Nest Protect Rauchmelder von Google

Der Nest Rauchmelder von Google ist ein interessantes und nützliches Gerät aus dem Bereich Hausautomation im Smart-Home. Als Rauchmelder ist der Nest Protect von Google mit Sicherheit ein Premiumgerät. Er misst Temperatur, Kohlenmonoxid, Bewegung, Helligkeit, Ultraschall und Rauch und verknüpft all diese Informationen zu einem Gesamtlagebild. Kommt der Nest Rauchmelder zu dem Schluss, dass es brennt, löst er den Alarm aus. Vor Fehlalarmen ist aber kein Rauchmelder gefeit und Nest geht einen vielversprechenden Schritt, um diese zu reduzieren: In das System ist eine Frühwarnfunktion integriert, die zunächst vor steigender Konzentration von Rauch oder Kohlenmonoxid warnt. Dieser frühe Alarm lässt sich abschalten und ist für nicht lebensbedrohliche Situationen gedacht, zum Beispiel wenn in der Küche etwas anbrennt oder Grillrauch aus dem Garten ins Zimmer zieht. Diese intelligente Funktion soll die Akzeptanz von Rauchmeldern weiter erhöhen.

Untersuchungen hatten nämlich gezeigt, dass in vielen Fällen Rauchmelder zu oft Fehlalarme produzieren, sodass die Bewohner die Batterien entfernen und sie bei einem echten Brand dann schutzlos sind

 

Der Nest Protect Rauchmelder in der 2. Generation

Nest Protect Rauchmelder @nest.com

 

Nest Rauchmelder als Teil der Hausautomation

Nest schlägt mit seiner Lösung einen interessanten, wenn auch keinen hindernisfreien, Weg für mehr Sicherheit ein. Steigt die gemessene Rauch- oder Kohlenmonoxidkonzentration über einen bestimmten Grenzwert, löst der Nest Rauchmelder (Nest Protect) in jedem Fall einen unüberhörbaren Alarmton aus.

Das Smart Home Gerät fällt durch weitere Besonderheiten auf, die ihn für die Hausautomation im Smart-Home zu einem Wunsch-Gerät machen. Mit seinem WLAN-Modul kann man ihn in das Drahtlosnetzwerk im Smart-Home integrieren. Die Alarmierung des Nest Rauchmelders (Protect) ist aber in keinem Fall von einer funktionierenden WLAN-Verbindung, einem Smart-Home oder funktionierender Hausautomations-Technik abhängig. Allerdings wird das Gerät mit WLAN-Anschluss einfach noch etwas nützlicher, da es sich in ein bestehendes Smart-Home integrieren kann. Über das WLAN kann der Rauchmelder eine Internetverbindung herstellen.

Hat der Nutzer ein Nest Account und die entsprechenden Apps auf einem Android, Smartphone oder Tablet installiert, dann kann der Rauchmelder (Nest Protect) über das mobile Gerät gesteuert werden und Nachrichten des Nest Rauchmelders empfangen. Diese sind insbesondere im Alarmfall nützlich, denn sie können zum Beispiel daran erinnern, wie man sich im Brandfall verhalten sollte oder direkt eine Notrufnummer zum Wählen anbieten. Das Smart-Home könnte in solchen Fällen sogar eine lebensrettende Funktion haben.

 

Nest Rauchmelder. Iphone App Anzeige @nest.com

Nest Rauchmelder. Iphone App Anzeige @nest.com

 

Lebensretter mit intelligenter Software

Auch das Update der Nest Rauchmelder-Software gelingt mit der Verbindung zum Internet wie von selbst.

Wie nützlich intelligente Geräte im Smart-Home mit einer Internetverbindung sein können, wurde kürzlich exemplarisch deutlich, als ein mittlerweile behobenes Problem gelöst werden musste: Die genannte Frühwarnfunktion war so konzipiert, dass man sie durch Winken abschalten konnte. Das schnelle und einfache Abschalten eines Fehlalarms sollte deren Akzeptanz erhöhen. Es stellte sich allerdings heraus, dass es durch dieses Feature zu einer unabsichtlichen Deaktivierung des Geräts kommen kann. Dank der Internetverbindung konnte Nest diese potentielle Gefahr mittels Softwareupdates auf den Geräten abschalten.

