Solarwatt MyReserve | Qualitäts-Energiespeicher aus Sachsen

Selbst erzeugten Strom einfach speichern – mit dem kompakten Wandakku „Solarwatt MyReserve“ soll das nun einfach und preiswert gelingen. Neben der hohen Speicherkapazität spricht vor allem die Lebensdauer für den neuen Stromspeicher, wodurch eine Investition auch aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll erscheint. Welche Vorzüge bietet das Konzept?

 

Abbildung des Solarwatt MyReserve Energiespeicher

Solarwatt MyReserve @ solarwatt.de

 

Stromspeicher erhöhen Effizienz von Photovoltaik-Anlagen

Wann immer sich die Diskussion um alternative Energiekonzepte dreht, zeigt sich: Weniger die Erzeugung, als vielmehr die Speicherung von Strom stellt die Hürde dar. Wer seine private Photovoltaikanlange betreibt, speiste die überschüssige Energie bisher in der Regel in das öffentliche Stromnetz ein. Dabei kommt es aber zu hohen Verlusten; außerdem wird auch hier die Energie verstärkt zu bestimmten Tageszeiten benötigt. Ein Hersteller aus Sachsen stellt mit MyReserve nun einen Stromspeicher vor, der den Nutzungsgrad von Photovoltaik-Anlagen verbessern soll: Die Sonne scheint bekanntlich um die Mittagszeit am stärksten, Strom wird aber vor allem morgens und in den Abendstunden benötigt – und dann einfach der Solarwatt MyReserve entnommen.

 

MyReserve in unterschiedlichen Kapazitäten erhältlich

Der Akku wird in vier verschiedenen Kapazitäten angeboten: Angefangen bei 4,4 kWh über 6,6 und 8,8 kWh bis hin zu 11 kWh reicht das Angebot. Bereits die kleinste Größe dürfte die Photovoltaikanlage eines Einfamilienhauses sinnvoll erweitern können. Eine vierköpfige Familie verbraucht derzeit rund 4.400 kWh Strom pro Jahr, was etwa 12 kWh täglich entspricht. Selbst die 4,4 kWh könnten dementsprechend ausreichen, wenn der am Tage eingespeiste Strom abends genutzt werden soll. Die größeren Varianten wären möglicherweise gar in der Lage, die benötigte Energie für die ersten Stunden des nächsten Morgens bereit zu stellen.

Wer sich noch nicht ganz im Klaren darüber ist, welche Kapazität wirklich benötigt wird, der kann sich durchaus zunächst für eines der kleineren Modelle entscheiden. Der modulare Aufbau der Solarwatt MyReserve ermöglicht es, später einfach noch weitere Energiespeicher nachzurüsten. Erhältlich sind hier einzelne Module mit einer Kapazität von 2,2 kWh. Damit soll es möglich sein, das System an neue Lebensgewohnheiten oder möglicherweise auch eine leistungsstärkere Photovoltaikanlage anzupassen.

 

Solarwatt MyReserve punktet mit hohem Wirkungsgrad

Detlef Neuhaus, Geschäftsführer von Solarwatt und damit verantwortlich für MyReserve, zeigt sich entsprechend selbstbewusst: Ohne Stromspeicher, so ist sich der Sachse sicher, werde es keine Umstellung auf selbst erzeugte Energie geben. Tatsächlich kann die Solarwatt MyReserve durch einen hohen Wirkungsgerad im „Roundtrip“ von 93 Prozent überzeugen. Mit dem Roundtrip werden dabei die Energieverluste bei Laden sowie auch beim Entladen erfasst. Die Nachrüstung bestehender Anlagen soll dabei einfach und günstig erfolgen können. Die Solarwatt MyReserve wird zwischen der PV-Anlage und dem PV-Wechselrichter direkt an den Gleichstromkreis angeschlossen. Eine Kompatibilität zu sämtlichen gängigen, auf dem Markt befindlichen Systemen sei laut Hersteller gewährleistet. Weiterhin gehört es zur den Vorzügen von Solarwatt MyReserve, dass vor allem Leichtbaumaterialien verwendet wurden. Dadurch ließ sich das Gewicht der Einzelkomponenten auf unter 25 Kg drücken. Für die Montage an der Wand ist dieser Umstand zwar kaum von Relevanz, allerdings kann die Solarwatt MyReserve so von einem einzigen Monteur installiert werden – wodurch die Kosten moderat ausfallen. Überhaupt gefällt der Einbau durch Einfachheit, wie Neuhaus auf einer Pressekonferenz demonstrierte: Mit zwei Schrauben werden Halter an der Wand montiert, in wenigen Minuten ist die übrige Installation erledigt.

 

 

Solarwatt MyReserve: In Deutschland gefertigt

Ein weiteres Argument für die Solarwatt MyReserve ist die Qualität: Die Batterie wird komplett in Deutschland gefertigt und entspricht der Norm DIN EN 62619 für Lithium-Ionen Hauptspeicher. Die Erfüllung dieser Norm für Produkte in diesem Segment leider bisher keinesfalls selbstverständlich. Geschäftsführer Neuhaus hatte diese Entscheidung getroffen, nachdem Hauptspeicher vergleichbarer Größe im letzten Jahr aufgrund von Sicherheitsmängeln in die Kritik gerieten. Durch diese Fertigungsqualität soll die Lebensdauer 4.100 Zyklen betragen – ein ganz ausgezeichneter Wert. Wird von einem Zyklus täglich ausgegangen und die Winterzeit ausgespart, wäre demzufolge eine Lebensdauer von mindestens 15 Jahren realistisch. Die kleine Variante mit einer Kapazität von 4,4 kWh ist bereits ab 5.499 Euro erhältlich, die Mehrwertsteuer ist hierbei bereits enthalten. Solarwatt bietet MyReserve weiterhin auch im Komplettpaket an. In Verbindung mit einer 3,12 Kilowattpeak-Photovoltaikanlage werden dafür 8999 Euro netto fällt, zuzüglich Montage und Mehrwertsteuer dürften die Kosten sich am Ende auf etwa 12.500 Euro beziffern.

 

Innovationen von Solarwatt dank finanzstarker Investoren

Erfolg ist dem in Dresden ansässigen Unternehmen durchaus zu wünschen, denn seit der Insolvenz vor drei Jahren investierte man viel Energie in eine Umstrukturierung. In der Folge setzt Solarwatt nun verstärkt auf innovative Lösungen, wie die MyReserve nun zeigt. Das für die Entwicklung auch ein ausreichendes Budget zur Verfügung steht, stellen leistungsstarke Investoren sicher: 90 Prozent von Solarwatt gehören Stefan Quandt. Die Quandt-Familie scheinen für die richtige Geldanlage traditionell ein gutes Gespür zu haben, sie besitzen auch 47 Prozent des Autobauers BMW.

 

Fazit: Sichere und flexible Alternative

Am Ende zeigt sich also: MyReserve von Solarwatt braucht die Konkurrenz von Tesla Powerwall und Mercedes-Benz nicht zu fürchten. Das Modulare System und die hohe Lebensdauer dürfte die Entscheidung für eine solche Batterie maßgeblich beeinflussen. Die eigene Photovoltaikanlage kann durch Solarwatt MyReserve besser genutzt werden, während der Mittagszeit gespeicherter Strom lässt sich mit geringen Verlusten speichern. Dank der Finanzstarken Geldgeber könnte dem sächsischen Unternehmen der Durchbruch durchaus gelingen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite von Solarwatt.

Lese-Tipp: Was ist ein Energiespeicher

Linktipp: Übersicht Energiespeicher

Ähnliche Beiträge

Antworten