IFTTT’s für das Smart Home

Die Steuerung und Automation der verschiedenen Smart Home Geräte ist immer wieder das Ziel neuer Verbesserungen und Innovationen. Mit IFTTT steht nun eine Möglichkeit parat, welche das Smart Home direkt mit dem Smartphone, aber auch mit der ganzen Welt verbinden kann. Das simple Prinzip dieser Steuerung und der einfache und logische Aufbau der verschiedenen Befehle und Bedingungen erleichtern den Einstieg in die Hausautomation enorm. Dank der konsequenten Weiterentwicklung von IFTTT und der großen Akzeptanz durch die verschiedenen Hersteller und Anbieter kann sich dieses System in den nächsten Jahren einen immer größer werdenden Anteil an der intuitiven Hausautomation sichern.
 

IFTTT @ifttt.com

IFTTT @ifttt.com


 

Was ist IFTTT im Smart Home überhaupt?

Die Abkürzung IFTTT steht für die simple Aussage „If this than that“ und stellt somit eine logische Abfolge von Bedingungen und Reaktionen dar. Zu Beginn war diese Software vor allem dazu geeignet rein webbasierte Dienste mit einer solchen logischen Verknüpfung zu versehen. So ließen sich automatische Reaktionen auf Ereignisse programmieren ohne große Mühen investieren zu müssen. Wenn zum Beispiel ein Foto auf Instagramm gepostet wurde, dann konnte ein automatischer Facebook-Post erstellt werden. Nützlich und sinnvoll, doch erst durch die größere Verbreitung web-basierter Geräte im Smart Home bekam diese App beziehungsweise dieses Programm neuen und erweiterten Nutzen.

 

 

Von Triggern und Knöpfen

Grundsätzlich unterscheidet man bei IFTTT zwischen zwei unterschiedlichen Modi. Zum einen sind die If-Verknüpfungen, als die Trigger ein wichtiges Element. Mit diesen lassen sich abhängig von bestimmten Ereignissen festgelegte Reaktionen programmieren. Ein Beispiel aus dem Smart Home wäre hierbei leicht zu finden. Sollte ein Feuchtigkeitssensor die Meldung ausgeben, dass Feuchtigkeit eingedrungen sei, so kann per IFTTT eine SMS oder Mail an den Besitzer geschickt werden, welche ihn darüber informiert. Doch auch anders herum ist eine solche IF-Bedinung möglich. Sollte der Nutzer mit seinem Handy ins heimische Wlan einloggen, also in Reichweite seines Smart Home sein, so kann per IFTTT die Beleuchtung im Inneren des Smart Home eingeschaltet werden.

 

Bild zu IFTTT Recipe: Trigger + Action

ITTT Recipe @ifttt.com

 

Knöpfe: Do-Elemente im Smart Home Bereich

Neben den auslösbaren Triggern bietet IFTTT seinen Nutzern seit einiger Zeit auch einfache Buttons an, welche einer bestimmten Funktion zugewiesen werden können. Somit lassen sich auf dem Smartphone oder Tablet einfache und logisch aufgebaute Verknüpfungen erstellen, welche eine einfache Steuerung und Bedienung der verschiedenen Elemente ermöglichen. Einfach und durch seinen logischen Aufbau äußerst simpel lässt sich mit IFTTT die Hausautomation im Smart Home auf ein neues Niveau heben. Dank der immer besseren Integration durch die verschiedenen Hardware-Hersteller können mittlerweile viele Funktionen bereits per IFTTT gesteuert werden.

 

Die Bandbreite an Möglichkeiten wächst

Zur Zeit stehen bereits 27 verschiedene Anwendungen für den Gebrauch mit IFTTT zur Verfügung. Doch die immer schneller werdende Entwicklung des Smart Home sorgt für eine stärkere Einbindung dieser neuen Technologie und somit für eine zu erwartende noch größere Integration dieser Steuerungsmethode.

Hier ein Überblick über die verschiedenen Elemente, welche im Smart Home bereits per IFTTT gesteuert und kontrolliert werden können:

  • Der WeMo Switch von Belkin und der zugehörige Bewegungsmelder kann bereits über diese Schnittstelle angesprochen werden. Dabei kann der Bewegungsmelder mittels IF-Trigger mit den verschiedensten Aktionen verknüpft werden, während die Switch-Dosen sowohl per Do-Button, als auch per Relation geschaltet werden können. Darunter fallen sowohl die Steckdosen-Lösungen, als auch die Lichtschalter aus diesem Bereich, so dass viele Teile des Smart Home bereits mit diesem System kontrolliert werden können.
  • Die noch recht neuen, farbverändernden LED-Leuchtmittel von Lifx bieten eine gute Möglichkeit um virtuelle und reale Welt miteinander zu verknüpfen. Dank des vorhandenen IFTTT-Chanels können diese Lampen genutzt werden um den Hausbesitzer über Nachrichten in sozialen Netzwerken zu informieren. Mittels eines Triggers, welcher bei der Erwähnung des eigenen Namens bei Twitter oder Facebook aktiv wird, können die Lampen im Smart Home ihre Farbe ändern um den User darüber zu informieren. Eine Spielerei – zugegeben – aber eine nützliche, die sich auf viele andere Anwendungsfälle übertragen lässt.
  • Das lernende Thermostat von Nest ist ein weiteres Element, welches mittels IFTTT im Smart Home kontrolliert werden kann. Dabei dient das Thermostat jedoch nicht nur als ausführendes Element, sondern kann auch als Trigger verwendet werden. So lassen sich Lampen anhand der im Thermostat befindlichen An- und Abwesenheitsmuster schalten und steuern ohne hierfür einen separaten Befehl aktivieren zu müssen.
  • Eine beinahe unendliche Vielfalt der Möglichkeiten

Die Möglichkeiten, welche IFTTT im Smart Home bietet sind beinahe unendlich. Durch die immer größer werdende Unterstützung der verschiedenen Anbieter und Hersteller werden sich über kurz oder lang alle Elemente im Smart Home mittels IFTTT steuern und kontrollieren lassen. Durch die große Bandbreite an Funktionen und den logischen Aufbau der einzelnen Befehlsketten können Nutzer ohne Hintergrundwissen schnell und einfach zu einer funktionierenden Hausautomation gelangen und diese exakt nach ihren Wünschen einrichten. Ein spürbarer Vorteil gegenüber vielen anderen Systemen, welche beim Nutzer ein gewisses Maß an Grundlagenwissen voraussetzen. Mit IFTTT im Smart Home gehören diese Ansprüche bald der Vergangenheit an. Der logische Aufbau und die Integration der verschiedensten Online- und Offline-Kanäle sorgen für ein enorm großes Funktionsportfolio.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der IFTTT Webseite

 

Ähnliche Beiträge

Antworten