Nokia kauft Withings und macht die IoT-Sparte zum Health Coach

Das Unternehmen Nokia, der ehemalige finnische Hersteller von Gummistiefeln und laut Internet unzerstörbaren Smartphones, steigt nun tiefer in das Internet der Dinge ein und verfügt nach dem Kauf von Withings über ein starkes Portfolio an Produkten. Produkte wie die Uhr Activité oder der Babymonitor Home machen Ihnen das Leben dabei nicht nur komfortabler, sondern sollen auch Ihr Gesundheitsbewusstsein steigern.

 

Abbildung der Withings WS-50 Smart Body Analyze Waage

Withings WS-50 Smart Body Analyzer @ withings.com

 

Das Smart Home, das sich um Sie kümmert

Der Fokus bei Withings liegt ganz klar auf Produkten aus den Bereichen Gesundheit und Sport. Dazu zählen Klassiker wie bunte Aktivitätstracker, aber auch Devices, die sich noch stärker an gesundheitlichen Daten orientieren. So stellt Withings etwa einen drahtlosen Blutdruckmesser her oder eine Smart Body Analyzer genannte Waage, die neben dem Gewicht auch Körperfettanteil, BMI und Herzfrequenz misst.

Zu den ästhetisch anspruchsvollen Wearables zählt außerdem Activité. Activité fällt an Ihrem Handgelenk zu keinem Zeitpunkt als Fitnesstracker auf, sondern ist einfach eine geschmackvoll Uhr mit einigen Zusatzfunktionen einer Smartwatch – Edelstahlgehäuse und Silikonarmband sind auf den sportlich aktiven Lebensstil zugeschnitten.

 

Abbildung der Withings HealthMate App

Withings HealthMate App @ withings.com

 

Diese Devices arbeiten mit einer hübsch designten App namens Health Mate zusammen. Das dürfte für Nokia vor allem auch deswegen relevant sein, da man sich nach dem Verkauf der Smartphone-Sparte an Microsoft von Bindungen an Hersteller verabschiedet hat. Zudem kann der Smart Body Analyzer sogar den CO2-Wert im Haus messen und Ihnen damit Feedback zum Raumklima geben.

Zum erweiterten Portfolio von Withings, das sich eher am Smart Home-Markt orientiert, gehört etwa noch Aura. Aura ist eine Mischung aus Nachttischlampe und Radiowecker und bietet Ihnen sanftes Licht und eine Direktverbindung zu Spotify. Nachts kann Aura sogar mit der Lichttemperatur für schnelleres, natürlicheres Einschlafen sorgen.

Auch mit dem System Home zeigt Withings, dass eine Überwachungskamera mehr können darf. So analysiert Home die Raumluftqualität und erstellt laufend Statistiken.

Dieser Zukauf war für Nokia vergleichsweise günstig, mit einem Preis von 170 Millionen Euro holen die Finnen die Franzosen von Withings in das eigene Konglomerat Nokia Technologies.

Für Withings (und für die Kunden) ist dieser Deal sicherlich ein Zugewinn, denn noch immer kann Nokia mit einem großen Namen und einem internationalen Handelsnetzwerk deutlich mehr Menschen erreichen als das kleine französische Unternehmen.

 

Abbildung des Withings Aura Schlafsystems

Withings Aura @ withings.com

 

Nokia macht gesund

Nachdem Nokia sich bereits Alcatel Lucent einverleibte, steigt der ehemalige Telefonhersteller nun groß ins Internet der Dinge ein. Und mit Withings erwarb der finnische Konzern nicht einfach nur ein Unternehmen, das Automatisierung und intelligentes Design in den Vordergrund stellt, sondern einen Hersteller mit Fokus auf gesundem Lebenswandel und Selbstoptimierung.

Mit Withings kann Nokia Sie stets auf dem Laufenden über Aktivität, BMI oder Blutdruck halten, hilft Ihnen beim Einschlafen und verbessert Ihr Raumklima – wer im Smart Home nicht nur Komfort, sondern auch Gesundheit sucht, kommt an Nokia künftig nicht mehr vorbei.

Ähnliche Beiträge

Antworten