Sprachsteuerung Alexa fortan in Telekom-Smart-Homes integriert

Telekom-Kunden steht seit einigen Jahren die Plattform Qivicon zur Verfügung, um Technologien und Funktionen ihres Smart Homes zentral zu verwalten. Durch die Integration von Alexa als Sprachassistenz von Amazon steht ihnen fortan eine neue Option für die Steuerung der technischen Komponenten zur Verfügung. Zuvor eingestellte Situationen und Ereignisse lassen sich hierdurch spielend einfach über Sprachkommandos aufrufen oder aktivieren.

 

Magenta SmartHome kann per Sprache über Amazon Echo gesteuert werden

Magenta SmartHome per Sprache über Amazon Echo steuern

 

Einfache Integration über die Magenta Smart-Home Skill

Eine Nutzung des Dienstes wird innerhalb der nächsten Wochen über Magenta SmartHome möglich, die eine Anbindung von Alexa an Webdienste aller Art ermöglicht. Über die letzten Monate haben die Entwickler der Deutschen Telekom Qivicon die Kommunikation mit Alexa gelehrt, zukünftig können diverse Komponenten des Smart Homes via Sprache angesteuert werden. Zu diesen gehören beispielsweise die Jaloiusien, das Licht oder Einstellungen im Alarmsystem. Außerdem wird über die Schnittstelle mit Alexa eine Übermittlung von Daten möglich, welche Personen sich gerade im Smart Home befinden und welche nicht.

Nach aktuellen Plänen der Telekom soll die Technologie noch nicht allen Kunden flächendeckend angeboten werden. Stattdessen ist von einer Testphase die Rede, zu der ausgewählte Kunden als bisherige Nutzer des Magenta Smart-Homes eingeladen werden. Wer aktuell auf eine entsprechende Haustechnik vertraut und Kunde der Deutschen Telekom ist, sollte auf ein entsprechendes Anschreiben in den nächsten Wochen achten. Die Anmeldung für die Testphase erfolgt nicht über die Telekom selbst, sondern über Amazon.

 

Magenta SmartHome kann per Sprache über Amazon Echo gesteuert werden

Magenta SmartHome über Amazon Echo steuern

 

Einfache Sprachsteuerung auch von unterwegs aus

Im Zentrum der Kommunikation zwischen Alexa und dem Magenta SmartHome steht die Sprachsteuerung, wenn der Nutzer sich nicht in seinem Zuhause befindet. Bequem über das Smartphone soll dieser Befehle an seine Qivicon Hausanlage übermitteln, um elementare Einstellungen von der Alarmanlage bis zur Raumtemperatur vornehmen zu können. Hierbei profitieren Sie von der fortschreitenden Etabliertheit von Qivicon, das Ihnen auch unterwegs einen schnellen Überblick über sämtliche Komponenten in Ihrem Smart Home ermöglicht. Die Ansteuerung über diverse Bedienfelder und Knöpfe ist Telekom-Kunden bereits vertraut, die sich mit Alexa noch einfacher und intuitiver gestalten lässt.

 

Telekom integriert Sprachsteuerung Alexa in die Smart Home Plattform Qivicon

Telekom integriert Sprachsteuerung Alexa

 

Nicht nur Ihr Telekom Smart-Home mittels Sprachsteuerung organisieren

Was die Deutsche Telekom über Qivicon in naher Zukunft bundesweit anbieten dürfte, wird von einzelnen Herstellern bereits seit längerem angeboten. Beispielsweise vertraut Tado als Anbieter von Steuersystemen für Heizkörper im Smart Home schon seit wenigen Jahren auf Alexa als Sprachsystem. Andere Hersteller nationaler und internationaler Technologien gehen den gleichen Weg, wobei nicht zwingend auf den Dienst von Amazon vertraut wird. Die Zukunft der Smart-Home-Steuerung dürfte ohnehin immer stärker auf die verbale Steuerung statt eines mühsamen Verschiebens von Reglern hinauslaufen.

Quelle: Deutsche Telekom: „Alexa, ab ins Bett!“

Ähnliche Beiträge

Antworten