STRYPE – mobile Sicherheit mit dem digitalem Siegel

Das Produkt STRYPE lässt Langfingern keine Chance! Etwa 150.000 Wohnungseinbrüche in Deutschland, mit einem offiziellen Gesamtschaden von fast einer halben Milliarde Euro, registrierte die Polizei im Jahr 2013 – Tendenz steigend. Mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen in privaten Haushalten laden förmlich zum unerkannten Diebstahl ein.

Problem: Handelsübliche Sicherungssysteme übersteigen das Budget des Normalverdieners oder verfehlen ihre Wirkung. Lösung: Mit STRYPE, der mobilen Alarmanlage aus dem Internet der Dinge, sichern Menschen ihr Eigentum zuverlässig, ohne dafür ein Vermögen auszugeben.

 

Strype Abbildung - das digitale Siegel. Eine mobile Alarmanlage für das private Zuhause

Strype – das digitale Siegel @telekom.de


 

STRYPE Smart Home – Eigentum erkennt und meldet Diebe

Moderne M2M (Machine to Machine) Kommunikation versetzt Gegenstände in die Lage, zu interagieren. Das Internet der Dinge vernetzt im „Smart Home“ beispielsweise die Heizung, das TV-Gerät oder den Kühlschrank mit dem Smartphone. Basierend auf dieser Idee entwickelte die Telekom zusammen mit Partnern ein cleveres, mobil einsetzbares Alarmsystem mit dem Namen STRYPE.

 

Werte schützen – Aufbau

Die mobile Alarmanlage besteht aus einer Sende- und Überwachungseinheit sowie einem Spezialklebestreifen. Ein langlebiger, per USB aufladbarer Akku übernimmt die Stromversorgung für etwa sechs Monate. Nach dem Download der App (iOS, Android oder Windows) registriert der Besitzer eine oder mehrere Sendeeinheiten für sich. Anschließend ist STRYPE sofort einsatzbereit.

 

 

Funktionsweise – Manipulationserkennung durch digitales Siegel

Das System funktioniert nach dem Prinzip eines digitalen Siegels. Es wird einfach aufgeklebt und anschließend aktiviert. Der Klebestreifen ist durch spezielle Leiterbahnen absolut manipulationssicher und wird mit der Sendeeinheit durch „einfaches Einhaken“ verbunden. Durch diesen unkomplizierten Mechanismus steht es dem rechtmäßigen Besitzer frei, sein Eigentum jederzeit zu nutzen. Ein neuer Siegelstreifen ist dafür nicht nötig.

Klebt der Streifen beispielsweise über dem Öffnungsspalt einer Tür oder eines Fensters, registriert er jeden mechanischen Angriff. Wird er verbogen, vorsichtig abgelöst oder durchtrennt, schlägt das Siegel stillen Alarm. Es gibt die Einbruchsinformation an die Überwachungseinheit weiter. Vom Einbrecher unbemerkt sendet STRYPE sofort eine Nachricht auf das Smartphone des Eigentümers.

Der wichtigste Schritt zur eigenen Handlungsfähigkeit ist getan. Diebe können nicht unbemerkt stehlen. In Echtzeit erfährt der rechtmäßige Besitzer vom gerade stattfindenden Einbruchsversuch und ergreift geeignete Gegenmaßnahmen. Einsetzbar ist STRYPE in Innen- und Außenbereichen, vorausgesetzt dass eine Verbindung zum Mobilfunknetz besteht. Der Klebestreifen hält fast auf jedem Untergrund. Regen und Umwelteinflüsse beeinflussen das mobile Alarmsystem nicht. (Schutzklasse IP 44 – Einsatzbereit bei jedem Wetter und Temperaturen
von -10 bis +40C).

 

STRYPE – Preis und Lieferumfang

Der Handel bietet das mobile Alarmsystem, inklusive 100 Alarmmeldungen (Nachkaufpreis 2.99 Euro), als Set zum Preis von etwa 40 Euro an.

Lieferumfang:

  • Sender mit SIM-Karte
  • USB Ladekabel
  • 2 Siegelbänder
  • 1 Klebepad für die Überwachungseinheit
  • Bedienungsanleitung

 

Fazit:

Mit STRYPE lässt sich Eigentum einfach und preiswert sichern. Setzt sich die Innovation durch, werden Langfinger zukünftig lange Gesichter ziehen, wenn die Polizei sie endlich auf frischer Tat ertappen kann.

Informationen und Preise: STRYPE erhalten Sie für ca. 40€ auf Amazon (Partnerlink)

 

Antworten