SmartThings | Das steckt hinter dem Smart Home System

Ein Smart Home kreieren, indem sich aus der Ferne nahezu alles kontrollieren und steuern lässt – das klingt für viele noch immer nach Utopie oder zumindest nach einem ungemein aufwendigem Vorhaben. Mit dem SmartThings System lässt es sich jedoch problemlos und überraschend günstig in die Realität umsetzen.

 

Ein Smart Home – (K)eine Zukunftsmusik?

Der Begriff Smart Home klingt für die einen nett, für die anderen vielleicht nach übertriebener Technisierung. Doch was verbirgt sich genau dahinter? Der nächste Schritt in eine bequemere und vor allem sichere Zukunft, wenn es nach den Köpfen hinter dem System von SmartThings geht. Denn mit diesem werden die eigenen vier Wände jederzeit kontrollier- und steuerbar. Wasser abgestellt? Tür geschlossen? Licht versehentlich angelassen? Bewegt sich gerade jemand in der Wohnung, obwohl keiner Zuhause sein sollte? Sind die Kinder rechtzeitig wieder zu Hause? Mit den SmartThings Sensoren lässt sich also alles ganz schnell auf seine Richtigkeit überprüfen. Das System kann aber noch mehr.

 

 

SmartThings und ihre Möglichkeiten

Neben der Überprüfung von Temperatur, Schlössern und sogar Licht können SmartThings mit zahlreichen weiteren Geräten verbunden werden. Wer will, kann einen entsprechenden Alarm für das Öffnen von Türen und Fenstern einstellen und das System so als Sicherheitsanlage verwenden. Das Kommen und Gehen von Autos, Katzen und Kindern lässt sich aber ebenfalls überprüfen. Genauso kann eine Benachrichtigung erfolgen, wenn die Wäsche fertig ist, die Lichter können über neue Follower auf Twitter informieren oder sich den Bewegungen im Haus anpassen.

Apropos Lichter: Wer häufig unterwegs oder einfach mal im Urlaub ist und Einbrecher von vornherein abschrecken möchte, kann durch SmartThings anwesende Bewohner simulieren. Auch auf diese Weise kann ein Smart Home sicherer gemacht werden. Durch die Möglichkeit, weitere Geräte mit dem System zu verbinden, sind die Möglichkeiten zur Individualisierung nahezu unendlich.

 

Abbildung des SmartThings Hub. Das Gehirn des Smart Home Systems

SmartThings Hub @smartthings.com

 

Spielerei oder sparsam und sicher?

Dass die Waschmaschine das Ende des Waschvorgangs per Benachrichtigung bekannt gibt oder die Lichtfarbe wechselt wenn es einen neuen Follower gibt ist natürlich vor allem eins: eine nette Spielerei.

Die Installation der SmartThings hat jedoch mehr Vorteile, die rein praktischer Natur sind. Das automatische Ausschalten von Lichtern und Geräten, wenn sie gerade nicht benötigt werden, spart beispielsweise nicht nur Arbeit und ein paar Handgriffe – sondern auch Strom und damit Geld. Ganz abgesehen von der positiven Auswirkung auf die Umwelt. Ideal ist diese Funktion vor allem dann, wenn das manuelle Ausschalten ganz gerne mal vergessen wird. Das automatische Ein- und Ausschalten von Geräten und Lichtern ist aber nur eine der zahlreichen Möglichkeiten. Auf Schlüssel verzichten aber nicht auf Sicherheit gehört ebenfalls dazu. Ebenso wie es möglich ist Heizungen und Thermostat zu regulieren oder den Zugang zu Rechner und Fernseher und damit den Konsum der Kinder zu kontrollieren.

 

So funktioniert das Smart Home System

Damit das Smart Home von der utopischen Fantasie zur Realität wird, sind nur wenige Handgriffe und ein SmartThings Paket von Nöten. Letzteres besteht in der Basisversion aus einem Hub, einer Smart-Steckdose, Sensoren für Bewegung, Präsenz, offene und geschlossene Türen und Fenster sowie Feuchtigkeit. Je nach Version in verschiedener Anzahl.

Installiert werden die einzelnen Bestandteile durch einfaches Anbringen an den gewünschten Stellen. Der Hub mit 4.0 Bluetooth und mehreren Sicherungen gegen Stromausfalls fungiert als Verbindungsstelle, an den die Sensoren und Geräte Meldungen senden und durch den sie sich steuern lassen. Kontrolliert und reguliert werden alle Elemente durch die entsprechende App direkt vom Smartphone ausgehend. Auf diesem gehen auch die Benachrichtigungen und Alarmierungen ein.

 

SmartThings Pakete und Erweiterungen

Smart Home Starter Kit für 199$

Smarter Home Starter Kit für 299$

Smart Home Security Kit für 389$

Smarter Home Security Kit für 579$

Smartest Home Security Kit für 759$

Water Detection Kit für 189$

Lighting Automation Kit für 259$

Energy Saver Kit für 199$

SmartThings Maker Kit für 185$

Eine Übersicht von einzelnen Smart Home Erweiterungen erhalten Sie unter Things

 

Mögliche Erweiterungen und Verbindungen

SmartThings für das Smart Home können sich nicht nur untereinander verbinden, sondern auch mit anderen Geräten verbunden werden. Möglich ist die Smart Home Integration bereits bei Geräten der folgenden Marken:

Die komplette Liste der kompatiblen Produkte finden Sie unter „Works with SmartThings

Dazu bieten SmartThings verschiedene einzelne Erweiterungen an. So kann das individuelle System auch ganz individuell angepasst und vergrößert werden, wenn Bedarf besteht. Dadurch wird ist kein Smart Home wie das andere. Stattdessen ist es möglich, das System ganz auf Wunsch auszurichten und immer wieder neu zu gestalten, wenn ein Umzug ansteht oder neue Geräte hinzukommen. Im Smart Home muss also keiner mit umständlichen Bedienungen oder unnötigen Funktionen leben. Durch die Möglichkeit, einzelne Sensoren nachzukaufen, ist das auch finanziell von Vorteil. Dennoch ist es empfehlenswert, als Basis auf ein Paket zu setzen und dieses in der Folge entsprechend an die eigenen Bedürfnisse und die Gegebenheiten in Wohnung oder Haus anzupassen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage von SmartThings

Unseren aktualisierten Artikel finden Sie unter Samsung SmartThings

Info: SmartThings startete im Jahr 2012 als Kickstarter-Projekt. 2014 erwarb Samsung SmartThings zu 100% und lässt es als eigenständiges Unternehmen laufen. SmartThings ist eine offene Smart Home Plattform und gewinnt immer mehr Unterstützer.

Tipp: Unseren neuen Beitrag über Samsung SmartThings Smart Home System mit allen IFA 2015 Informationen

Antworten