Lola | Die einfache Hausautomation spricht viele Sprachen

Woher kommt ein Smarthome-System namens Lola, wenn nicht aus Frankreich? Lola sieht nicht nur unwiderstehlich aus, sie ist überdurchschnittlich intelligent und soll für Vivoka die Karten im Smart Home Poker neu mischen. Wer 2016 noch mit einem neuen Smarthome-System trumpfen will, muss ein außergewöhnliches Blatt halten. Lola schmeichelt mit einem rundum sorglos Paket, das Sie, als Highlight, jederzeit auf einen virtuellen 3D-Rundgang durch Ihr Smart Home einlädt. Im März 2016 soll die neue Kickstarter-Kampagne starten.

 

Die Smart Home Zentrale Lola unterstüzt ZigBee, Z-Wave, WiFi, Bluetooth und EnOcean

Lola Smart Home Zentrale @vivoka.com

 

Abstammung und Herkunft – Lola ist ein Wunschkind

Die Smart Home Zentrale Lola ist das Ergebnis einer langjährigen Beschäftigung dreier Studienkollegen und Absolventen der Universität Kent mit Robotik und intelligenten Geräten, aber auch ihrer Unzufriedenheit mit den existierenden Smart Home Lösungen. Zusammen mit ihrem Freund Geoffrey Heckmann gründeten William Simonin, Vincent Leroy und Pierre-Alain Simon 2015 im französischen Metz das Unternehmen Vivoka, unterstützt durch rund ein Dutzend regionaler und internationaler Partner. Mit der Smart Home Zentrale haben die Gründer ihr zentrales Ziel erreicht und ein System geschaffen, das ein ganzes Smart Home sowohl über eine einzige Smartphone-, Tablet- oder PC-Oberfläche, aber auch mittels Sprachkommandos steuern und überwachen kann – unabhängig davon, zu welchem System die einzelnen Komponenten gehören. Wesentliche Elemente dieser smarten Lösung sind künstliche Intelligenz und 3D-Kartographie.

 

Lolas Profil

Gekleidet ist Lola in ein elegantes Aluminiumgehäuse, das bei quadratischer Grundform großzügig abgerundete Vertikalen besitzt. Dieses attraktiven Outfit lässt eine gewisse Verwandtschaft mit Apples klassischem Mac Mini vermuten. Die digitale Concierge ist sehr sprachgewandt und verständigt sich mit allen Geräten, die Sie in einem Smart Home benötigen. Sie spricht ZigBee und Z-Wave, WiFi und Bluetooth, EnOcean und andere Sprachen des Internet of Things. Es bestehen auch schon viele Partnerschaften. Darunter gehören zum Beispiel myfox, Withings und Fibaro.

 

Die Lola Smart Home Lösung und Ihr Sicherheitskonzept

Lola Homeautomation Sicherheit @vivoka.com

 

Tippen Sie auf die Lampe

Intuitiver als mit Lola ist eine Smart Home Steuerung wohl kaum möglich. Auf dem Display Ihres Smartphones, Tablets oder PCs sehen Sie eine 3D-Ansicht Ihrer Wohnung und können jedes Ihrer smarten Geräte unmittelbar durch Antippen steuern. Falls Sie gerade keine Hand frei oder Ihr Mobilgeräte nicht in Griffweite haben, reagiert Lola auch auf gesprochene Kommandos. Auf beide Arten schalten Sie Lichter und Lautsprecher, regeln die Zimmertemperatur, ohne vom Sofa aufzustehen, und überwachen Ihren Energieverbrauch oder, mit Smart Home Kameras, den Zustand Ihrer Wohnung. Auf Wunsch erstellt Lola Ihnen eine Hochrechnung Ihrer Energiekosten, sodass Sie sofort erkennen können, wie sich aktuelle Änderungen Ihres Verbrauchsverhaltens in barer Münze auswirken werden. Weitere Informationen zu Lola erhalten Sie auf vivoka.com oder ab März 2016 auf Kickstarter.

Update: Die Finanzierung wurde am 28. Dezember 2015 abgebrochen

Tipp: Melden Sie sich doch für unseren wöchentlichen Newsletter an!

 

Ähnliche Beiträge

Antworten