RWE SmartHome System | Haussteuerung aus einer Hand

Das RWE SmartHome ist ein vollständiges Smart Home System für die anwenderfreundliche Hausautomatisierung. RWE SmartHome vernetzt Sensoren, Aktoren und ganz allgemein Geräte im Haushalt, von der Kaffeemaschine, über die Heizung, bis zum elektrischen Rollladen, zu einem effizienten und komfortablen SmartHome. Die Möglichkeiten des Smart Home Systems für die Senkung der Energiekosten und die Erhöhung des Komforts gehen weit über die konventionellen Steuerungen mit Zeitschaltuhren, Temperaturfühlern und dergleichen hinaus. Was erwartet Sie im RWE SmartHome?

 

RWE SmartHome Starterpaket @rwe-smarthome.de

RWE SmartHome Starterpaket @rwe-smarthome.de

 

Hausautomatisierung aus einer Hand mit RWE Smart Home

Das RWE SmartHome System besteht aus einem umfassenden Sortiment verschiedener Mess-, Steuer- und Schaltelemente für die Hausautomatisierung, die über ein gesichertes Funkprotokoll miteinander sowie mit der SmartHome Zentrale kommunizieren. Die Zentrale selbst bedienen Sie wahlweise entweder lokal, mittels der RWE Smarthome Fernbedienung beziehungsweise über fest installierte RWE Smarthome Wandsender, oder über das Internet, vom Smartphone oder PC. Für die Internetverbindung, aber auch für eine eventuelle Aktualisierung der Software der vernetzten Geräte, benötigt die Smart Home Zentrale einen Internetzugang über einen handelsüblichen Router, beispielsweise einen DSL-Router oder ein entsprechendes Gerät für den Kabelanschluss.

 

Abbildung des RWE SmartHome Zwischenstecker

RWE SmartHome Zwischenstecker @ rwe-smarthome.de

 

Wie kommen Ihre Geräte ins Smart Home Netz?

Da die einzelnen Elemente im RWE Smarthome System für die Hausautomatisierung sehr verschiedenartige Aufgaben erfüllen, unterscheidet sich auch die Art ihrer Installation. Normale Elektrogeräte schließen Sie einfach über einen intelligenten Zwischenstecker (Artikel: RWE Zwischenstecker) ans Stromnetz an. Dadurch lässt sich die Stromzufuhr beliebiger Geräte über die Smart Home Zentrale steuern. Diese Zwischenstecker (Preis ca. 39,95 €) bieten die RWE auch in einer dimmbaren Variante an, so dass Sie zum Beispiel Lampen nicht nur ein- und ausschalten, sondern auch ihre Helligkeit regeln können. Darüber hinaus gibt es die Zwischenstecker auch in einer geschützten Ausführung für den Außenbereich. Damit integrieren Sie auch Geräte im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon in Ihr Smart Home. Für andere Anwendungen gibt es speziellere Lösungen.

 

Abbildung des RWE SmartHome Raumthermostat

RWE SmartHome Raumthermostat @ rwe-smarthome.de

 

Die Heizungssteuerung in das System der Hausautomatisierung einbinden

Je nachdem ob Sie das RWE SmartHome System als Hausbesitzer, als Mieter oder als Wohnungseigentümer einsetzen möchten, bieten sich Ihnen unterschiedliche, jeweils passende Möglichkeiten. Einzelne Heizkörper lassen sich über spezielle Thermostatventile (Thermostate) aus dem Programm für die Hausautomatisierung von RWE SmartHome regeln. Für die Steuerung von Zentralheizungen oder Etagenheizungen sowie für die Einzelraumregelung gibt es das RWE SmartHome Raumthermostat (Preis ca. 69,95 €) und auch die Fußbodenheizung lässt sich mit entsprechenden Steuergeräten in das System der Hausautomatisierung integrieren.

 

 

Hausautomatisierung und normale Elektroinstallation

Einige Teile im RWE System der Hausautomatisierung sind für die Installation in normalen Unterputzdosen gedacht. Dazu gehören insbesondere solche Bauteile, die normale Schaltelemente ersetzen, namentlich Lichtschalter und Dimmer. Diese Komponenten der Hausautomatisierung können Sie in einer Bestandsimmobilie daher einfach gegen die normale, unvernetzte Elektroinstallation austauschen. Aber auch Unterputz-Sender oder die Rolladensteuerung passen in die Standarddosen, was den Einbau dieser Geräte erleichtert, selbst wenn die Arbeiten vom Elektroinstallateur durchgeführt werden.

