Robo Wunderkind: Smarte Bausteine für smarte Kids

Roboter faszinieren Kinder seit Generationen. Der Spaßfaktor bislang erhältlicher Modelle hielt sich jedoch oft in Grenzen, denn die immer gleichen Funktionen langweilten schnell und strapazierten die Nerven. Dank des Wiener Start-up Unternehmens Robo Wunderkind erreicht die hartnäckige Kinderzimmer-Spezies nun die nächste Evolutionsstufe. Das modulare Würfel-Stecksystem von Robo Wunderkind erinnert auf den ersten Blick an altbekannte Lego-Bausteine, erweist sich jedoch auf den zweiten Blick als ein ausgeklügeltes System mit 256 Megabyte RAM und vier Gigabyte Flash-Speicher. Die 8×8 Zentimeter großen Kunststoff-Würfel (sog. Smart Cubes) können mit Android- und iOS-Geräten verbunden und über eine intuitive Drag-und-Drop-App gesteuert werden.

 

Robo Wunderkind Starter Kit Abbildung

Robo Wunderkind Starter Kit @ kickstarter.com

Selbst Kindern ohne Lesekenntnisse eröffnen die Bausteine 2.0 dadurch ganz spielerisch die sonst so komplexe Welt der Softwareprogrammierung. In ihren Programmierkenntnissen bereits fortgeschrittene Kinder können ihre Roboter auch mit der von MIT Media Lab entwickelten, lustigen Kinder-Programmiersprache Scratch steuern. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt, denn über spezielle Adapter können die Würfel auch mit LegoTM Steinen verbunden werden. Die Farbe der einzelnen Smart Cubes steht in Bezug zu ihrer Funktion. So beinhalten etwa rote Bauelemente einen Entfernungssensor, blaue Komponenten einen Motor und orange Würfel einen Haupt-Controller. Weitere Module ermöglichen die Stromversorgung, Bluetooth-Steuerung und LED-Beleuchtung. Und sogar ein Wettersensor und eine Digitalkamera lassen sich in das System integrieren. Erwachsene und Teenager, die eigene Apps für ihren Roboter entwickeln möchten, bekommen dafür eine API an die Hand.

 

Open-Source-Plattform für Roboter-Accessoires geplant

Seit Anfang der Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter haben bereits über 1.000 Menschen das junge Unternehmen mit verschiedenen Geldbeträgen unterstützt. Das erste Ziel, bis zum 30. Oktober 70.000 US-Dollar von Unterstützern zu sammeln, wurde innerhalb weniger Tage erreicht. Das gesammelte Geld soll nun dazu verwendet werden, die erste Charge der Spielzeug-Roboter produzieren zu lassen. Eine Auslieferung an die über Kickstarter gewonnenen Erstkäufer (ab einem Unterstützungsbetrag von 149 US-Dollar) ist für den Sommer 2016 geplant. Weitere Chargen sollen schnellstmöglich folgen.

Um die Begeisterung der Community hoch zu halten und die Entwicklung das Produkts weiter voranzutreiben, hat Robo Wunderkind auf Kickstarter drei neue Strech-Goals festgelegt, wovon zwei ab einer Summe von 100.000 US-Dollar bzw. 150.000 US-Dollar bereits erreicht wurden. Die Community darf sich nun auf zusätzliche Module für ihre Robo Kits und neue, von der Community selbst gewählte Accessoires, freuen. Ab einer Summe von 300.000 US-Dollar soll es der Community ermöglicht werden, über eine Open-Source-Plattform Accessoires für ihre Roboter zu entwerfen, zu teilen, herunterzuladen und über den eigenen 3D-Drucker auszudrucken.

 

 

Robotik und Programmierung: So einfach, als würde man mit einem Baukasten spielen

Die Robo Technologies GmbH, mit Sitz in Wien und einer Niederlassung in San Francisco, wurde 2013 von Rustem Akishbekov gegründet. Anna Iarotska und Yuri Levin ergänzten kurz danach die Unternehmensführung. Zusammen mit einem Team aus Entwicklern und Designern haben die drei Gründer Robo Wunderkind in den vergangenen zwei Jahren aufgebaut. 2014 nahm das Start-up am weltweit ersten Hardware Accelerator HAX teil. Im letzten Jahr erhielt das Unternehmen bereits mehrere Auszeichnungen, darunter den „Roboter des Jahres“ Preis von Festo sowie den „Austrian Startup of the Year“ Award.

Rum Akishbekov hatte die Idee, einen kinderfreundlichen und programmierbaren Roboter zu entwickeln, als er versuchte, seinen Freunden die Grundlagen der Robotik und des Programmierens beizubringen. Dabei erkannte er, wie kompliziert die ersten Schritte für Neueinsteiger sind. Also setzte es sich der Computerwissenschafter in den Kopf, Robotik und Programmieren so einfach, intuitiv und lustig zu machen, als würde man mit einem Baukasten spielen. Mit smarten Spielsachen wie Robo Wunderkind möchte er Kindern dabei helfen, jene Fertigkeiten zu entwickeln, die sie in einer hochtechnisierten Welt brauchen werden.

Robo Wunderkind ist in drei verschiedenen Sets erhältlich. Das Startpaket umfasst neun Module. Zwei weitere Pakete mit zusätzlichen Würfeln und komplexeren Modulen sind ebenfalls erhältlich. Wer ein Robo Wunderkind für die eigenen Kinder haben möchte, und die Risiken des Crowdfunding-Modells nicht scheut, der kann sich das Startpaket für derzeit 129 US-Dollar auf Kickstarter.com sichern.

Ähnliche Beiträge

Antworten