Die Smart Home Alliance von Samsung, Microsoft und Intel

Das vernetzte Smart Home hat ein ganz gewaltiges Problem: Der Großteil der vernetzten Geräte kann nicht mit anderen Geräten kommunizieren. Daher gründeten die Unternehmen Samsung, Microsoft und Intel eine Smart Home Allianz, die so genannte Open Connectivity Foundation.

 

Das Internet der Dinge und Ihre verbundenen Objekte - Abbildung

Das Internet der Dinge © morganimation – Fotolia.com

 

Die Smart Home Allianz: Weg in eine moderne Zukunft

Das vernetzte Zuhause (Smart Home) ist mit dem einen oder anderen Makel behaftet. Die Geräte können nur selten miteinander kommunizieren. Moderne Unternehmen versehen ihre Geräte mit einem Kommunikationsprotokoll, das ihre Produkte lediglich mit anderen kommunizieren lässt, aber nicht andersherum. Deshalb sind Nutzer gezwungen auf multiple Applikationen zurückzugreifen, um die Geräte verschiedener Hersteller nutzen zu können. Mit der Open Connectivity Foundation der Smart Home Allianz, die von den Unternehmen Intel, Microsoft und Samsung geschaffen wurde, soll diesem Problem Abhilfe geschaffen werden. Die großen Technologiekonzerne möchten mit der Open Connectivity Foundation das Zuhause der Zukunft schaffen und eine bessere Vernetzung ermöglichen.

 

Vorteile der Smart Home Allianz

Die Smart Home Allianz wurde zwar von Microsoft, Samsung und Intel geschaffen. Mittlerweile sind jedoch viele Unternehmen beteiligt wie zum Beispiel Qualcomm, GE Digital und Cisco. Die Open Connectivity Foundation macht ihre Protokolle frei zugänglich. Deshalb können alle nur erdenklichen Hersteller den Quellcode in ihre Produkte integrieren. Die Smart Home Allianz möchte dafür sorgen, dass jeder Entwickler seine Geräte mit denen der großen Konzerne koppeln kann. Andere Unternehmen wie Apple haben bereits ähnliche Projekte wie die Open Connectivity Foundation ins Leben gerufen. Allerdings müssen Entwickler dort auf ein gesichertes Chipset zurückgreifen. Natürlich arbeiten die Programme nur auf iOS-Plattformen. Google’s Protokoll „Weave“ wurde in Zusammenarbeit mit Qualcomm und Intel entwickelt. Dieses steht Entwicklern weiterhin zur Nutzung offen. Wenn die Open Connectivity Foundation genau das verfolgt, was Apple macht, und dabei kein iPhone benötigt, hat sie ihr Ziel erreicht: Einen Weg zu einem wahrhaft vernetzten Heim geschaffen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite Open Connectivity Foundation

Ähnliche Beiträge

Antworten