Protonet ZOE | Die Smart-Home-Zentrale per Sprache steuern

Mit dem Zoe Smart-Home-Hub wagt Protonet den Sprung ins Smart Home. Protonet ist ein bekanntes StartUp aus Hamburg und es will nun auch international Zeichen setzen. Das Unternehmen wurde nun auch im Startup-Accelerator Y Combinator aufgenommen und mit ZOE startete nun nach Protonet 2 (Seedmatch) das zweite Crowdfunding-Projek

Die größte Stärke des Smart Homes ist gleichzeitig seine größte Schwäche: Denn die beständige Vernetzung sorgt nicht nur für viel Komfort, sondern bietet eben auch eine entsprechende Angriffsfläche. Aber wie können Sie sich wirklich gegen Übergriffe auf Ihre Privatsphäre verteidigen? Der Protonet ZOE Smart-Home-Hub bietet Ihnen eine (nebenbei schicke) Mischung aus Unabhängigkeit und Vernetzung.

 

Protonet Zoe @ Protonet

Protonet Zoe @ Protonet

 

Die Cloud ohne die Cloud

Protonet ZOE funktioniert gewissermaßen als Cloudbox, kontrolliert wird ZOE ganz einfach mit Sprachbefehlen (ähnlich wie Siri von Apple und Alexa von Amazon) und steuert von hier aus kompatible Geräte. So weit nichts Neues, nur dass Protonet ZOE die Daten eben nicht an die Cloud schickt, die Gespräche nicht aufzeichnet und keine Protokolle im Netz ansteuert, sondern weitestgehend autark ist. Auch beruht die ZOE-Sofware auf dem Open Source Gedanken und es wird eine Programmierschnittstelle geben. Betrachten Sie Ihr Smart Home als Körper, so ist der ZOE Smart-Home-Hub das eigenständige Gehirn. Das ist technisch schon ein Durchbruch, wenn Sie bedenken, dass auch Siri und Google ohne Internetzugang nicht funktionieren.

Diese Unabhängigkeit ist bei der Firma Protonet, die hinter der Smart Home-Box ZOE steckt, nicht weiter verwunderlich, denn ursprünglich ist das Unternehmen auf Serverlösungen für kleinere und mittelständige Unternehmen fokussiert.

 

protonet-zoe-sprachkommando

 

Für die Sprachsteuerung stehen Protonet ZOE derzeit rund 1.500 Sprachbefehle zur Verfügung, welche die sechseckige Box auch ohne Anbindung an das Internet versteht. Zusätzlich haben Sie aber jederzeit die Option, eine erweiterte Spracherkennung zu aktivieren, mit der Protonet ZOE im Zweifelsfall im Netz nachfragt.

Um Protonet ZOE auch in größeren Häusern und Wohnungen zu einem System zu erweitern, gibt es zusätzlich die Möglichkeit, Voice Drops zu installieren. Diese kleinen Zusatzboxen können an verschiedenen Punkten im Haus positioniert werden und leiten die Sprachbefehle dann in einer Art Intranet an Protonet ZOE weiter. Natürlich lassen diese Voice Drops sich auch per Knopfdruck deaktivieren, so dass Sie nicht ständig in Sorge leben müssen, aus Versehen Lichter oder Garagentür zu steuern.

Außerdem gibt es eine zugehörige App, in der Sie mit Protonet ZOE vom Smartphone aus reden können oder der Box verschiedene Automatisierungen oder Kausalketten (à la Wenn ich ins Haus kommen, dann…) beibringen können.

If this – then that = wie Sie Ihren Alltag vereinfachen können:

Protonet Zoe Smart Home Hub mit If This - Then That

Protonet Zoe: If This – Then That

 

Gleichzeitig fungiert Protonet ZOE als Sicherheitsnetz und sorgt dafür, dass es einen Datenstopp gibt, wenn Sie das wünschen. So können Sie private Momente mit einem einfachen Sprachbefehl wirklich privat halten und verteidigen sich gegen digitales Eindringen.

Und da ZOE so autark ist, funktioniert Ihr Smart Home auch dann noch, wenn Ihr Router gerade einmal wieder streikt.

Damit Sie nicht Ihr gesamtes Heim umrüsten müssen, ist ZOE außerdem mit einer Vielzahl von Systemen (Dropcam, Philips HUE, Google Nest, Amazon Echo, Logitech) kompatibel und besitzt Konnektivität von Bluetooth über Wi-Fi bis hin zu Z-Wave.

 

 

Sicher, schön, hell

Neben der Funktionalität besticht Protonet ZOE aber vor allem durch sein Design. Die sechseckige Box fällt mit ihrer weißen oder schwarzen Front (in der Basisversion) kaum auf, die Seiten sind sogar mit einer Oberfläche aus Glaskristallen überzogen, so dass ZOE sich auch als Lichtobjekt eignet. Die Front lässt sich zusätzlich noch austauschen.

Diese Leuchtfunktion ist schick, integriert Protonet ZOE noch etwas besser in Ihr Smart Home – 26 unterschiedliche LEDs sorgen für 16 Millionen unterschiedliche Farben, die sich sogar animieren lassen. Denkbar ist also alles zwischen Lagerfeuerromantik und flackerndem Nordlicht. Aber einen vollständigen Lichtersatz können Sie in punkto Leuchtkraft nicht erwarten. Stattdessen funktioniert ZOE eben auch als Designobjekt, allemal schöner als eine Serverbox auf dem Schreibtisch.

26 unterschiedliche LEDs sorgen für 16 Millionen unterschiedliche Farben

 

David gegen Goliath – mit Ihrer Hilfe

Wer Protonet ZOE derzeit noch unterstützen möchte, der hat immer noch die Chance. Denn die Kampagne auf Indiegogo ist derzeit noch nicht vollständig finanziert, natürlich haben Sie als potentieller Financier auch einige Vorteile gegenüber anderen Käufern und können sich für Ihren Support einige Perks sichern. Das Projekt ist derzeit sogar noch unterfinanziert, verfügt aber über ein flexibles Zahlungsziel.

Wirklich als Gerät verfügbar ist Protonet ZOE dann zum Weihnachtsgeschäft (was in den USA Mitte/Ende November bedeutet), eine deutsche Spracherkennung wird es dann aber noch nicht geben. Diese wird erst noch nachgereicht.

Indiegogo Peaks:

  • 149$ + Versand = 1 ZOE
  • 199$ + Versand = 1 ZOE und 1 Drop entspricht eine 50%-Ermäßigung
  • 299$ + Versand = 1 ZOE und 3 Drops
  • 549$ + Versand = 1 ZOE Smart Home Starter Kit. 1 Zoe + 3 Voice Drops + 3 Philips Hue Smart Light Bulbs

Weitere Informationen zu Protonet ZOE erhalten Sie auf Indiegogo

Protonet ZOE | Die Smart-Home-Zentrale per Sprache steuern
  • Gesamteindruck

Kurzfassung

Die Idee gefällt uns sehr gut. Wir hoffen auf einen Erfolg der Indiegogo-Kampagne, da ZOE den Smart-Home-Markt wirklich bereichern könnte.

4.5

 

Ähnliche Beiträge

Antworten