smart ready to drop – die neue Packstation im eigenen Auto

Dass man nicht zu Hause ist, wenn der Paketdienst klingelt, kennen die meisten. Bisher konnte man sich seine Pakete dann an Packstationen liefern lassen. Die neue Idee „smart ready to drop“ von smart in Kooperation mit DHL könnte nun für eine bequemere Lösung sorgen.

 

smart ready to drop

smart ready to drop

 

Think Tank einer Automarke

Smart ist vielen als Hersteller von kleinen, kompakten Auto bekannt, die im dichten Verkehr großer Städte rasch und wendig vorankommen. Mobilität ist daher ein großes Thema für den Autohersteller und dies wird auch beim neusten Projekt unter Beweis gestellt. Im smart lab, dem Think Tank der Firma, wurde nun smart ready to drop vorgestellt, ein Dienstleistungsprojekt in Kooperation mit der DHL, das den Onlineeinkauf, aber vor allem den Paketempfang, erleichtern soll. Denn, dass man nicht zu Hause ist, wenn der Postbote mit dem Paket vor der Tür steht, ist zu einem alltäglichen Ärgernis geworden. Bisher konnte man sich seine Bestellungen an eine Packstation liefern lassen, musste diese dann aber selber abholen. Mit der Idee von smart soll dies in Zukunft nicht mehr nötig sein.

Der Beta-Test ist in Stuttgart im Juli 2016 angelaufen und soll für smart Fahrer auf sieben Großstädte in Deutschland ausgeweitet werden. Das Mobilitätskonzept von smart soll es Fahrern der Marke smart ermöglichen, bei der Bestellung ihr Fahrzeug als Lieferadresse anzugeben. Bei der Auslieferung wird das Paket dann direkt in den Wagen geliefert. Um die Zustellung weiter zu optimieren, findet die Zustellung über Nacht statt, um so den täglichen Stadtverkehr umgehen zu können und die Pakete noch schneller ausliefern zu können.

 

 

„Connectivity Box“ macht’s möglich

smart ready to drop funktioniert mit demselben Prinzip, mit dem smart schon seit 6 Jahren viel Erfolg hat, der Idee von car2go. Bei car2go können die Verbraucher mithilfe einer App schnell und problemlos frei parkende Autos innerhalb von Großstädten mieten. Diese Autos sind durch so genannte „Connectivity Boxen“ gesichert und werden dann mithilfe der App entriegelt. Mit dieser „Connectivity Box“ soll es auch in Zukunft möglich sein, seine Pakete direkt in sein Auto liefern zu lassen. Dafür erhält der Postbote einen einmaligen Code, mit dem er das Auto öffnen kann und das Paket in den Kofferraum hineinlegen kann. Anschließend wird der Wagen wieder verriegelt, der Postbote kann dann auch nicht länger auf den Wagen zugreifen und der Kunde erhält eine Nachricht über Erhalt des Pakets. Auch Retouren sollen vom Postboten abgeholt werden können. Die so genannte „Mitnahme bei Gelegenheit“ funktioniert genau wie bei der Zustellung mit einem Code, den der Postbote erhält und mit dem er das Auto entriegeln kann, um das Paket, das vorher dort vom Kunden platziert wurde, abzuholen.

Wie bei der normalen Paketzustellung bzw. Paketabholung bei Retoure gibt es einen zweiten Versuch in der nächsten Nacht, sollte der smart aus irgendeinem Grund nicht am festgeschriebenen Ort stehen oder der Postbote es in der ersten Nacht zeitlich nicht geschafft haben. Sollte eine Zustellung in der zweiten Nacht immer noch nicht möglich sein, wird das Paket zur nächsten Postbox geliefert.

Um den Service nutzen zu können, muss man sich eine App herunterladen und mit seinen Daten anmelden. Anschließend kann man TANs für den Erhalt oder die Retoure von Paketen generieren, sowie die Adresse des Autostandpunktes eingeben und Nachrichten über Erhalt des Pakets erhalten. Auch die Stornierung der Lieferung ins Auto kann mithilfe der App problemlos durchgeführt werden.

 

Innovative Idee für die Zukunft

Noch befindet sich das Projekt im Beta-Modus und wird testweise in Stuttgart und bald auch Köln und Berlin durchgeführt. Auch gibt es immer noch offene Fragen, wie beispielsweise die Haftung der Lieferung aussieht, was im Falle einer Nichtabholung von Retourpaketen geschieht oder wie die Autos zusätzlich gesichert werden. Diese werden sicherlich nach der Testphase geklärt und der Service vollständig ausgereift werden. Denn dann könnte sich, aufgrund der optimierten Zustellungszeiten und bequemeren Zustellungsart, diese innovative Idee in Zukunft sicherlich durchsetzen.

Antworten