Als Entschädigung für die potentiell gefährliche Situation wurden im Anschluss die Preise für Nest Rauchmelder gesenkt

Ist dies also vielleicht ein guter Zeitpunkt für Freunde der Hausautomation, um sich noch weitere Rauchmelder für das Smart-Home zu zulegen? Ja, denn im Verbund haben Sie weitere Vorteile:

Der Rauchmelder von Nest (Nest Protect) bietet ein Feature, das ganz im Sinne der Heimautomation ist:

Mehrere Nest Rauchmelder können sich zusammenschließen und so entsteht durch geräteübergreifende Kommunikation ein echtes Smart-Home: Im Falle einer Alarmmeldung warnt dann nicht nur ein Nest Rauchmelder, sondern alle gleichzeitig, was in einem Haus oder einer großen Wohnung einen unbestreitbaren Vorteil bietet, insbesondere wenn mehrere Menschen alarmiert werden müssen.

Die Hausautomation hat in solchen Situationen das Potential, nicht mehr als Spielzeug, sondern sogar als Lebensretter wahrgenommen zu werden

Auch mit dem Thermostat von Nest kann sich der Nest Rauchmelder verbinden und zeigt damit, welche neuen Chancen durch die Hausautomation im Smart-Home überhaupt erst entstehen. So kann das Thermostat zum Beispiel im Alarmfalle angewiesen werden, die Heizung abzustellen. Werden die Räume beispielsweise über eine Gastherme beheizt und werden steigende Kohlenmonoxidkonzentrationen gemessen, so kann das automatische Abschalten der Therme durch die Hausmautomation möglicherweise verhindern, dass das Kohlenmonoxid weiter ansteigt. So kann ein Smart-Home eventuell Leben retten.

 

Nest Rauchmelder an der Decke @nest.com

Nest Rauchmelder an der Decke @nest.com

 

Nest Rauchmelder auch als Designobjekt

Neben aller Nützlichkeit ist der Nest Rauchmelder auch ein gelungenes Designobjekt. Wenn man sich vorstellt, jeden Raum mit solchem Gerät auszustatten, ist das sicher auch ein Kriterium, über das es sich nachzudenken lohnt.

Die Montage des Rauchmelders ist relativ simpel, da es ihn in zwei Varianten gibt, mit und ohne Batterie. Das heißt, dass selbst an Stellen, an denen keine Stromleitung vorhanden ist oder verlegt werden kann, das Gerät für lange Zeit einsatzbereit ist. Auch in diesem Fall ist die Verbindung zum Smart-Home nützlich, denn der Nest Rauchmelder (Nest Protect) kann über Smartphone oder Tablet warnen, wenn ein Batteriewechsel notwendig ist. Nur als nettes Feature fällt das Nachtlicht auf, das der Nest Rauchmelder mit seinen LEDs erzeugen kann.

 

 

Rauchmelder von Nest auch in Deutschland verfügbar

Nach den Schwierigkeiten mit der unabsichtlichen Deaktivierung hatte Google den Verkauf der Geräte ausgesetzt. Mittlerweile werden die Nest Rauchmelder (Protect) aber wieder angeboten und stehen für den Einsatz in Smart-Homes bereit.

In Deutschland ist der Nest Protect (Rauchmelder) seit Ende 2014 erhätlich.

Preis: Für ca. 170€ kann man den Nest Rauchmelder z.B. bei Amazon (Partnerlink) kaufen.

Man darf davon ausgehen, dass Google mit Nest noch große Pläne hat, und die Technologie zum Zentrum der Heimautomation in Smart-Homes machen wird. Auch rund um den Nest Rauchmelder sind viele weitere Anwendungen denkbar. Per Hausautomation könnten intelligente Lampen im Smart-Home zusätzlich zu einem akustischen Alarm ihre Farbe in Rot ändern und so einen Alarm visuell unterstützen. Den Möglichkeiten, die die Hausautomation im Smart-Home bietet, sind keine Grenzen gesetzt.

Update: Seit Mai 2016 hat Nest neue Partner ins Programm genommen. Die Next Cam, das Nest Thermostat und der Nest Rauchmelder sind nun kompatibel mit dem August Smart LockLifxBelkin WeMo und der Skybell Doorbell Türklingel

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://nest.com

Nest Protect Rauchmelder von Google
  • Gesamteindruck
  • Verarbeitung
  • Features
  • Preis

Kurzfassung

Ein ausgereiftes Produkt mit vielen Features. Den Preis halten wir allerdings für einwenig übertrieben.

4.2

 

Ähnliche Beiträge

Antworten