Logitech stellt Entwicklern eine Harmony API zur Verfügung

Das vernetzte Zuhause (Smart Home) zieht in immer mehr Wohnungen ein. Es handelt sich dabei genauer gesagt um einen Oberbegriff. Darunter werden technische Systeme und Verfahren zusammen gefasst, die verschiedene Aufgaben wahrnehmen. Langfristig soll die Erhöhung der Lebens- und Wohnqualität das Ziel sein. Nun greift die Logitech Harmony in das Geschehen ein, da sie als Schaltzentrale für die Geräte in einer Wohnung eingesetzt werden soll.

 

Die neuesten Pläne von Logitech

Aktuell wurden Pläne zu den Harmony-Fernbedienungen verkündet. Es geht darum, die Funktionen auf das ganze Haus auszuweiten. Das beginnt schon mit der einfachen Steuerung der Geräte der Unterhaltungselektronik. Jetzt erfolgte die Schaffung einer API-Schnittstelle für die Harmony-Fernbedienungen. Damit soll innerhalb der Fernbedienungen der Harmony-Reihe der Firma Logitech, die zu verschiedenen Smart-Home-Geräten gehören, eine Verknüpfung ermöglicht werden.

 

Abbildung einer Logitech Harmony

Logitech Harmony @myharmony.com

 

Weitere Details zur API-Schnittstelle

Entwickler bekommen die Möglichkeit, auf die Harmony-Plattform direkt zugreifen zu können. Dadurch kann die Steuerung von Sensoren, Thermostaten, Schlössern und Sensoren erfolgten. Jedoch ist die Entwicklung viel weiter vorangeschritten. Schließlich sind als Möglichkeit des Bedienens Gesten, Sprachkommandos und eine Bewegungssteuerung vorgesehen. Schon bald kann es zum Einschalten eines Fernsehers ausreichen, die Aussage „Film anschauen“ zu treffen. Dann erfolgt die Auswahl des richtigen Programms sowie das Hochfahren des Sound Systems.

 

 

Weitere Pläne von Logitech zu Smart Home

Es soll die Integration von Macros erfolgen. Damit erfolgt die automatische Dämmung der Philips Hue-Leuchten. Das sind ideale Voraussetzungen für einen Start eines Films vom Apple TV auf dem Samsung-Fernseher. Bei der Anfertigung der API Schnittstelle ist es zu Kooperationen mit den Firmen Playtabase, ivee, SmartThings, Myo, Ubi und IFTTT gekommen. Insgesamt erfolgt dabei eine Verbindung von mehr als 270.000 Geräten. Zu den weiteren Firmen, die unter den Geräten zu finden sind, gehören Honeywell, SmartThings und Sonos. Über diese Schnittstelle sollen die unterschiedlichsten Geräte aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik sowie dem Bereich von Smart Home unterstützt werden. Zusätzlich soll es zur Einführung von einem Logo mit dem Text „Control with Harmony“ für den Handel kommen. Damit erfolgt eine Kennzeichnung von Geräten, die ihre Unterstützung durch die Harmony erhalten.

Allerdings befinden sich die Harmony schon heute technisch auf einem sehr hohen Niveau. Schließlich reicht eine Fernbedienung aus, um Geräte wie eine Set-Top-Box, ein TV sowie eine Spielkonsole und einen Verstärker zu steuern.

 

Ähnliche Beiträge

Antworten