Klikr All-in-One-Fernbedienung – Von Bluetooth zu Infrarot

Zu viele Fernbedingungen im Haus? Mit Klikr und dem eigenen Smartphone könnte die klassische Fernbedienung bald gänzlich überflüssig werden.

 

 

Mit dem Smartphone infrarotgesteuerte Geräte bedienen

Das Problem ist sicherlich vielen bekannt. Auf dem Tisch liegen zu viele Fernbedingungen und man verliert schnell den Überblick, welche Fernbedienung zu welchem Gerät gehört. Mit Klikr scheint nun die Lösung für das störende Problem gefunden zu sein. Ein Gerät, mit dem man zukünftig ganz bequem und ohne langes Suchen nur noch mit dem Smartphone alle anderen elektronischen infrarotgesteuerte Geräte bedienen kann. Das erfolgreiche Kickstarter-Projekt verspricht viele praktische Optionen, die das zu Hause noch smarter machen

 

 

Quadratisch, praktisch und handlich

Klikr ist ein kleines quadratisches Gerät, das mit Bluetooth ausgestattet ist und per Infrarot die nötigen Informationen an das Gerät weiterleitet. Sobald das Gerät an einem elektronischen Gerät, wie dem Fernseher, angebracht ist, kann man die dazugehörige App herunterladen und damit beginnen, das Gerät zu programmieren.

Egal ob HiFi-Anlage, Fernsehen, Radio oder Klimaanlage, ist Klikr einmal per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden, kann man alle elektronischen mit infrarotgesteuerten Geräte im Smart Home kontrollieren. Jeder Klikr kann jedoch nur jeweils ein Gerät ansteuern, was bedeutet, dass man für jedes Gerät im Haus einen Klikr braucht. Die Organisation ist aber weitaus bequemer als mit Fernbedienungen, da ein Klikr gerademal 32 mm x 32 mm groß ist und nur 10 g wiegt. Durch das Befestigen an den jeweiligen Elektrogeräten, entfällt das lästige Suchen.

Klikr hat auch eine eigene Cloud, sodass Einstellungen, die einmal gemacht werden, gespeichert werden können. Schafft man sich also ein neues Gerät an oder möchten mehrere Benutzer Gebrauch von Klikr machen, müssen diese nur den integrierten QR-Code der App mit dem Smartphone scannen und können die Geräte direkt mitbenutzen.

Darüber hinaus kann man die eigenen Geräte in Verbindung mit Klikr auch durch Sprachkommandos steuern. Die App ermöglicht es aber auch, einzelne Geräte zu Räumen zusammenzufassen. Auch Hintergrundbilder für bestimmte Räume und Geräte machen eine Unterscheidung leichter. Und wenn während des Filmes das Handy klingelt, pausiert Klikr eigenständig den Film, um ihn nach dem Anruf weiterlaufen zu lassen.

 

 

All-in-One aus Amerika

Klikr ist mit einer Batterie ausgestattet, die etwa 6 Monate hält. Da das Produkt gerade erst auf den Markt gekommen ist, gibt es das Gerät bisher nur auf dem firmeneigenen Online-Shop zu kaufen. Dort kann man zwischen den Farben Onyx und Ruby wählen. Für 29 plus 6 US-Dollar Versandkosten kann man sich eines dieser kleinen Gerät nach Hause liefern lassen.

 

 

Hinter Klikr versteckt sich ein Indiegogo-Projekt, das mit Finanzierungen der Öffentlichkeit umgesetzt werden konnte. Insgesamt finanzierten über 1.000 Leute mehr als 70.000 $, also mehr als doppelt so viel, wie anfangs angesetzt war. Das Produkt war Finalist des IoT/M2M Innovation World Cup 2016 und auf der CES in Las Vegas 2016 wurden bereits die ersten funktionierenden Geräte der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Dadurch konnten nochmals viele Interessierte mobilisiert werden und der Klikr im April 2016 in die Großproduktion gehen. Die Prognosen sind also gut, dass der Klikr auf dem weltweiten Markt eine Chance hat, erfolgreich zu werden und bald auch auf dem deutschen Markt erhältlich sein wird.

Quelle: Klikr – About

Ähnliche Beiträge

Antworten