IPTV – Fernsehen über Internet auf dem Vormarsch

Während in Frankreich oder Hongkong IPTV im Gegensatz zu Kabelfernsehen, Satellit-TV oder Fernsehen über DVB-T Normalfall ist, befindet sich Deutschland gerade in einem Umbruchsprozess – IPTV gewinnt immer mehr Nutzer und Befürworter.

 

Fernsehen über IPTV

Fernsehen über IPTV

 

Was ist IPTV?

Bei dem sog. IPTV wird das Fernsehprogramm über IP basierende Netzwerke (Internet Protocol) übertragen. Die zusätzlich empfangen TV-Signale werden von Netzbetreiber digitalisiert und meist über die DSL-Leitung zum Verbraucher transportiert. Der herkömmliche Gebrauch des Kabelfernsehen, der Satellitenschüssel oder einer DVB-T-Geräts fällt in diesem Falle weg. Dabei kann IPTV über beliebige Endgeräte, wie den Computer, das Handy oder das eigentliche TV-Gerät, empfangen werden.

 

Welche Vorteile bietet das IPTV?

Auch wenn der Wechsel des TV-Empfangs mit einem gewissen Aufwand verbunden ist und gut überlegt sein will, bietet das IPTV erstaunlich viele Vorteile. Hier werden die wichtigsten kurz vorgestellt:

Der Vergleich zu Kabel-TV, Sat-TV oder DVB-T zeigt eine erheblich verbesserte Bildqualität. Ein richtig gutes Bild hebt das Fernseherlebnis auf eine Ebene – hat man sie einmal genossen, will man sie nicht mehr missen.

Wer kennt es nicht: mitten im Film oder einer Sendung wünscht man sich, schnell mal anhalten zu können. IPTV ermöglicht das zeitversetzte Fernsehen, das meist als „Timeshifting“ bezeichnet wird. Einfach mal kurz anhalten zu können, wenn es beliebt.

Neben dem „Timeshifting“ ist aber auch das Aufzeichnen immer gefragter. Schließlich ist man nicht immer unbedingt zu Hause, wenn die Lieblingssendung oder der Lieblingsfilm im Fernsehen läuft. Ähnlich wie man früher auf Videokassette aufgenommen hat, ermöglichst IPTV das Aufnehmen auf einem digitalen Recorder.

Das immer breiter werdende Interesse der Kunden an möglichst vielen unterschiedlichen Themen spiegelt sich auch in der Nachfrage nach einer breiten Senderauswahl wider. Die Anbieter von IPTV können schon ein sehr großes Spektrum an Sendern aufweisen. Auch die Möglichkeit, diese Sender in HD-Qualität zu empfangen, wird durch die ständigen technischen Weiterentwicklungen gewährleistet.

Zahlreiche Features, wie z.B. Video-on-Demand oder interaktive Service, können über IPTV verfügt werden – selbstverständlich müsste das in den jeweiligen Tarifen enthalten sein. Praktisch sind auch Kombi-Pakete für IPTV, sogenannte Triple-Play-Pakete, bei denen man Telefonie, Internet und Fernsehen von einem Anbieter bezieht.

 

Gibt es auch Nachteile? Welche Voraussetzungen gilt es zu beachten?

Aber wie bei jeder Technik, die vor allem noch nicht standardisiert ist, gibt es auch Nachteile bzw. bestimmte Voraussetzungen, ohne die IPTV nicht laufen kann. Zwingend notwendig ist eine schnelle Internetverbindung, heutzutage meist über den DSL-Anschluss – noch besser allerdings ein VDSL-Anschluss. Mindestens 6 Mbit/s sollte die DSL-Datenverbindung betragen. Vor allem in ländlichen Regionen sind die Netzwerke nicht in diesem Maße ausgebaut. Prüfen Sie daher vor Abschluss eines Vertrags die Verfügbarkeiten von DSL und dem IPTV-Provider für ihren Standort.

 

Anbietervergleich lohnt immer

Vor allem in den Ballungszentren sind die Netzwerke sehr gut ausgebaut, d.h. das Angebot von IPTV kann dort eher bezogen werden. Derzeit gibt es drei große Unternehmen, die die neue Form des Fernsehen verkaufen: Telekom, Vodafone und 1und1. Online können sie problemlos die verschiedenen für Sie verfügbaren Tarife abfragen. Da sich die Angebote auf den ersten Blick nur unwesentlich entscheiden, lohnt sich ein genaues Informieren.

 

Ähnliche Beiträge

Antworten