Energieeffiziente Klima-Steuerung nach Bedarf – mit Synco living

Hinter dem Namen „Synco living“ versteckt sich eine von Siemens entwickelte Steuerung für die eigene Wohnfläche – ganz egal ob im Eigenheim oder in klassischen Appartements. Der Name leitet sich aus „Synchronisation“ und „living (Leben)“ ab. Folglich soll das Home Automation System einzelne Bereiche des Lebens so synchronisieren und aufeinander abstimmen, dass diese mit einer möglichst hohen Energieeffizienz eingesetzt werden. Gemeint sind dann vor allem solche Geräte, die aktiv das Klima steuern und damit zusammenhängen – beispielsweise die Heizung, eine etwaige Klima- und/oder Lüftungsanlage, die Beleuchtung oder Rolladen und Jalousien.

 

Synco living Starter Kit @ siemens.com

Synco living Starter Kit @ siemens.com

 

Bedarfsgerechte Home Automation spart Kosten und schont die Umwelt

Durch Synco Living werden laut Siemens vier große Aspekte der optimalen Wohnlichkeit verfolgt:

  • für mehr Behaglichkeit sorgen
  • den Sicherheitsstandard erhöhen
  • Komfort innerhalb eigener Wohnfläche erweitern
  • intuitive und unkomplizierte Bedienung ermöglichen

Sorge dafür tragen einzelne Komponenten, die vom Siemens Home Automation System miteinander verwoben werden.Die Behaglichkeit steigert beispielsweise die Regulierung der Belüftungsanlagen und Heizkörper, um für eine dauerhaft optimale Temperatur zu sorgen, die sich unter anderem an Faktoren wie Außentemperatur und Tageszeit orientiert. Die angekoppelten Geräte lassen sich fernsteuern, die eingesetzte Schnittstelle soll insgesamt bis zu 12 Räume lückenlos regulieren und versorgen. Durch Rauchmelder und Fenster- und Türüberwachungen lässt sich zudem ein hochwertiger Sicherheitsstandard etablieren.

Passend dazu werden bei der Home Automation natürlich auch weitere Geräte, die mit Heizkörpern, Belüftung und Co in Verbindung stehen aufgegriffen. Die Synco living Schnittstelle erlaubt eine Integration von Jalousien, Rollos, Lichtquellen und sogar separater Funksteckdosenadapter. Letztere werden genutzt, um gezielt ungenutzte Geräte temporär abzuschalten, wodurch sich der passive Energieverbrauch im Haus reduzieren lässt. Jalousien, Licht und Co werden unter anderem über konfigurierbare Szenen und Befehle dezentral gesteuert. So können sich die Rollos beispielsweise automatisch öffnen, sobald es taghell ist, während etwaige angeschaltete Lichtquellen gedimmt oder ausgeschaltet werden.

 

 

Dezentrale Home Automation für ein optimales Raumklima

Siemens bietet für das Synco living System eine dezentrale Steuerungsmöglichkeit an, die auch aus der Ferne ohne Einschränkungen gewährleistet wird. Eingesetzt wird hierfür die eigens von Siemens entwickelte HomeControl App (alternativ ein klassischer Web-Zugriff), welche auch außerhalb des eigenen Wohnraums maximale Kontrolle über Heizkörper und Co liefert. Die App kann genutzt werden, um spezielle, automatisierte Konfigurationen temporär zu verändern. Das ist hilfreich, wenn einzelne Bewohner abseits herkömmlicher Zeiten Zuhause anzutreffen sind. So können Wohnung und Haus beispielsweise schon vorgeheizt oder mit einer Klimaanlage gekühlt werden, um beim Eintreffen ein optimales Raumklima zu genießen.

 

Ersparnis und Kosten

Die Synco Living Home Automation von Siemens verspricht hohe Energiesparpotentiale. Das gesamte System wurde dafür unter anderem mit einer Effizienzklasse nach BACS von „A“, dem höchsten Wert, ausgezeichnet. Gerade in Zeiten ständig steigender Preise für Strom, Pellets, Öl und Gas kann schon eine geringfügige Reduzierung einen erheblichen monetären Gegenwert (pro Jahr) ausmachen. Siemens selber sprechen von bis zu 30 Prozent Heizenergie, die durch eine Umstellung auf synco living jedes Jahr eingespart werden können.

Die Kosten für die Anschaffung hängen maßgeblich von den gewählten Komponenten, der Zahl der Zimmer und der allgemeinen Fläche ab. Die Anlage, samt Setup, einzelner Komponenten und Sicherheitsupgrades (Rauchmelder und Co) kann demzufolge insgesamt durchaus mit rund 5.000 Euro zu Buche schlagen. Enthalten wären dann beispielsweise die Wohnungszentrale, mehrere Heizkörper-Regelantriebe, Fühler, Kontakte für Fenster und Tür, Adapter und Wassermelder.

Synco living von Siemens ist also nicht zwingend preiswert. Der modulare Aufbau erleichtert die Finanzierung, da die Komponenten flexibel gewählt und erweitert werden können. Aufgrund der Energieersparnis um bis zu 30 Prozent rentiert sich die Home Automation in den meisten Haushalten aber frühestens nach 5 Jahren.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Siemens Webseite zu Synco living

 

Antworten