Frisches Gartengrün durch Mist, das smarte Rasensprenger-System

Sie kommen nach Hause und der Garten steht unter Wasser oder der Rasen ist gelb wie Stroh? So einen Mist will ein gleichnamiges, über Indiegogo finanziertes Projekt verhindern. Der Name spielt allerdings nicht auf den Naturdünger an, sondern leitet sich vom englischen Wort für Dunst und Nebel ab. Schließlich ist dieser Smart Home Rasensprenger in Kalifornien Zuhause.

 

mist ist ein smartes Rasensprenger-System

mist Sprinkler System @ indiegogo.com

 

Mist hält Ihren Garten grün

Wenn Sie Albert Hammond glauben, regnet es im südlichen Kalifornien nie, sondern schüttet nur. Mit beiden Varianten wird Mist dank solarbetriebener, drahtloser Sensoren für die Bodenfeuchtigkeit fertig. Das intelligente Rasensprenger-System kann die Wassermenge durch die vernetzten Sensoren exakt so dosieren, dass der Boden weder zu trocken noch zu feucht gehalten wird. Aufgrund der variablen Anzahl von Messfühlern und des intelligenten Controllers, kann Mist dabei auch Gelände mit lokal sehr unterschiedlichem Wasserbedarf versorgen.

 

Das Smart Home für den Garten

Das kalifornische Rasensprenger-System berücksichtigt nicht nur die gemessene Bodenfeuchtigkeit, sondern auch weitere Vorgaben. Dazu gehören zum Beispiel Zeiten, in denen nicht gesprengt werden soll oder darf. Letzteres ist vor allem in Kalifornien interessant, wo es wegen der extremen Trockenheit gesetzliche Regelungen gibt, die das Bewässern der Gärten zu bestimmten Zeiten und an manchen Tagen untersagen.

Aber auch davon abgesehen ist es vorteilhaft, wenn das Smart Home den Rasensprenger nur zu vorgegebenen Zeiten einschaltet und beispielsweise nicht gerade in der Mittagshitze. Zudem lässt sich Mist so programmieren, dass es an trockenen Tagen oder in besonders regenarmen Zonen eine Sparbewässerung durchführt, die den Pflanzen eine ausreichende Wassermenge sichert, aber den Wasserverbrauch minimiert.

 

Weniger Wasserverbrauch durch intelligentere Bewässerung

Der smarte Rasensprenger Mist bedeutet nicht nur mehr Komfort und Bequemlichkeit. Durch die gezielte, an der tatsächlichen Bodenfeuchtigkeit orientierten Bewässerung, wird das Wasser effizienter eingesetzt. Nach Schätzungen der in Kalifornien zuständigen Umweltbehörde geht dort die Hälfte des zur Gartenbewässerung eingesetzten Wassers verloren, weil es verdunstet, vom Wind verweht wird oder ungenutzt abläuft.

Natürlich sind die klimatischen Verhältnisse hierzulande anders. Trotzdem können Sie auch hier deutlich an Wasser sparen, wenn die Bewässerung sich nach dem tatsächlichen Bedarf richtet und die Rasensprenger nicht laufen, wenn der Boden beispielsweise vom Regen nass ist. Auf der anderen Seite werden es Ihnen auch Ihre Blumen danken, wenn Sie bei überraschender Trockenheit ausreichend Wasser bekommen.

 

Mist ist mobil

Über die Mist-App können Sie das Smart Home Bewässerungssystem Mist steuern und beispielsweise Sperrzeiten für die Bewässerung eingeben oder ändern. Außerdem bietet Ihnen die App Möglichkeiten, den Wasserverbrauch und Ihre Einsparungen vom Smartphone aus zu kontrollieren

 

Fazit

Mit Mist, der autonomen und vernetzten Rasensprenger-Steuerung, dehnt sich das Smart Home in den Garten aus. Durch autonome Sensoren für die Bodenfeuchtigkeit, die sich mit Solarstrom versorgen und über WLAN kommunizieren, erhält jeder Teil des Gartens genau die richtige Wassermenge, auch wenn das Wetter unerwartet feucht oder trocken ist. Das intelligente Bewässerungssystem Mist hält Ihren Rasen grün und Ihre Blumen frisch. Ab 99$ können Sie den Mist Controller bestellen und das Projekt unterstützen. Die Paketpreise reichen bis 1.000$

Weitere Informationen erhalten  Sie auf der Webseite von Mist

Ähnliche Beiträge

Antworten