MuLTEfire: Neu entwickeltes Funkprotokoll soll das mobile Internet günstiger und besser machen

Qualcomm, einer der weltweit erfolgreichsten Chiphersteller, stellte vor einigen Tagen eine Erweiterung für den derzeit aktuellen Mobilfunkstandard LTE der Öffentlichkeit vor. Mit Hilfe dieser Neuentwicklung lassen sich LTE-Netze wie ein WLAN ganz ohne Lizenzen einrichten. Im Bereich Smart Home könnte sich die neue Technik Namens MuLTEfire für die einen oder anderen als äußerst Vorteilhaft herausstellen.

 

Neuer Mobilfunkstandard von Qualcomm

Neuer Mobilfunkstandard von Qualcomm

 

Die neue LTE-Version von Qualcomm nennt sich MuLTEfire. Die Codierung von Daten funktioniert hierbei identisch zur LTE-Technologie. Darüber hinaus befindet sich MuLTEfire im gleichen Frequenzbereich wie WLAN und hat nahezu die selbe Reichweite. Laut Qualcomm seien mit MuLTEfire zuverlässigere Verbindung als mit der WLAN-Technologie möglich. Im Gegensatz zur klassischen LTE-Technik kann MuLTEfire ein weitaus größeres Frequenzspektrum nutzen, sodass im Grunde genommen jeder MuLTEfire anbieten kann. Wie es bei WLAN bereits üblich ist, kann ein sogenannten MuLTEfire-Hotspot ebenfalls beliebig viele mobile Geräte versorgen. Das spielt es keine Rolle, bei welchem Mobilfunkanbieter der Verbrauch seinen Vertrag abgeschlossen hat.

 

 

Mittlerweile hat sich WLAN in fast allen Haushalten sowie Unternehmen wegen der unkomplizierten Administration als effiziente Kommunikationstechnologie etabliert. Mit MuLTEfire könnte es in Zukunft ähnlich einfach werden, zum Beispiel Smartphones oder Tablets in Verbindung mit einem Smart Home, einzurichten bzw. zu nutzen. Ein Smart Home könnte in diesem Zusammenhang sowohl für Privatleute als auch für Business-Kunden neuen Aufwind erhalten und zunehmend stärker Einzug halten. Darüber hinaus schafft Qualcomm mit MuLTEfire ein neues Konkurrenzprodukt, welches bereits in naher Zukunft einen großen Preisdruck auf Internet-Provider sowie Mobilfunkanbieter ausüben könnte.

 

Möglichkeiten des MuLTEfire Funkstandards

MuLTEfire @ qualcomm.com

 

Qualcomm verfolgt nach eigener Aussage eine „konsequente Weiterentwicklung“ der sogenannten LTE-U-Technologie.“ Mit einigen Anbieter aus der Telekommunikationsbranche sollen bereits erste Tests vorgenommen worden sein. Matt Grob, Chief Officer der Technologie-Abteilung von Qualcomm, gab an, dass der Nutzen von MuLTEfire im Gegensatz zu WLAN deutlich höher ausfällt, da die Hotspots Geräte von allen Personen zulassen und von Unternehmen ebenfalls ohne Einschränkung genutzt werden können. Im Bereich Smart Home dürfte es lediglich eine Frage der Zeit, bis neue Produkte mit der entsprechenden Technologie auf den Markt kommen und den Komfort erneut nachhaltig steigern.

Die Macher hinter den Kulissen bei Qualcomm sprechen hinsichtlich der Konzeption, wie zum Beispiel Smart Home oder Hotspots, von einem „frühen Stadium“. Bevor der Chiphersteller jedoch mit der Produktion von Chips beginnen kann, muss noch das Standardisierungsgremium für Funktechnologien eine positive Entscheidung für MuLTEfire treffen. Neben Smart Home sowie dem Mobilfunk- und Internetbereich müssen in diesem Zusammenhang zahlreiche Einflussfaktoren berücksichtigt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Qualcomm MuLTEfire

 

Ähnliche Beiträge

Antworten