Closed wird Open Source: Nest teilt Thread mit Wettbewerbern

Das Unternehmen Nest, einer der größten Hersteller und Wegbereiter im Smart Home Sektor, öffnet in einem recht überraschenden Schritt sein bisher geschlossenes Thread-Protokoll. Grund ist die einheitliche Strukturierung des Smart Home Marktes, die bisher aufgrund zahlreicher geschlossener Technologien nur schwierig zu realisieren war.

 

Nest teilt Thread mit Wettbewerbern

Nest teilt Thread mit Wettbewerbern

 

Ein weiterer Schritt in Richtung des Internet of Things

Auch Nest haben als prominenter Technologiehersteller reichlich Interesse an der praktischen Umsetzung vom „Internet der Dinge„. Bisher kritisierten Experten, aber auch einfache Anwender, immer wieder die geschlossenen Strukturen zahlreicher Smart Home Systeme und einzelner Komponenten, die es unheimlich schwierig machen, verschiedene Komponenten miteinander zu verbinden. Mit der „Öffnung“ von Thread wird also auch ein weiterer Schritt in Richtung des Internet of Things getan, indem Dritthersteller fortan die Strukturen zur Entwicklung eigener Erweiterungen nutzen können.

 

Der Nest Protect Rauchmelder in der 2. Generation

Nest Protect Rauchmelder @nest.com

 

Neue Optionen für zahlreiche weitere Hersteller

Mit der Öffnung von Thread heben Nest nicht nur den Smart Home Markt auf ein neues Level, sondern bieten zugleich auch vielen Herstellern weitere Alternativen an. Durch die nun Open Source Lösung, könnten diese Thread für ihr eigenes System und die jeweiligen Geräte nutzen, statt eigene Technologien entwickeln zu müssen. Das spart Kosten und hilft der Industrie sich weiter zu entwickeln, neue Konzepte zu finanzieren und diese in unkomplizierter Form zum Endkunden zu bringen. Dieser profitiert ebenfalls von diesem Schritt. Indem mehr Hersteller auf Thread von Nest zurückgreifen, werden automatisch auch weitere Schnittstellen im Smart Home geschaffen – das wiederum führt idealerweise zu einer nahtlosen Vernetzung und einem tatsächlichen „Internet der Dinge“.

 

Weitere Marktanteile für Nest

Nest versuchen durch diesen Schritt vom Thread-Protokoll weiter Marktanteile zuzulegen, schließlich steht das Unternehmen im dichten Wettbewerb zu Systemen wie dem HomeKit von Apple oder ZigBee. Indem Entwicklern die Möglichkeit gegeben wird, die Thread-Plattform für eigene Zwecke zu nutzen, kann Nest diese zusätzlichen Komponenten als weiteres Verkaufsargument gegenüber dem Endkunden anbringen. Wie sich die Smart Home Industrie entwickeln und auf diesen Schritt reagieren wird, bleibt zum aktuellen Zeitpunkt natürlich noch abzuwarten. Gelingt der Coup von Nest, dürfte das System ohne großartiges eigenes Zutun automatisch eine Vielzahl von weiteren Geräten umfassen – zumindest langfristig, sollten sich Dritte für das Protokoll entscheiden.

Ähnliche Beiträge

Antworten