Ola – Intelligentes Türschloss mit ausgeklügeltem Fingerabdruckmodul

Das Crowdfunding-Portal „Kickstarter“ bietet seit jeher für innovative Projekte eine Plattform, auf welcher Nutzer mithilfe von Spenden zur Realisierung ihrer favorisierten Kickstarter-Kampagnen beitragen können. So wurden dank Kickstarter unter anderem die Android-basierte Spielekonsole „Ouya“ sowie die einst abgesetzte US-Kinderserie „Reading Rainbow“ finanziert. Mit „Ola„, einem smartem Türschloss mit einem ausgeklügelten Fingerabdruckmodul, steht nun ein weiteres von vielen Nutzern erwartetes Projekt kurz vor der Verwirklichung.

 

Ola Smart Lock - das intelligente Türschloss mit Fingerscanmodul

Ola Smart Lock @ olalocks.com

 

Ola – Smart Home-Philosophie trifft auf moderne Hochfrequenztechnik

Dass sich intelligente Türschlösser auch ohne jegliche Schlüssel öffnen lassen, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Viele sogenannte Smart Locks verfügen nämlich über einen verbauten Empfänger, welcher mit einem mobilen Endgerät kommunizieren und Schlösser entriegeln kann. Doch was tun, wenn der Akku des Smartphones aufgebraucht ist oder selbiges verloren geht? Hier soll das smarte und schlüssellose Zugangssystem mit dem Namen „Ola“ Abhilfe schaffen.

 

Das besondere an dem Produkt eines chinesischen Entwicklerteams ist nämlich, dass weder Schlüssel noch technische Geräte zur Entriegelung einer herkömmlichen Haustür gebraucht werden, da die Innovation über ein empfindliches Fingerabdruckmodul verfügt und berechtigten Personen nach einem Fingerscan Zugang gewährt. Erstaunlich ist neben der Tatsache, dass der in dem Smart Lock verbaute und in Schweden entwickelte Fingerabdrucksensor innerhalb von weniger als einer Sekunde reagiert die von dem Entwicklerteam getätigte Aussage, dass die eingesetzten Batterien durchschnittlich zwei Jahre gebraucht werden können, bevor Sie diese über einen Micro USB-Port aufladen müssen. Zuletzt lässt sich nicht abstreiten, dass der Fingerabdruckscanner stark an die Touch ID-Innovation von Apple, die unter anderem in aktuellen iPhones verbaut ist, erinnert.

 

Ola lässt sich mithilfe einer App individualisieren

Selbstverständlich muss Ola erst einmal eingerichtet werden, bevor Sie das Smart Lock verwenden können. Hierfür verfügt das Türschloss aus dem Bereich „Smart Home“ über einen Bluetooth 4.0-Anschluss, auf welchen Sie mittels einer Anwendung auf Ihrem Smartphone oder Ihrem Tablet-Computer zugreifen. So können Sie über Ihr mobiles Endgerät für jeden Fingerabdruck ein Benutzerprofil erstellen und dessen Zugang einschränken.

Neben der Möglichkeit einer Person temporären Zugang zu verschaffen, können Sie über die Benutzeroberfläche der Anwendung festlegen, dass eine ausgewählte Person mit dem dazugehörigen Fingerabdruck zu einer bestimmten Tageszeit das Smart Lock entriegeln kann. Außerdem fertigen Sie Benutzerprofile mit einem ständigen Zugang und dem Recht die gespeicherten Einstellungen zu verändern an. Dies ist bisher unter allen Smart Locks einzigartig und ermöglicht seinen Nutzern ein hohes Maß an Individualisierung.

 

 

Die wichtigsten Eckdaten im Überblick

  • Smart Lock mit einem kapazitiven Fingerabdrucksensor
  • FPC1020AM gehört zu den effektivsten und schnellsten Sensoren
  • Ola verfügt über einen Bluetooth 4.0-Anschluss
  • eingesetzte Panasonic Evolta-Batterien halten den Weltrekord für die langlebigsten Batterien
  • Gehäuse besteht überwiegend aus Aluminium
  • Einstellungen lassen sich über eine speziell entwickelte Anwendung vornehmen

 

Ola: Ein absoluter Muss für jedes Smart Home?

Auch wenn der Fingerabdrucksensor zuverlässig arbeitet und das Smart Lock über kein für Einbrüche anfälliges Schlüsselloch verfügt, garantiert die Innovation keinen hundertprozentigen Schutz. Zwar bleibt die Tür bei unberechtigten Personen geschlossen, aber eine Alarmfunktion, die bei einer mehrfachen Falscherkennung oder unberechtigtem Zugriff ausgelöst wird, sucht man bisher vergebens. Weiterhin liegt es in der Hand des Nutzers die Einstellungen so vorzunehmen, dass kein erhebliches Sicherheitsrisiko vorliegt. Mit Ola sollte auch nicht unbedingt das sicherste Schloss, sondern eher ein möglichst komfortables Smart Lock entwickelt werden. Dank Ola entriegeln Sie Ihr Türschloss innerhalb weniger als einer Sekunde ohne jegliche Hilfsgegenstände gebrauchen zu müssen. Das spart in erster Linie Lebenszeit, ersetzt jedoch für ein sicheres Zuhause keine renommierten Sicherheitsmaßnahmen wie etwa eine Sicherheitskamera. Doch bevor Sie Ola auch an Ihre Haustür anbringen können, müssen Sie der Kampagne auf Kickstarter bis zum 23. Juli dieses Jahres die Daumen drücken sowie sich bis zum offiziellen Auslieferungstermin im März 2016 gedulden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Ola

 

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  1. Harald 13. Dezember 2015

Antworten