Studie belegt: Smart Home wird in Deutschland positiv aufgefasst

GfK, eines der größten Unternehmen im Bereich der Marktforschung weltweit, belegen in einer neuen Studie, dass Smart Home Technologie auch in Deutschland voll und ganz angekommen ist. Trotz der weiten Akzeptanz gibt es vor allem zu anderen Industriestandorten noch Potential.

 

Neurio Smart Home – Eine Box, alles drin?

 

Auswertung der Smart Home Studie von GfK

78 Prozent der repräsentativen Menschen auf der Welt sind von dem Nutzen eines Smart Homes überzeugt. Deutschland siedelt sich mit 72 Prozent kurz hinter diesem Wert an, wobei die Technologien rund um das intelligente Zuhause hier auf eine höhere Akzeptanz als beispielsweise in Großbritannien (66 %) oder Japan (59 %) stoßen. Gegenüber den USA gehen Deutschland lediglich vier Prozentpunkte ab, Spitzenreiter im Bereich der smarten Home-Ausstattung ist China – in dem technologisch geprägten Land sehen 91 Prozent aller Befragten klare Vorzüge von einem intelligenten Zuhause.

Deutlich korrelieren auch die Werte zwischen dem Besitz eines Smartphones und einzelner Smart Home Produkte. 26 Prozent aller Deutschen besitzen nach eigenen Angaben zum aktuellen Zeitpunkt mindestens ein Produkt, welches das eigene Zuhause smarter macht. 40 Prozent der Technologiebegeisterten, die unter anderem auch Tablets und Smartphones besitzen, sind besonders aufgeschlossen gegenüber den Smart Home Produkten – auch diese Gruppe besitzt laut der GfK Studie mindestens ein Produkt.

Energieeffizienz ist für die meisten Deutschen ein entscheidendes Kriterium beim Kauf. 51 Prozent möchten mit Smart Home Produkten Energie effizienter nutzen und Stromkosten reduzieren. 49 Prozent hingegen möchten die Sicherheitsstandards des eigenen Zuhauses erweitern, während „lediglich“ 39 Prozent den Unterhaltungsfaktor vorziehen. 37 Prozent präferieren intelligente Erweiterungen für Trockner, Waschmaschine und Co, 29 Prozent möchten ihre eigene Gesundheit besser im Blick behalten und dieser Gutes tun.

 

GfK-Studie: Smart Home in Deutschland

GfK-Studie: Smart Home in Deutschland

 

Hohe Kosten sind immer noch die größte zu überbrückende Schwelle beim Kauf

Bei den Händlern ihrer Wahl sind die Deutschen kaum wählerisch. Der Elektronikhandel hat die Nase vorn, gefolgt von Händlern, die sich auf High-End-Produkte spezialisieren. Unternehmen aus der Finanzbranche finden sich abgeschlagen auf dem letzten Platz, bei diesen möchten die wenigstens Deutschen ihre Smart Home Produkte erwerben. Werden diese nicht erworben, sind es vor allem die Kosten, die 42 Prozent aller Befragten als Grund angeben. 35 Prozent haben Bedenken hinsichtlich ihrer Privatsphäre, 29 Prozent fehlt das umfassende Wissen und entsprechende Aufklärung.

Weitere Informationen erhalten Sie auf GFK – Smart Home in Deutschland

Ähnliche Beiträge

Antworten