Homee – Verbinde all Deine Smart Home Geräte

Eine für Alles im Dienste einer komfortablen Hausautomation: Homee präsentiert sich als Universal-Fernbedienung für das ganze Haus. Dabei gehen die technischen Möglichkeiten des mobilen Steuerungsinstruments weit über das Ein- und Ausschalten von technischen Geräten hinaus. Was kann diese Smart Home Lösung? Ein Homee kann Messdaten erkennen und darauf programmiert werden, adäquat zu reagieren – beispielsweise mit dem Herunterlassen der Jalousien bei hoher Sonneneinwirkung.

Die Entwicklung des Homee ist ein signifikanter Meilenstein auf dem Weg zum Smart Home – schon heute macht das intelligente Steuerinstrument eine nahezu komplette Hausautomation von der Programmierung der Alarmanlage bis zur komplexen Vernetzung der Unterhaltungselektronik möglich.

 

Homee an DSL-Router @ www.hom.ee

Homee an DSL-Router @ www.hom.ee

 

Weg von unübersichtlichen Insellösungen – hin zu einer transparenten Gesamtlösung mit Homee

Übertreibung veranschaulicht – hier einmal das Gegenbeispiel für ein typisches Smart Home: Jeder, der für die verschiedenen Zugänge zu seinem Haus mit einem dicken Schlüsselbund zu tun hat, der ist beim Zugriff auf die einzelnen Türen früher oder später mit der zeitaufwendiger Suche des richtigen Schlüssels beschäftigt.

Wie nervenschonend ist indes eine Schließanlage, bestehend aus einem einzigen Schlüssel für Eingangs- und Haustür, Kellertür, Briefkasten, Garagentor und alle weiteren Zugänge.

Nach diesem Prinzip funktioniert ein Homee: Auf einem Steuer- und Kontrollgerät, beispielsweise einem Smartphone, kann der Anwender zentral unter einheitlicher Anwenderoberfläche alle Funktionen zur Hausautomation einrichten, die seine individuelle Wohn- und Lebensqualität erhöhen.

Hausautomation bezieht Audio- und Video-Geräte, Alarmanlage, Heizkörper, Leuchtkörper und viele weitere (Haushalts)geräte ein – das Smart Home kann von einem beliebigen Ort aus gesteuert werden.

Dabei leistet diese Art der Hausautomation nicht nur einen Beitrag für ein gemütliches, bequemes und sicheres Zuhause, sondern kann zudem bei Nutzung der Licht- und Wärmesteuerung mit einem Plus für energie-effizientes Wohnen punkten.

 

Homee ist kompatibel @www.hom.ee

Homee ist kompatibel @www.hom.ee

 

Die Schaltzentrale für das Smart Home – so funktioniert der Homee

Aus technischer Sicht betrachtet ist der Homee ein Adapter, gestaltet in schlichtem, optisch ansprechenden Würfel-Design

Der Homee Brain Cube verbindet verschiedene elektrische und elektronische Geräte, so dass sie miteinander kompatibel sind. Unterschiedliche Funkstandards wie Z-Wave und EnOcean und ähnliche Unwägbarkeiten der Technik spielen für den Anwender keine Rolle mehr – er wird für die Gestaltung eines Smart Home erst gar nicht mit ihnen konfrontiert.

Über eine USB-Verbindung wird der Homee Brain Cube mit Strom versorgt und kommuniziert mit allen angeschlossenen Smart-Home-Geräten. Der Homee Brain Cube findet eine Andock-Station an Desktop-PC , Mini-PC oder DSL-Router.

Abhängig vom Umfang der gewünschten Hausautomation können zusätzliche Homee Brain Cubes mit erweiterter Funktionalität notwendig werden. Mehrere Bausteine werden über eine Magnetfläche verbunden. Der Anwender lädt die kostenlos verfügbare(n) App(s) auf ein beliebiges internetfähiges Smartphone, Tablet oder Notebook herunter – auch Mini-PCs sind als Steuerzentrale für das Smart Home geeignet.

