Steuerung Ihres SmartHomes zu kompliziert? Sense hilft!

Mit jedem zusätzlichen Gerät in einem Smart-Home stellt sich die Frage: Wie soll das Ganze überhaupt gesteuert werden? Wer vor lauter Fernbedienungen mittlerweile den Überblick in seinem digitalen Zuhause verloren hat, erhält mit Sense die clevere und vielseitige Lösung. Als erstes Großprojekt von Silk Labs vorgestellt, handelt es sich um eine zeitgemäße Steuereinheit, die auf Sprache und Gesten reagieren kann und sogar merkt, wann eine Person in den Raum kommt. Mit Sense lassen sich diverse Elemente Ihres Smart Homes ganz bequem auf Zuruf ansteuern, mühsames Knöpfe drücken und die Suche nach den passenden Fernbedienungen entfällt somit endgültig.

 

Sense - Connected Home

Sense – Connected Home

Sense Smart Home Steuerung

Sense Smart Home Steuerung

 

Mit Sense diverse Geräte im Smart-Home bequem ansteuern

So intelligent die Smart-Home-Technik auch sein mag – der Streit um die Beste Raumtemperatur und eine ansprechende Beleuchtung ist in jedem Haushalt vorprogrammiert. Sense löst diese Probleme und berücksichtigt individuelle Vorlieben und Einstellungen, wobei der Steuerassistent zahllose Funktionen in sich vereint. Vom Abspielen persönlich bevorzugter Musik bis zu Thermostat und Jalousien lassen sich von jeder Person eines Haushaltes alle Elemente gezielt ansteuern, die auch wirklich von Bedeutung sind. Außerdem fungiert Sense als kleines Gehirn rund ums Smart Home und kann beispielsweise mitteilen, welche Personen sich gerade in den eigenen vier Wänden befinden.

Es besteht eine Kompatibilität zu vielen Smart Home Produkten. Unter anderem zu Sonos, Philips Hue, LIFX und dem Nest Thermostat.

 

 

Attraktives Crowdfunding-Projekt mit guten Erfolgsaussichten

Von der Aufzeichnung von Live-Videos bei Einbruchsversuchen bis zur Identifikation von Haustieren lassen sich mit Sense diverse Funktionen auch in Ihr Smart-Home einbinden. Kleiner Nachteil: Das praktisch Tool von Silk Labs ist aktuell noch nicht in Serienproduktion gegangen, stattdessen wird eine Finanzierung über Crowdfunding angestrebt. Mit einem Umfang von 100.000 US-Dollar ist die Umsetzung ambitioniert, aber durch realistisch. Nach Angaben des Herstellers dürfte im März 2016 dieser Betrag erreicht sein, kurz hiernach wird es zur Auslieferung der ersten Generation kommen können. Hier heißt es, selbst zu den Pionieren zu gehören, die mit Sense eine wirklich intelligente Steuerung ihres Smart-Homes erhalten.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Kickstarter Produktseite

 

Ähnliche Beiträge

Antworten