Limelight´s Prestige Smart Home Projekt ist fertig

LimeLight Automation hat sich in England als eines der professionellsten und kompetentesten Unternehmen für Smart Home und audiovisuelle Anwendungen etablieren können. Mit viel Innovation und ausgereifter Technologie setzt LimeLight Automation das Smart Home oder Smart Office so um, dass es mehr als nur die Fernbedienung typischer Anwendungen im Haus darstellt. Gerade hat das Unternehmen den Prestige-Ausbau eines Anwesens in Chigwell, Essex abgeschlossen. Schon alleine die Zahlen zu Arbeitseinsatz und Materialaufwendungen imponieren. Noch beeindruckender sind aber die umfangreichen Anwendungsmöglichkeiten der Hausautomation.

 

Symbolbild: Smartes Zuhause

Symboldbild: Smartes Zuhause

 

Beeindruckende Daten der LimeLight Hausautomation

Innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren wurden rund 8 Kilometer Kabel verlegt. Mit einem Zeitaufwand von 365 Stunden wurden Sensoren, Steuereinheiten und alle Leitungen verlegt. Insgesamt umfasst das System jetzt 95 Schaltkreise für alle Beleuchtungseinheiten (eine Lutron Lichtsteuerung), 16 Audio- und 12 Full-HD-Zonen. Bestandteil ist auch eine intelligente Fußbodenheizung, für die entsprechend viele Kontroll- und Steuereinheiten installiert und programmiert wurden. So können nun 23 voneinander unabhängige Heizzonen gesteuert werden. Dazu kommen zahlreiche Sub-Kreisläufe, die zum Beispiel den Kühlschrank und dessen Status in das Smart Home System integriert.

 

Limelight Automation Smart Home Projekt

Limelight Automation Projekt @ limelightautomation.co.uk

 

Zur In-House-Steuerung kommt natürlich eine externe Smart-Überwachung hinzu

Da die LimeLight Hausautomation wirklich umfassend geplant war, darf natürlich auch ein entsprechendes Überwachungssystem nicht fehlen. Dieser Bereich umfasst eine zeitgemäße Control4 Video-Türsprechanlage mit zwei Überwachungskameras, dazu kommen weiter 8 CCTV-Kameras zum Sichern des Anwesens. Die Visualisierung erfolgt zunächst über sechs Kontrolleinheiten, die im Haus verteilt sind. Dabei handelt es sich um die heute gängigen Touchpanels. Ergänzend dazu kann das System aber auch über sämtliche Smart-TV-Geräte und in das System integrierte Smartphones, Tablets und Desktop-PCs abgerufen werden.

 

Audio und Video selbstredend inklusive populärer Internet-Services

Selbstverständlich ist das Netzwerk aber auch mit einem Breitband-Internet-Anschluss verbunden. Sämtliche Räume bieten damit einen LAN- als auch einen WLAN-Internetanschluss. Ausgehend vom Internetzugang wurden auch verschiedene Internetdienste und Angebotsplattformen in das das Smart-Home-System integriert. Dazu gehört das komplette Audio- und Videoangebot von Sky und Apple TV in Full HD, Napster, Spotify, Airplay und Internet-Radio. Insgesamt können die Audio Signale in 16 verschiedenen Zonen abgerufen werden. Das Videoangebot wird zudem über BlueRay ergänzt.

Neben sämtlichen im Gebäude verfügbaren Smart-TV-Geräten (12 Einheiten) in Full HD wurde des Weiteren ein Kinoraum eingerichtet. Alleine die Leinwand hat eine Breite von mehr als sieben Metern. Selbstverständlich ist auch Dolby Surround (5.1) integriert, um das Kinoerlebnis perfekt zu machen. Um tatsächlich eine besonders einladende Atmosphäre schaffen zu können, wird der Kinobereich durch eine RGB-LED-Beleuchtung abgerundet. Bestimmte Lichtfarben, aber auch die Wärme des Lichts können hier individuell angepasst werden.

 

Überwachen, Einstellen, Anpassen – von jedem beliebigen Punkt aus

Interessant ist vor allem, dass sämtliche Systeme nicht nur grundsätzlich überwacht werden können. In Bezug auf die Heizung können die Temperaturen optimal an die individuelle Benutzung, also das Wohnen in diesem Smart Home, angepasst werden. Ebenso wird sichergestellt, dass die Beleuchtung der Nutzung entsprechend gesteuert werden kann. Von nahezu jedem Punkt des Anwesens, aber auch über Smartphone und Tablet lässt sich der jeweilige Systemstatus aller Zonen abfragen, einstellen und regeln. Über Smartphone und Tablet-PC sogar weltweit. So stellt die LimeLight Hausautomation vor allem einen enormen Gewinn an Komfort dar. Es ergibt sich auch ein durchaus interessanter Energieeinspareffekt. Bei den Installationskosten von rund 120.000 britischen Pfund (rund 165.000 Euro im Mai 2015) dürfte dieser Effekt aber eher zweitrangig sein.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite von Limelight

Hier geht es zu dem Pressebericht

Antworten