Netatmo Tags | Die Sicherheits-Sensoren für die Welcome Kamera

Mit Sensoren für Türen und Fenster ergänzt die Firma Netatmo das Portfolio ihrer Sicherheitskamera Netatmo Welcome. Batteriebetrieben und damit völlig kabellos lassen sich die Netatmo Tags am Rahmen anbringen. Sie warnen vor offen stehenden Türen oder Erschütterungen und geben der Kamera das Signal zur Videoaufzeichnung.

 

Netatmo Tags für Tür und Fenster

Netatmo Tags für Tür und Fenster

 

Sensoren erkennen Öffnen, Schließen und Rütteln

Bislang war die Firma Netatmo in erster Linie für ihre Wetterstation bekannt, sie war eines der ersten Geräte, das auf die Benutzung mit dem Smartphone ausgelegt war. Immer beliebter ist jedoch auch die Sicherheitskamera Netatmo Welcome, die der Hersteller seit einiger Zeit im Programm hat. Jetzt wird die Kamera mit Gesichtserkennung im schicken Alu-Design durch wasserdichte Sensoren für Türen und Fenster ergänzt.

Im Innen- und Außenbereich einsetzbar, senden sie sofort eine Benachrichtigung auf das Smartphone, sobald eine mit einem Netatmo Tag ausgestattete Tür oder ein Fenster geöffnet oder über einen längeren Zeitraum offen stehen gelassen wurde. Dabei registrieren die Netatmo Tags sowohl Zieh- als auch Schiebe- und Kippbewegungen zuverlässig. Mit ihrem integrierten Erschütterungssensor erkennen sie Bewegungen schon sehr frühzeitig und warnen bereits bei den ersten Anzeichen für einen Einbruchsversuch. Immer mit der Welcome Kamera verbunden, können sie sofort eine Videoaufzeichnung anstoßen.

Ein kleiner Wermutstropfen: Es verstreichen mitunter bis zu 20 Sekunden zwischen einer registrierten Erschütterung und dem Empfang der Benachrichtigung auf dem Smartphone – wertvolle Zeit, wenn es sich um einen echten Einbruchsversuch handeln sollte. Über die zugehörige App für iPhone, iPad, Apple Watch, Android-Geräte und Desktop-Browser lässt sich mit einem Blick erkennen, welche Türen und Fenster aktuell geöffnet sind. Praktisch für den schnellen Sicherheits-Check, bevor man das Haus verlässt. Anders als vergleichbare Sensoren, beispielsweise aus der Gigaset Elements-Serie, können die Netatmo Tags allerdings nicht zwischen einem geöffneten und einem gekippten Fenster unterscheiden.

 

 

Punktlösung im Sicherheitspaket

Die Netatmo Tags verstehen sich als eine Ergänzung der Netatmo Welcome Kamera, ohne sie funktionieren die Sensoren nicht. Da sie überall dort angebracht werden können, wo das wachsame Auge der Sicherheitskamera nicht hinreicht, erhöhen sie deren Schutzwirkung um ein Vielfaches. Laut Herstellerangaben können die Tags bis zu 80 Metern entfernt von der Kamera Welcome aufgestellt werden. In geschlossenen Innenräumen mit starken Wänden aber reduziert sich diese Reichweite tatsächlich auf etwa 15 Meter.

Leider binden sich die Sensoren nicht in Smart Home-Systeme wie Apples Homekit ein, um die gesammelten Daten der Netatmo Tags auch mit anderen Geräten teilen und nutzen zu können. Damit bleiben sie gemeinsam mit der Welcome Kamera eine reine Insellösung. Auch das Zusammenspiel mit der Kamera könnte noch optimiert werden. So wird das Öffnen der Haustüre nach Abwesenheit zunächst als ein Einbruchsversuch gewertet, da die Anwesenheit erst dann erkannt wird, wenn der Nutzer auch tatsächlich durch die Gesichtserkennung der Kamera identifiziert wurde. Hier wäre eine automatische Anwesenheitserkennung, beispielsweise durch Positionsbestimmung des Smartphones, eine sinnvolle Ergänzung.

 

Netatmo Tags

Netatmo Tags

 

Unkomplizierte Installation

Voraussetzung für die Nutzung der Netatmo Tags ist neben der Kamera Welcome ein kostenloser Account beim Cloud-Dienst von Netatmo. Er stellt die reibungslose Kommunikation zwischen Smartphone und den über die Kamera empfangenen Sensordaten sicher. Da die Tags vollständig ohne Kabel auskommen, gestaltet sich ihre Installation denkbar einfach. Sie lassen sich mit den mitgelieferten Klebestreifen an Tür- und Fensterrahmen anbringen. Dort verrichten sie mit einer einzigen Batterieladung bis zu einem Jahr lang ihre Dienste.

Über die zugehörige Welcome-App für das Smartphone werden die Netatmo-Tags, die in einem Paket von drei Sensoren für rund 100 Euro verkauft werden, zunächst an der Welcome-Kamera angemeldet. Dazu müssen sie in die Nähe der Kamera gebracht werden, erst anschließend werden sie mit dem mitgelieferten Klebestreifen versehen an Fenster oder Tür befestigt. Im nächsten Schritt wird der Installationsassistent dazu auffordern, die Batterien einzulegen. Ein längerer Fingerdruck auf den jeweiligen Sensor in der App-Übersicht startet einen automatischen Kalibrierungsvorgang der sicherstellt, dass die Sensoren wie gewünscht funktionieren. Sind alle im Paket enthaltenen Tags auf diese Weise eingebunden worden, lassen sich mithilfe des Smartphones Namen, beispielsweise „Haustür“, „Terrassentür“ oder „Erkerfenster“, vergeben. Die Empfindlichkeit der Sensoren ist in acht Stufen einstellbar.

Außerdem lässt sich in der Welcome-App festlegen, ob Benachrichtigungen beim Öffnen und Schließen oder bei Erschütterungen gewünscht sind. Auch lässt sich die Zeitspanne bestimmen, nach der wegen einer geöffneten Tür oder eines geöffneten Fensters gewarnt wird. Auf Wunsch wird die Kamera jedesmal dann eine Aufzeichnung vornehmen, wenn einer der Tags eine Bewegung registriert und niemand zuhause ist.

Unser Fazit: Da auch durchgängig über Verbindungsprobleme berichtet wird (siehe u.a. Amazonbewertungen), können wir die Netatmo Tags zur Zeit noch nicht empfehlen.

Quelle: Netatmo Tags | Sicherheitssensoren für Türen und Fenster

Ähnliche Beiträge

Antworten