Neurio Smart Home – Eine Box, alles drin?

Das neue Neurio soll Ihr (noch) unschlaues zu Hause mit einem Schlag zum Smart Home machen und das ohne die Installation von Sensoren im ganzen Haus. Das Smart Home analysiert den Stromverbrauch von Ihrem zu Hause und erkennt so ganz automatisch, welche Geräte gerade laufen oder nicht laufen. Also kein lästiger Sensor mehr an all Ihren Elektrogeräten? Richtig, Neurio kommt ganz ohne Sensor aus. Aber wie funktioniert das?

Man stelle sich vor, dass man im Wohnzimmer sitzt, gemütlich fernsieht und plötzlich eine Benachrichtigung bekommt, dass die Spülmaschine nun fertig sei. Was im ersten Augenblick wie ein Science-Fiction Film klingt, ist keineswegs Zukunftsmusik. Zwar gab es zwar bisher schon Geräte bzw. andere Smart Homes, die einem so etwas mitteilten, diese arbeiteten bislang aber nur mit Sensor. An jedes Gerät wie z.B. an die Spülmaschine und die Waschmaschine musste ein Sensor angebracht werden – das war dann doch recht aufwendig. Mit Neurio soll die aufwendige Sensor-Montage der Vergangenheit angehören.

 

Wie genau funktioniert Neurio technisch?

Die Neurio Smart Home Box arbeitet über WLAN. Sie sendet per WLAN-Modul Verbrauchsdaten an die sogenannte Neurio-Cloud, in der die Daten ausgewertet werden. Laut den Herstellern ist die Software des neuen Smart Homes lernfähig und erkennt welche Geräte im Haus ein oder ausgeschaltet sind. Hat die Box nun also erkannt, dass die Spülmaschine durchgelaufen ist, schickt sie diese Information an Drittanbieterdienste wie zum Beispiel SmartHome oder IFTTT weiter und der Nutzer bekommt die Benachrichtigung an sein Smartphone oder Tablet geschickt. Dann kann er darauf reagieren und die Spülmaschine ausräumen oder ausschalten.

Das ganze Smart Home System läuft also ohne, dass man einen Sensor an jedem elektronischen Gerät anbringen muss – praktisch! Zusätzlich wird eine Wattson-App mitgeliefert, mit der sich feststellen lässt, welche Geräte Stromfresser sind und welche nicht.

Zudem wird Neurio mit einer offenen Programmierschnittstelle (API) ausgestattet. Das bedeutet, dass sich weitere Geräte mit dem Smart Home System verbinden lassen. Außerdem gibt es noch eine Open-Source-Software namens Trigger, die es Android und Raspberry-Pi Nutzern ermöglicht, eigene Projekte mit dem System zu verwirklichen. So kann man beispielsweise die gesammelten Daten in Echtzeit analysieren und auswerten.

Ob das alles wirklich so funktionieren kann und wie genau das Kickstarter-Projekt arbeitet, wird wohl erst mit der Veröffentlichung endgültig geklärt. Ein Smart Home mit nur einer einzigen Box zu betreiben ist auf jeden Fall spannend, praktisch und wirklich innovativ. Mit diesem System könnten Sie durchaus Geld und natürlich aus Zeit sparen. Allein die oben bereits angesprochene Wattson-App wird das Stromsparerherz höher schlagen lassen.

 

 

Das Kickstarter-Projekt Neurio

Die University of British Columbia ist ursprünglicher Entwickler von Neurio, doch es wurde mittlerweile eine eigene Firma namens Energy Aware Technology Inc. gegründet. Die Firma sammelte per Crowdfunding Geld für das Smart Home Projekt und hat Ihr Ziel von ca. 100.000 Dollar schon lange um das Doppelte überschritten. Anscheinend fanden viele Investoren das System ohne Sensor sehr innovativ und erklärten sich daher bereit, Geld zu investieren.

 

Abbildung des Neurio Power WiFi Sensor

Neurio Power WiFi Sensor @ neur.io

 

Neurio online kaufen

Wer nun neugierig geworden ist und sich Neurio gerne bestellen möchte, der kann dies über die offizielle Seite der Hersteller tun. Aktuell gibt es für Besteller einen Bonus von 15 Prozent auf jede Bestellung. Somit ist die Neurio Box für $212 US Dollar zu haben. Das entspricht in etwa 194 Euro. Die Box lässt sich natürlich auch nach Deutschland verschicken, dann muss man allerdings ca. 30 Euro Versand bezahlen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Neurio

 

Ähnliche Beiträge

Antworten