhängen.

Ähnliche Beiträge

Antworten