 

 

Homee: your home remote from Codeatelier on Vimeo.

 

Homee: Niedrige Anschaffungskosten ermöglichen bedarfsgerechten Zugang zum Smart Home

Das „aus einer Hand“ ferngesteuerte Smart Home: Was vor ein paar Jahren in Sachen Hausautomation nur für die Reichen und Superreichen dieser Welt ein Thema war, ist nun für High-Tech-Begeisterte mit durchschnittlichem Jahreseinkommen realisierbar:

Anfang 2014 hat das baden-württembergische Startup-Unternehmen Codeatelier den Homee in Serie gegeben. Ab ca. 129,99 EUR für den Homee Brain Cupe als Basisausstattung verschafft Homee einen erschwinglichen Zugang in die Welt der zukunftsweisenden Hausautomation

Wer weitere Schritte auf dem Weg zum Smart Home gehen möchte, kann Module für spezifische Anwendungen im Online Store erwerben.

Die Preise für „Hardware“ zur Hausautomation wie kompatible Fenstersensoren, Heizungsventile, Bewegungsmelder, Rolladeneinsätze und weiteres Equipment liegt jeweils bei einem Preisniveau unter 100 EUR.

Die separate Beschaffung einzelner Anwendungen für die Hausautomation macht Sinn: Jedes Smart Home stellt individuelle Anforderungen – Features, die für die eigenen Vorstellungen von Hausautomation überflüssig und unerwünscht sind, müssen nicht im Rahmen der Grundausstattung mitfinanziert werden.

Der Funktionsumfang des Homees wird bedarfsgerecht zusammengestellt – dies kann nach Prioritäten und Vorlieben für das individuelle Smart Home peu á peu geschehen.

Zugang zur Hausautomation ohne technisches Expertenwissen

Für Hausautomation mit Homee ist kein Techniker nowendig. Die ersten Schritte zum Smart Home erfreuen mit selbstsprechender Benutzerführung – bei Bedarf unterstützt ein freundlicher Online Support.

Online verfügbar ist beispielsweise auch eine Auflistung der technischen Voraussetzungen für das zukünftige Smart Home – so die Frage nach dem Typ der vorhandenen Fritz!Box. Gute Nachrichten: So gut wie alle gängigen Seriennummern sind inzwischen kompatibel.

Wer sich eingehender mit Hausautomatisierung beschäftigen möchte und die einzelnen Anwendungen nicht manuell erfassen möchte, findet mit findet mit Homeegramme eine komfortable Bedienoberfläche

Hausautomation mit Homee – eine Technologie mit hohem Ausbaupotential

Das Angebot an Zubehör wird beständig erweitert. Technische Unverträglichkeiten von Geräten, welche Homee in seiner Adapterfunktion bisher nicht ausgleichen kann, werden in naher Zukunft angeglichen.

Das Homee-System kann modular erweitert werden. Folgende Produkte sind zur Zeit am Markt erhältlich:

Homee-Links zur Steuerung des Smart Home: 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite von Homee

 


 

Update:

Laut Homee ist ZigBee mit HA 1.2 geplant. Damit lassen sich die Light Link Produkte integrieren. Sobald ZigBee 3.0 offiziell verabschiedet wird, wird Homee dies unterstützen.

07.2016: Homee 2.6 Update mit einigen Neuerungen:

  • Der AVM FRITZ!DECT Repeater 100 kann nun als Temperatursensor eingebunden werden
  • Neue WLAN Geräte: die WeMo Zwischenstecker von Belkin sind neu hinzugekommen
  • Mit dem ZigBee Cube werden nun auch die Philips LivingColors Serie und zwei weitere Osram LIGHTIFY Lampen unterstützt und vieles mehr

 

Ähnliche Beiträge

Antworten