Sense home energy monitor: Verbindet, was Ihnen wichtig ist

Jedes elektrische Gerät hat seine eigene elektronische Signatur, sozusagen seine eigene Stimme. Könnten wir diese hören, würde in unserem Zuhause stets ein geschäftiges Plappern, Tuscheln und Schwatzen zu hören sein. Manche Geräte würden leise flüstern, andere laut brüllen – je nach Größe und Power. Damit diese Informationen nicht ungehört verhallen, hat sich die Firma Sense etwas Besonderes ausgedacht: ihr neuer Sense Home Energy Monitor soll über den Verteilerkasten die Haushaltsgeräte mithilfe von Sensoren ‚belauschen’ und ihre Signale in für Menschen lesbare Nachrichten umwandeln.

 

Home Energy Monitor @ Sense

Home Energy Monitor @ Sense

 

Installation des Sense home energy monitors

Für die Installation wird zuerst der Home Energy Monitor im Verteilerkasten angebracht und anschließend von der Herstellerwebsite die zugehörige App heruntergeladen.

Nachdem diese Grundvoraussetzungen erfüllt sind, kann der Monitor an das Wi-Fi angeschlossen werden. Ab diesem Moment können sämtliche Haushaltsgeräte, von der Waschmaschine, über den Fernseher, bis hin zum elektrischen Garagentor per App überwacht werden. Der Monitor zeigt jedoch nicht nur an, ob ein Gerät gerade in Betrieb ist, sondern auch wie viel Energie dabei verbraucht. Dadurch hilft der Home Energy Monitor Energie und somit Geld zu sparen.

 

 

Funktionen und Anpassungsmöglichkeiten

In der Regel besitzt jedes elektrische Gerät eine eigene Signatur, die sich unter anderem aus seinem Stromverbrauch ergibt. Bei einem Toaster wären das beispielsweise 1200 Watt. Der Home Energy Monitor prüft wo Strom verbraucht wird und kann anhand der Strommenge erkennen, welche Geräte aktuell in Betrieb sind.

Wer jetzt denkt, dass viele Geräte 1200 Watt nutzen oder dass der Toaster beim Aufheizen mal mehr – mal weniger Strom verbraucht, der liegt damit grundsätzlich richtig. Deshalb analysiert das Home Energy System mit anspruchsvollen Algorithmen eine Vielzahl von technischen Faktoren, um jedem Gerät ein eigenes individuelles Muster zu zuordnen.

Direkt nach der Installation werden trotzdem häufig noch „unnamed devices“ angezeigt, vor allem wenn es mehrere Geräte gleicher Bauart gibt (z.B. zwei Kühlschränke). Diese können jedoch manuell nach ihren Standorten umbenannt werden.

Leider kann das System bisher noch keine Erfahrungen sammeln und daraus lernen. Daher passt es sich (noch) nicht den Lebensgewohnheiten seiner Nutzer an, wie dies viele andere smarte Geräte tun.

 

Die App steuert alle Geräte @ Sense

Die App steuert alle Geräte @ Sense

 

Produktinformationen zu home energy monitor

  • Aktuell beträgt der Einführungspreis 249$ (später voraussichtlich 299$)
  • Die ersten zwei Chargen sind bereits ausverkauft. Nachbestellungen direkt beim Hersteller sind bisher nur innerhalb der USA möglich.
  • Die Kommunikation zwischen Gerät und Handy-App erfolgt über Wi-Fi
  • Der Hauptzweck des Produktes liegt darin den Energieverbrauch zu kontrollieren und ihn gegebenenfalls zu optimieren. Dafür bietet das System die Möglichkeit sich täglich, monatlich oder auch jährlich den Energieverbrauch detailliert anzeigen zu lassen.

 

Einer für alles: Home Energy Monitor @ Sense

Einer für alles: Home Energy Monitor @ Sense

 

Weitere Informationen sind auf sense.com zu finden.

Ähnliche Beiträge

Antworten