 

RWE SmartHome Tür- und Fenstersensor

RWE SmartHome Tür- und Fenstersensor @ rwe-smarthome.de

 

Sensoren im RWE SmartHome System

Zum System für die Hausautomatisierung gehören nicht nur Schaltelemente, sondern auch Sensoren. Diese lassen sich gleich auf mehrere Arten nutzen. Tür- und Fenstersensoren (Preis ca. 39,95 €) erkennen beispielsweise ein Öffnen oder Schließen und lassen sich sowohl für eine intelligente Heizungssteuerung als auch für Sicherheitseinrichtungen und andere Zwecke nutzen. Mit einem Fenstersensor ist die Hausautomatisierung zum Beispiel in der Lage, die Heizkörpertemperatur automatisch abzusenken, wenn ein Fenster im entsprechenden Raum geöffnet wird. Dadurch verhindert das System einen unnötigen Energieverbrauch durch die Heizung.

 

Abbildung des neuen RWE SmartHome Rauchmelder

RWE SmartHome Rauchmelder @rwe.com

 

Weitere Sensoren aus dem Smart Home System sind Rauchmelder sowie Bewegungsmelder für innen oder außen. Der Vorteil der Hausautomatisierung ist hier, dass alle diese Messfühler automatisch miteinander vernetzt sind. Dadurch kann zum Beispiel eine Rauchentwicklung in einem Raum gleich von allen Rauchmeldern, über die Smart Home Zentrale zusätzlich aber auch auf dem Smartphone gemeldet werden.

 

Bild der Netatmo Wetterstation und der Smartphone App

Netatmo Wetterstation inkl. Smartphone App @ netatmo.com/de-DE

 

Einbindung von Smart Home Geräte in das RWE SmartHome

RWE erweitert stetig sein Programm um vielfältige Smart Home Geräte, welche in das RWE SmartHome unkompliziert eingebunden werden können.

  • Netatmo Wetterstation (für ca. 159€) – bei Regen fährt die Markise ein und Sie haben das Wetter und Ihr Raumklima immer im Blick. Weitere Informationen erhalten Sie unter Netatmo Wetterstation
  • Samsung Smartcam (für ca. 199€) – wenn Sie unterwegs sind haben Sie Ihr Zuhause immer im Blick. Weitere Informationen erhalten Sie unter Samsung Smartcam
  • Smarter Schliesszylinder (ENTR von Yale) – Ihre Türen öffnen und schließen sich ganz ohne Schlüssel.

 

ENTR™ Fingerabdruck Lesegerät Set von YALE

ENTR™ Fingerabdruck Set von YALE @yalelock.de

 

Technische Details

RWE SmartHome Zentrale

  • Technologie: RWE
  • Prozessor: Atmel AT91SAM9G20 mit 400 MHz
  • Speicher: 256 MB Flash
  • Funk-Reichweite: ca. 300 Meter im Freifeld
  • Funkfrequenz: 868,3 MHz
  • Anschlüsse: 1 x Ethernet RJ45, USB-Host-Buchse und USB-Device-Buchse
  • Geräteverbindung: 1 x Ethernet, 1 x USB und Funkverbindung
  • Schutzart: IP 20
  • Stromversorgung: Steckernetzteil, 5 V DC
  • Stand-by-Verbrauch: ca. 1 Watt
  • Empfängerklasse: SRD Class 2
  • Abmessungen: 187 x 138 x 28 mm (B x H x T)
  • Systemvoraussetzung: Microsoft Windows XP (min. SP3)/Vista/7/8/10 und Microsoft Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Mac (ab OS 10.4.11)

Lieferumfang: 1 x RWE-SmartHome-Zentrale, 1 x Ethernetkabel, 1 x USB-Kabel, 1 x Standfuß, 2 x Dübel S5 (Bohrloch 5 mm) und 2 x Kreuzschraube, 3 x 30 mm

 

Die Vernetzung von Zählern und Erfassungsgeräten im System

Bei der Vernetzung setzt RWE Smarthome auf einen mit AES-Verschlüsselung gesicherten Standard, der auf dem Wireless Mbus nach Euronorm basiert. Dieser Datenbus wurde ursprünglich für das Auslesen von Zählern für den Strom und Wasserverbrauch entwickelt, ist aber längst nicht auf diese Anwendung beschränkt. Andererseits lassen sich dadurch intelligente Stromzähler und dergleichen ebenfalls einfach in das System der Hausautomatisierung einbinden. Dazu gehören zum Beispiel auch Geräte, die den erzeugten Strom Ihrer Solaranlage erfassen. Auf diese Weise sind Sie nicht nur laufend über die eigene Stromproduktion unterrichtet, sondern können auch einzelne Verbraucher abhängig von Ihrer Eigenstromerzeugung durch die Hausautomatisierung ein- und ausschalten lassen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite von RWE SmartHome.

RWE SmartHome System | Haussteuerung aus einer Hand
  • Gesamteindruck

Kurzfassung

Das RWE SmartHome ist ein ausgereiftes System zur smarten Steuerung und Überwachung Ihrer 4 Wände.

4.5

Ähnliche Beiträge

7 Kommentare

  1. John 23. November 2016
  2. Gregor 13. November 2016
  3. Andreas 22. September 2016
  4. Paddy 22. September 2016
  5. Jörg 7. August 2016
  6. Uwe Schäfer 30. März 2016
  7. Armin 16. Dezember 2015

Antworten