Die neuen intelligenten Smart Home StartUps – kleiner Baustein, große Wirkung?

Ein Aspekt, der über die Qualität eines Smart Homes entscheidet, ist neben der Interfunktionalität einzelner Module und Smart Home Geräte, die praktische und möglichst umgreifende Anwendung. Ein effektives Smart Home, das mit wenig Technik und einem niedrigen Einrichtungspreis, viel Service und Vernetzung bietet, wird bei wenig Technikversierten oft die beste Lösung sein.

 

Start-ups liefern kleine aber wichtige Bauteile

Start-ups liefern kleine aber wichtige Bauteile @vege stock.adobe.com

 

Rundum oder auch All-In-One Lösungen wie der kleine, intelligente Würfel Oomi, umfassen viele Funktionen in nur einem Gerät. Sehr praktisch, schnell einzurichten, ohne viel Schnickschnack, der beachtet werden müsste. Der Preis für einen der Würfel, den wir bereits in unserem Blog vorstellten, wird vermutlich zwischen 229 $ und 449 $ (ca. 212 EUR – 416 EUR) betragen. Der Preis ist für die Technik, Qualität und Leistung angemessen.

Der Smart Home Markt in den Vereinigten Staaten hat in den letzten Monaten weitere Lösungen aus nur einem Bauteil hervorgebracht. Die neue Technik ist im Vergleich zu einer kompletten Vernetzung sehr preiswert. Doch was können die Minibausteine? Wir haben uns drei Produkte näher angesehen und das Preisleistungsverhältnis geprüft.

 

Roost- Die Smarte Battery

Die Battery von Roost verzichtet auf den technischen Mittelsmann: Normale Batterien spenden, wie wir alle Wissen, die Energie mit der Geräte später funktionieren und wie im Fall des Smart Homes auch kommunizieren. Ein allgemeines Umrüsten der Technik wird mit der intelligenten Batterie erspart, zumindest in den Staaten: Die Batterie kann im Rauch- und Stickstoffmeldern eingesetzt werden.

Wenn die Batterie einen kritischen Ladestatus erreicht hat, wird das Smartphone oder Tablet darüber informiert. Besonders an der Technik: Kein Spontanalarm wegen einer leeren Batterie, der aus dem Schlaf reißt. Für die Kommunikation der Batterie mit dem Eingabegerät ist keine zusätzliche Technik notwendig. Der Preis von 30-40 $ pro Batterie ist fair, bedenkt man dass diese 5 Jahre hält. Für Deutschland ist die Batterie bisher keine Lösung, da ein lauter Alarm des Feuermelders bei schwacher Batterie vorgeschrieben ist.

Vergleicht man die Technik mit dem intelligenten Feuermelder Birdi, hat die Batterie ein Nachsehen: Der Birdi kann in den Staaten für 119 $ reserviert werden und erfüllt mehr Aspekte bei langfristig niedrigeren Kosten.

 

 

The Good Night Lamp

Die „Gute Nacht Lampe“ soll uns näher zusammenrücken lassen, so die Idee der Entwickler. Die Lampe kommt in Form eines Hauses mit Echtholz und einer leuchtenden Kunststofffläche. Mit einem Smart Home hat dies allerdings nicht viel zu tun. Was die Lampe kann: Werden die einzelnen Lampen an unterschiedlichen Orten und auch in verschiedenen Ländern aufgestellt und die Hauptlampe per Knopfdruck eingeschaltet, beginnen alle kleinen Lampen aus dem Bundle zu leuchten.

Die Technik mag innovativ sein, da auf eine neue Funktechnik zurückgegriffen wird, kann aber leider nicht mehr als leuchten. Familien, welche über den Globus verstreut sind rückten so näher zusammen, so die Initiatoren: Wer zu Hause ist aktiviert die Hauptlampe und zeigt somit allen anderen Familienmitgleitern dass er angekommen ist.

Der Preis bei einer Reservierung auf der Seite beträgt für eine große und kleine Lampe im Set 279 $, eine zusätzliche kleine Lampe kostet 90 $. Die Technik erleichtert das Leben kaum. Gezeigt wird uns lediglich, welches Familienmitglied grade Zeit in der Wohnung oder im Haus am anderen Ende der Welt verbringt. Eine niedliche Idee als Geschenk für oder von Aussiedlern und ängstliche Mütter, mehr leider nicht.

Weitere Informationen erhalten Sie unter goodnightlamp

 

ambi climate

Der ambi climate ist das Produkt, welches der Idee Smart Home wirklich nahe kommt. Das Gerät wird mit einer App gesteuert und hilft dabei, die Temperatur zu regulieren. Das Gerät lernt anhand der Eingaben, welche Eigenschaften von uns favorisiert werden und wendet diese nach einer gewissen Zeit eigenständig an. Das ambi climate Kontrollgerät erkennt Daten aus der Umgebung und nutzt diese für ein optimales Ergebnis. Die Kommunikation mit der Klimaanlage funktioniert per Infrarot. Der Preis im Einzelhandel wird vermutlich auf 398 $ herauslaufen.

 

 

Fazit: Viel Spielerei, Viel Geld

Für die recht einseitig anmutenden Anwendungen rund um die Smart Home StartUps, wollen die Händler viel Geld sehen. Vergleicht man die Leistung einer All-in-One Lösung wie Oomi, haben die kleinen Bausteine ein Nachsehen.

Smart Home Technik kommt in Form einer Funkverbindung zwischen den einzelnen Smart Home Geräten zum Einsatz. Das ambi climate kann Einfluss auf die Temperatur nehmen. Für einen geringen Mehrbetrag kann der Oomi zusätzlich Faktoren der Kameraüberwachung, Temperaturregelung und viele andere Aspekte gewähren. Auch ein Rauchmelder kann optional integriert werden.

Bevor die einzelnen Segmente in Deutschland verfügbar sind, wird noch einige Zeit vergehen. Wer eine allumfassende Smart Home Lösung wünscht, hat mit den StartUps im Vergleich zu richtigen Smart Home Netzwerken ein deutliches Nachsehen.

Ähnliche Beiträge

Antworten